VERATRUM ALBUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veratrum album

Inhaltsverzeichnis

KURZBESCHREIBUNG NACH DR. JOH.-MATTHIAS BANSA

Ohnmacht, Kollaps und Kältegefühl bei Bauchbeschwerden und Fieber.

Besondere Kennzeichen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, kalter Schweiß, besonders auf der Stirn. Verlagen nach kalten Getränken und Obst.


URSUBSTANZ

Systematik: Plantae - Magnoliophyta - Liliopsida / Monocotyledonae - Liliidae - Liliales - Liliaceae - Veratrum album

Bei Veratrum album handelt es sich um eine Giftpflanze aus der Familie der Liliengewächse, die Nieswurz oder Weißer Germer genannt wird. Das Vorkommen erstreckt sich von Skandinavien über Europa, Sibirien und Ostasien.
Auszug aus dem "Lehrbuch für biologische Heilmittel" von Dr. Madaus:
"Die ausdauernde, 50-150 cm hohe Staude mit beblättertem und dicht behaartem Stengel ist in Eurasien beheimatet. Ihre unteren Blätter sind elliptisch, die oberen lanzettlich, der Blütenstand besteht aus einer endständigen 30-60 cm langen Rispe mit weißen oder gelblichgrünen sechszähligen Blüten, die bei Sonnenschein einen betäubenden Geruch verbreiten. Veratrum album ist eine Charakterpflanze der subalpinen Weiden und fetten Mähewiesen, wo sie den Sennen als giftiges und platzraubendes Unkraut verhaßt ist. Sie ist wie Aconitum eine ausgesprochen harnliebende Pflanze, die man auch als nitrophil oder ammoniakliebend bezeichnen kann. Kälber, Schafe und Ziegen können nach dem Genuß dieser Pflanze unter Verdauungsstörungen zugrunde gehen. Pferde hingegen sind weniger empfindlich. Als weiterer Nachteil kommt noch dazu, daß der Germer den Boden stark aussaugt. Blütezeit: Juli bis August."
Der Stengel ist hohl, der Geruch der Blüten wird manchmal als aufdringlich bis leichenartig bezeichnet. Eine Menge von 2 g soll für einen Erwachsenen tödlich sein. Vergiftungsfälle durch Verwechslung der Wurzel von Enzian sind bekannt.
In der alten Medizin wurde Veratrum album gegen Brechreiz, epileptische Anfälle und Geisteskrankheit angewendet. In der modernen Medizin findet die Inhaltsstoffen von Veratum ähnliche Substanz namens Veraptamil im Antiarrhytmikum Isoptin häufige Anwendung.
In die Homöopathie eingeführt wurde Veratrum album von Hahnemann selbst, sein Sohn Friedrich wurde bei einer der ersten Arzneimittelprüfungen beinahe vergiftet. Im Jahre 1796 wurde die Arznei neben 25 anderen in "Versuch über ein neues Prinzip zur Auffindung der Arzneisubstanzen", Vorläufer der Reinen Arzneimittellehre von Hahnemann angeführt. Hier schrieb er: "Das unvergleichliche Heilmittel, die Weissniesswurzel (Veratrum album) bringt die giftigsten Wirkungen hervor, welche dem nach Vollkommenheit strebenden Arzte Behutsamkeit und Hoffnung einflössen können, einige der schwierigsten Krankheitsfälle zu besiegen, die bisher gewöhnlich ohne Hülfe blieben. Sie erregt in der direkten Wirkung eine Art von Wahnsinn, welcher bei grössern Gaben Hoffnungslosigkeit und Verzweifelung, bei kleinern aber nur gleichgültige Dinge betrift, welche der Einbildungskraft als gegenwärtig dargestellt werden, da sie es nicht sind. " In der Reinen Arzneimittellehre proklamierte er, dass ein Drittel der Wahnsinnigen in den Irrananstalten durch Veratrum geheilt werden könnten.
1812 hielt er an der Universität Leipzig seine Habilitationsrede, wobei er Veratrum album gegenüber Helleborus niger differenzierte, das in vielen vorangegangen wissenschaftlichen Arbeiten verwechselt wurde.
Bei einer Choleraepidemie konnte Hahnemann zusammen mit anderen Ärzten u. A. mit Hilfe von Veratrum album viele Patienten heilen, was zur Popularität der Homöopathie beitrug.

Weitere in der Homöopathie gebräuchliche Liliengewächse sind z. B. ALETRIS FARINOSA, ALLIUM CEPA, CONVALLARIA MAJALIS, COLCHICUM, SABADILLA.

Synonyme: weiße Nießwurz, weißer Germer, Brechwurz, Helleborus albus

Abkürzung in der Homöopathie: Verat.

PRÜFUNGEN

Weiss-Niesswurzel in: Samuel Hahnemann, Reine Arzneimittellehre, Teil 3

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • NERVEN
    • BAUCH.
    • Herz.
    • Blutgefäße.

Scheitel. Blut.

Atmungs- und Verdauungssystem.


SCHLECHTER

ANSTRENUNG. TRINKEN.

Kalte Getränke. Schreck.

Während Schmerz.

Feuchte Kälte.


BESSER

Heiße Getränke. Umhergehen.

Bedecken. Liegen.


HEFTIGE BESCHWERDEN; STARKE ERSCHÖPFUNG, KALTER SCHWEISS AUF DER STIRN, OHNMACHT ODER KOLLAPS. PLÖTZLICHE, ÜBERMÄSSIGE ENTLEERUNGEN. Krämpfe; in der Brust, Gedärmen, Fingern, Zehen, usw.; mit Steifheit. Fortschreitende Schwäche und Abmagerung; bei akuten Leiden, z.B., Keuchhusten, Wechselfieber, usw.

Delirium; frühzeitig; mir Heftigkeit, Geschwätzigkeit oder Lüsternheit; während Schmerz. Betet, flucht und jammert abwechselnd. Akute Manie, Geisteskrankheiten, usw. Reue. Verlust der Identifikation. Sitzt schweigend. Melancholie. Überwältigender Kopfschmerz. Haare sträuben sich; schmerzhaft empfindlich. Gesicht; tödliche Blässe beim Aufstehen; bläulich, schmal oder verzerrt; Stirnrunzeln; erschreckter Gesichtsausdruck. Rote li. Wange, wie verbrannt. Kieferkrampf beim Kauen. Schweregefühl in den Zähnen. Brennender Durst. Verlangt Eiswasser oder saure Getränke. Erbrechen oder Aufschwulken von Schaum. UNGEHEUERES ERBRECHEN, MIT DARMENTLEERUNG; heftiges Brechwürgen, schneidende Kolik, Krämpfe in den Extremitäten und rasche Erschöpfung. Cholera; morbus, infantum, usw. Schmerzhaftes Epigastrium. Wässriger, grüner, geruchloser oder farbloser (Reiswasser) Stuhl, oder Mengen. Nymphomanie. Die Atemluft erscheint zu heiß. Dyspnoe. Kitzeln im Hals, bis hinunter zu den Lungen. Anhalternder, heftiger Husten; mit Brechwürgen, < kalte Getränke. Verschleppter Keuchhusten mit Komplikationen. Aphonie. Herz; Schneiden am; schwach; sichtbares Herzklopfen. Feines Brennen, in den Armen; von re. nach li.. Wadenkrämpfe; während Stuhl (Apis. Sec.); zwischen den Schulterblättern, usw., > Bewegung. Haut fühlt sich an wie versenkt. Erwacht nachts zitternd. Fadenförmiger Puls. ALLGEMEINE KÄLTE (eisige); auf dem Scheitel; der Nase; im Mund; bei Sodbrennen; Extremitäten, Schweiß, usw. Als liefe kaltes Blut durch den Körper, oder innerliche Hitze mit kalter (faltiger) Oberfläche. Fieber zeigt sich lediglich durch äußere Kälte. Kongestiver Frost.

Ergänzend: CARBO VEGETABILIS

Verwandt: ARSENICUM ALBUM, CAMPHORA, CUPRUM METALLICUM, CYANIDE, TABACUM

LEITSYMPTOME

  • Kreislaufkollaps, extreme Schwäche
  • Kälteempfindungen
  • kalter Schweiß
  • blasses Aussehen bis blaues Anlaufen
  • ausgiebige Durchfälle
  • Erbrechen
  • Krampfneigung, Epilepsie (DD Nachtschattengewächse)
  • Verhaltensstörung, Tics
  • Unruhe, Bewegungsdrang
  • Verlangen nach Saurem, nach Erfrischendem
  • großer Durst nach kalten Getränken

ÄTIOLOGIE

  • Beschwerden infolge von Gefühlserregung.
  • Beschwerden durch übermäßige Freude.
  • Beschwerden nach dem Gewinn oder Verlust eines Vermögens.
  • Beschwerden durch Enttäuschung, von Kränkung und Demütigung (DD STAPHISAGRIA).
  • Beschwerden durch Geringschätzung und Verachtung.
  • Beschwerden durch den Verlust gesellschaftlicher Stellung, z. B. Pensionierung, Mutterschaft.
  • Beschwerden durch hormonelle Umstellungen: Klimakterium, Wochenbett, Abstillen.
  • Beschwerden durch verdorbenes Fleisch.
  • Arsenvergiftung, Chininmißbrauch.


MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <Winter (3)
  • <fechtwarmes Wetter
  • <Wetterwechsel von warm zu kalt
  • <aufstehen und bewegen
  • <vor (3) und nach Stuhlgang
  • <durch Schweiß
  • <Obst (3), Wasser (3)
  • <Trinken: Blutkreislauf (3), das Erbrechen (3) und die Übelkeit (3)
  • <Essen die Magenbeschwerden (3)
  • <nasses Wetter die Gliederschmerzen (3)
  • <warmes Bett die Schmerzen der Beine (3)
  • <Frost schlecher durch Trinken (3)

Besserung

  • >liegen
  • >Wärme
  • >fortgesetzte Bewegung, z. B. Unterschenkelschmerz besser durch gehen (3)

MIASMATIK

Hahnemann bezeichnete das Mittel als apsorisch (für akute Krankheiten, ohne Bezug zu chronischen Pathologien). Rehman: Psora, Sykose.

KLINISCHES BILD

Cholera, Depression, Drogenkrankheit, Dysmenorrhoe, epileptische Krampfanfälle, Gastroenteritis, Hyperaktivität, Intussuszeption (3), Kolitis, Kopfschmerzen, Leistenhernie (2), Manie, manisch-depressive Zustände, Morbus Addison, Neuralgie, Pneumonie, postoperativer Schock, Puerperalmanie, Raynaud-Syndrom, Schizophrenie, Überempfindlichkeit gegenüber chemischen Substanzen, Verhaltensstörungen, zytostatika-induziertes Erbrechen;

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME

  • Religiosität: Beten (3) (weiters 3-wertig: AURUM METALLICUM, PULSATILLA, STRAMONIUM). Religiöse Gemütsstörung (3) (einziges 3-wertiges Mittel!!! 2-wertig: ARSENICUM ALBUM, AURUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, STRAMONIUM, SULPHUR); zu sehr beschäftigt mit Religion (3). Wahnidee, er sei Christus (3) (einziges 3-wertiges Mittel; 1-wertig: CANNABIS INDICA, PLUMBUM METALLICUM). Wahnvorstellung bezüglich der Religion und seiner Identität, z. B. göttliche Mission zu haben. Dr. König weist darauf hin, dass die kompensatorische Flucht in die Religiosität nach Verlust der gesellschaftlichen Stellung typisch für Veratrum ist (auch in die Sucht, Depression, Psychose, Suizidalität).
  • Verlangen nach Aktivität (3) (weiters 3-wertig: COFFEA, DULCAMARA, IODUM, LACHESIS, OPIUM). Läuft umher (3); auch anfallsweise (3). Ruhelose Aktivität. Andauerndes Reden, Lachen, Spielen, Singen und Beten. Bedeutungslose und ziellose Wiederholungshandlungen: Dinge zerschneiden oder zerreißen.
  • Erotisch (3). Mangel an moralischem Empfinden (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, HYOSCYAMUS, STRAMONIUM). Schamlos (3). Unanständige, unzüchtige Sprache (3). Schmeichlerisches, verführerisches Verhalten (3). Exhibitionismus, spürt kleinen Mädchen nach. Verlangen, nackt zu sein.

Nägelbeißen (3) (weiteres 3-wertig: ARUM TRIPHYLLUM, BARIUM CARBONICUM, MEDORRHINUM).
Brütet, grübelt (3) (weiters 3-wertig: IGNATIA AMARA; abends (3-wertig und einziges Mittel!!!).
Gedächtnisschwäche (3). Gedächtnisverlust (3). Ohnmachtsneigung durch den Anblick von Blut und Wunden. Ohnmacht schon bei leichtem Schmerz.

ALLGEMEINSYMPTOME

Kollaps, begleitet von Cholera (3); schlechter nach Diarrhoe (3). Instabilität des Körpers (3) (weiters 3-wertig: COCCULUS). Schlaffes Gefühl (3). Schwäche, begleitet von schmerzhafter Menses (3-wertig und einziges Mittel in der Rubrik!). Schwäche durch Diarrhoe (3). Schwäche mit Erbrechen (3). Schwäche durch Kälte (3). Zyanose (3) (weiters 3-wertig: CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, CUPRUM METALLICUM, DIGITALIS, LACHESIS, LAUROCERASUS, OPIUM, VERATRUM VIRIDE).
Konvulsionen: bei Kindern (3); klonische während Fieber (3); tonische während Fieber (3). Epileptische Anfälle mit blassem oder bläulichem Gesicht.
Ohnmacht (3): während Erbrechen (3) (weiters 3-wertig: IPECACUANHA, TABACUM).
Hypertonie (3) (weiters 3-wertig: CONIUM). Schaumige Absonderungen (3).
Entzündungen der Blutgefäße (3) (weiters 3-wertig: ARNICA MONTANA, ARSENICUM ALBUM, BARIUM CARBONICUM, BELLADONNA, SULPHUR, VIPERA BERUS). Schwarzfärbung äußerer Körperteile (3).
Allgemeine Verschlechterung im Winter (3); vor der Menses (3) (weiters 3-wertig: BOVISTA, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CUPRUM METALLICUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA, SEPIA, SULPHUR, ZINCUM METALLICUM).
Schlag, Schock nach Verletzungen (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, ARNICA MONTANA, CAMPHORA, DIGITALIS, HYPERICUM, LACHESIS, OPIUM).
Empfindung wie von einem elektrischen Schlag (3) (weiters 3-wertig: ARGENTUM METALLICUM, ARSENICUM ALBUM, COLOCYNTHIS).
Reaktionsmangel. Boericke weist auf die extreme Trockenheit der Schleimhäute hin.

Schmerzqualität: wie gekratzt, geschabt (3); windend, drehend (3); wie zerbrochen (3) (weiters 3-wertig: COCCULUS, EUPATORIUM PERFOLIATUM, IGNATIA, PHOSPHORUS, RUTA). Äußerlich: wund schmerzend (3). Innerlich: drückend (3); schneidend (3). Schmerzen nach Amputationen.

Verlangen

Verlangen nach Salz (4) (weiters 4-wertig: NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHORUS; 3-wertig: ARGENTUM NITRICUM, CARBO VEGETABILIS, LAC CANINUM). Verlangen nach sauren Speisen, Säuren (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, CORALLIUM RUBRUM, HEPAR SULPHURIS). Verlangen nach Erfrischendem (3) (weiters 3-wertig: PHOSPHORICUM ACIDUM, in Essig eingelegtes. Verlangen nach saurem Obst (3), Zitronen (1) und Zitronensäure (1); nach Heringen (2), Sardinen (2), Sardellen (1). Verlangen nach Eis (3), Eiscreme (1).
Durst auf große Mengen. Verlangen nach kalten Getränken, kaltem Wasser (3). Verlangen nach sauren Getränken (3).

Abneigungen

Abneigung gegen warmes Essen.

Haut und Schweiß

Blasse Haut (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, CALCIUM CARBONICUM, COCCULUS, FERRUM METALLICUM, LYCOPODIUM, NITRICUM ACIDUM, PLATINUM METALLICUM, PULSATILLA, SECALE, SULPHUR). Bläuliche Haut (3). Gänsehaut (3) (weiters 3-wertig: HELLEBORUS, NUX VOMICA). Kälte der Haut (3); eisige Kälte an kleinen Stellen (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: AGARICUS, PARIS QUADRIFOLIA; 1-wertig: ARGENTUM METALLICUM, PETROLEUM, POSITRONIUM). Kälte in Flecken (3).
Trockene Hautausschläge (3).
Schweiß (3). Kalter Schweiß (3). Reichlicher Schweiß (3). Schweiß morgens (3). Schweiß nachts, schlechter vor Menses (3). Schweiß, begleitet von anderen Beschwerden (3). Schweiß, besser durch Verlassen des Bettes (3). Schlecher durch Bewegung (3). Schweiß bei Diarrhoe (einziges 3-wertiges Mittel. 2-wertig: ACONITUM). Saurer Geruch des Schweißes (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, COLCHICUM, HEPAR SULPHURIS, IODUM, LYCOPODIUM, MAGNESIUM CARBONICUM, MERCURIUS SOLUBILIS, NITRICUM ACIDUM, PSORINUM, SEPIA, SILICEA, SULPHUR). Übelriechender Schweiß (2). Die Symptome sind beim Schweiß verschlechtert (3). Schweiß, der keine Linderung verschafft (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, CAUSTICUM, CHAMOMILLA, FORMICA RUFA, MERCURIUS SOLUBILIS, NUX VOMICA, OPIUM, RHUS TOXICODENDRON, SEPIA, STRAMONIUM, SULPHUR).

Fieber und Frost

Fieber: Erschrickt leicht während Fieber (3). Tobsucht, Wut, Raserei während Fieber (3). Fieberkrämpfe. Frost im Allgemeinen (3) (weiters 3-wertig: ANTIMONIUM TARTARICUM, APIS, ARANEA DIADEMA, ARNICA MONTANA, ARSENICUM ALBUM, CANNABIS SATIVA, CANTHARIS, CARBO VEGETABILIS, CARBONEUM SULPHURATUM, CEDRON, CHELIDONIUM, CHINA, CHININUM SULPHURICUM, EUPATORIUM PERFOLIATUM, EUPHORBIUM OFFICINARUM, GELSEMIUM, HELODERMA, IGNATIA, IPECACUANHA, LEDUM PALUSTRE, LYCOPODIUM, MENYANTHES, MEZEREUM, NATRIUM MURIATICUM, NITRICUM ACIDUM, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SABADILLA, SECALE, SEPIA, STAPHISAGRIA, THUJA, VERATRUM VIRIDE). Blaue Hände während Fieber (3) und Frost (3). Fieber begleitet von Frost (3) (ACONITUM, ARSENICUM ALBUM, CALCIUM CARBONICUM, CHAMOMILLA, COFFEA, IGNATIA, NITRICUM ACIDUM, PLUMBUM METALLICUM, RHUS TOXICODENDRON, THUJA). Fieber mit Frösteln (3).
Frost Morgens (3). Kälte einzelner Teile (3). Schüttelfrost einzelner Teile (3). Äußerlicher Frost (3). Innerliche Kälte, in den Blutgefäßen (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, ARSENICUM ALBUM, RHUS TOXICODENDRON; 1-wertig: ABIES CONCOLOR, ANTIMONIUM CRUDUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, BRYONIA, CAUSTICUM, LYCOPODIUM, OPIUM, PARIS QUADRIFOLIA, SAPONINUM). Bösartiger Frost (3). Frösteln, schlechter beim Stuhlgang (3). Eiskalte Füße während Frost (3). Kälte/Frost des Rückens (3). Frost schlecher durch Trinken (3). Frost, der weder im warmen Zimmer noch am warmen Ofen besser wird (3) (weiters 3-wertig: ANACARDIUM, APIS, BOVISTA, BRYONIA, COCCULUS, IPECACUANHA, MEZEREUM, NUX VOMICA, PULSATILLA).

Schwindel

Schwindel begleitet von Erbrechen (3) (weiters 3-wertig: SALICYLICUM ACIDUM). Gegenstände scheinen sich im Kreis zu drehen bei Schwindel (3). Schwindel bei schnellen Kopfbewegungen.

Schlaf

Tiefer Schlaf (3). Komatöser Schlaf (3) (weiters 3-wertig: AILANTHUS GLANDULOSA, ANTIMONIUM TARTARICUM, ARGENTUM NITRICUM, BAPTISIA, BELLADONNA, CROCUS SATIVUS, NUX MOSCHATA, OPIUM). Auffahren im Schlaf; Schreien; Zähneknirschen.

Träume

Träume von Unglück (1), von Räubern (1), von Tieren (1): verfolgt und gebissen zu werden. Träume, die beim Erwachen wahr erscheinen (1) (2-wertig: ARGENTUM METALLICUM).

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf

Kälte und Frösteln am Kopf wie durch kalte Luft (3). Frösteln der Kopfhaut (3); des Scheitels (3). Schmerzen am Scheitel (3). Beschwerden des Scheitels (3). Hitze des Kopfes, der Rest des Körpers ist kalt.
Schweiß der Kopfhaut an der Stirn (3): während Fieber (3); kalt (3); schlimmer bei und nach Stuhlgang (3).
Weichselzopf (3). Michschorf.

Augen

Trockenheit der Augen (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, ALUMINA, ARSENICUM ALBUM, BELLADONNA, LYCOPODIUM, MEZEREUM, NUX MOSCHATA, OPIUM, PULSATILLA, SULPHUR, ZINCUM METALLICUM).
Nystagmus. Rollen der Augen. Augen von Augenringen umgeben.

Ohren


Nase

Kälte der Nase (3) (weiters 3-wertig: CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, LAC CANINUM). Spitze Nase (3).

Gesicht

Hippokratisches Gesicht (3) (weitere 3-wertige Mittel: AETHUSA, ANTIMONIUM TARTARICUM, ARSENICUM ALBUM, CARBO VEGETABILIS, CHINA, SECALE, TABACUM). Eingefallenes Gesicht (3). Blass (3): während Frost (3), bei Schweiß (3). Bläuliches Gesicht (3) (weitere 3-wertige Mittel: ARSENICUM ALBUM, ASA FOETIDA, BAPTISIA, BELLADONNA, BRYONIA, CAMPHORA, CANNABIS INDICA, CARBO VEGETABILIS, CONIUM MACULATUM, CUPRUM METALLICUM, DIGITALIS, HYOSCYAMUS, IPECACUANHA, LACHESIS, MORPHINUM, OPIUM, VERATRUM VIRIDE): bei Cholera (3). Ängstlicher Gesichtsausdruck (3). Langgezogenes Gesicht (3). Bläuliche Ringe unter den Augen. Blasses (2) oder bläuliches (2) Gesicht während Krampfanfällen.
Kalter Schweiß (3). Kälte des Gesichtes (3) (weitere 3-wertige Mittel: ARSENICUM ALBUM, CARBO VEGETABILIS, CINA, PLATINUM METALLICUM): bei Cholera (3), mit Frost (3), beim Schweiß (3). Reichlich kalter Schweiß, v. A. auf der Stirn.
Rotes Gesicht im Liegen wird beim Aufstehen blaß.

Mund

Bluten der Zunge (3), Hitze (3) oder Kälte (3) und Blässe der Zunge. Bläuliche Verfärbung der Zunge (3). Kalter Atem. Geschmack nach Pfefferminze.
Trockenheit des Mundes (3) und des Gaumens (3). Krampf des Unterkiefers (3).

Zähne: Zähneknirschen (2), im Schlaf. Fest zusammengebissene Kiefer (2). Dentitio difficilis. Die Zähne fühlen sich schwer an, als seien sie mit Blei ausgegossen.

Innerer Hals

Trockenheit (3) (weiters 3-wertig: AESCULUS HIPPOCASTANUM, ANAGALLIS ARVENSIS, BELLADONNA, BRYONIA, CALADIUM SEGIUNUM, CALCIUM CARBONICUM, CANNABIS INDICA, CANTHARIS, CAUSTICUM, CISTUS CANADENSIS, COCCUS CACTI, KALIUM BICHROMICUM, LAC CANINUM, LYCOPODIUM, MAGNESIUM CARBONICUM, MERCURIUS SOLUBILIS, MEZEREUM, NATRIUM MURIATICUM, NUX MOSCHATA, PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SABADILLA, SANGUINARIA CANADENSIS, SENEGA, SEPIA, SILICEA, SPECTRUM, STICTA PULMONARIA, STRAMONIUM, SULPHUR, VERATRUM VIRIDE). Kratzendes, schabendes Kratzen im Hals (3).

Atemwege

Atemnot, Dyspnoe, erschwerte Atmung (3). Behinderte Atmung mit Zusammenschnürung des inneren Halses (3). Erstickungsanfälle (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, ARSENICUM ALBUM, CARBO VEGETABILIS, CHINA, HEPAR SULPHURIS, IPECACUANHA, LACHESIS, OPIUM, PULSATILLA, SAMBUCUS NIGRA, SPIGELIA, SPONGIA, SULPHUR). Laute, geräuschvolle Atmung (3). Großblasiges Rasseln in der Brust. Die Bronchien sind voll Schleim, der nicht hochgehustet werden kann.
Husten allgemein (3). Anfallsweiser Husten (3). Hohler Husten (3). Husten, wie aus der Tiefe kommend (3); abends (3). Spastische Bronchitiden, Keuchhustenformen mit äußerster Erschöpfung, mit kaltem Schweiß im Hustenanfall. (DD DROSERA). Leichenblass während dem Anfall. Kalter Atem (3); beim Schweiß (3). Lungenentzündung bei Typhus abdominalis (3). Chronische Bronchitis bei alten Menschen (DD HIPPOZEANINUM). Husten beim Trinken, v. A. von kaltem Wasser. Urinabgang beim Husten. Husten beim Betreten eines warmen Raumes aus kalter Luft (DD BRYONIA).
Dr. König weist auf die Wichtigkeit des Mittels bei Heuschnupfen hin (DD SABADILLA).
Belegte Stimme (3), hohle Stimme (3). Schwache Stimme (3). Heisere Stimme (2).

Äußerer Hals und Rücken

Kälte/Frost des Rückens (3). Wunder Schmerz der Dorsalregion (3) und Lumbalregion (3).

Brust

Herzklopfen (3) und Zusammenschnürungsgefühl (3). Brustbeklemmung (3); beim Schweiß (3).

Herz und Kreislauf

Der Puls ist klein und beschleunigt (3). Fadenförmig (3); langsam (3). Abnormaler Puls (3).
Beschwerden des Blutkreislaufs nach Trinken (3).
Herzklopfen mit Angst und rascher Atmung. Tabakherz. Boericke bezeichnet Veratum album als eines der besten Herzstimulanzien.

Abdomen

Flatulenz (3): eingeklemmter Flatus (3), schmerzhaft (3) (weiters 3-wertig: CARBO VEGETABILIS, GRAPHITES, IGNATIA, LYCOPODIUM, NUX VOMICA, PULSATILLA, RHODODENDRON, SULPHUR).
Leistenhernie (2): mit Austreten des Bruchsacks (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, NUX VOMICA, THUJA OCCIDENTALIS). Intussuszeption (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, BELLADONNA, OPIUM, PLUMBUM METALLICUM). Gefühl, als würde eine Hernie hervortreten (DD NUX VOMICA).
Schmerz des Abdomens (3): brennend (3), schneidend (3), krampfartig (3), windend/drehend (3); nach Erkältung (3), beim Schweiß (3); schlechter durch Obst (3), Essen (3), Husten (3). Schmerz im Hypogastrium (3), wund schmerzend (3). Schmerzen des unteren Abdomens (3), brennend (3). Schmerzen in der Leistengegend, schlechter beim Husten (3). Beschwerden des Nabels (3). Schneidende Schmerzen am Nabel (einziges 3-wertiges Mittel!).
Kälte des Abdomens (3), auch äußerlich (3). Schwächegefühl des Abdomens, schlechter nach Stuhlgang (3) (PETROLEUM, PODOPHYLLUM, SULPHURICUM ACIDUM). Gefühl, als wäre der Darm mit dem Rücken verwachsen (3-wertig und einziges Mittel in der Rubrik!!!).
Gallensteine. Gallenkolik (3) (BELLADONNA, BERBERIS, CARDUUS MARIANUS, CHINA, LYCOPODIUM, NATRIUM SULPHURICUM).
Stuhldrang im Oberbauch.
Ileus. Schmerzen des Abdomens in der Schwangerschaft.

Magen

Schluckauf.

Rektum, Anus und Stuhl

Diarrhoe (3): begleitet von schmerzhafter Menses (3); schlechter durch Bewegung (3), schlechter während Fieber (3), schlechter während Menses (3), schlechter vor Menses. Diarrhoe, schlechter durch Obst (3). Cholera (3) weiters 3-wertig: GUAJACUM, PODOPHYLLUM). Unwillkürlicher Stuhl (3), schlechter durch Flatus (3) (weiters 3-wertig: ALOE, NATRIUM PHOSPHORICUM, OLEANDER, PHOSPHORICUM ACIDUM, PODOPHYLLUM). Scharfer, wundfressender Stuhl (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, BAPTISIA, IRIS, MERCURIUS SOLUBILIS, NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA).
Obstipation (3): wegen Untätigkeit des Rektums, mit Hitze und Kopfweh. Verstopfung bei Säuglingen und wenn sie durch sehr kaltes Wetter hervorgerufen wurde. Harter Stuhl (3). Stuhl wie Schafkot. Große Stühle, mit Pressen bis zur Erschöpfung, begleitet von kaltem Schweiß.
Flatus (3).
Wie Zurückbleiben von Stuhl.
Stuhl: dünn/flüssig (3), flockig (3), schwarz (3), grün (3), gallig (3), schleimig (3), wässrig (3), wie Reiswasser (3), geruchlos (3), mit Fäden wie weiße Haare (3); geruchlos (3). Große Stühle (3). Gewaltsam, plötzlich, in einem Schwall (3) (weiters 3-wertig: BRYONIA, CROTON TIGLIUM, ELATERIUM, GRATIOLA, JATROPHA CURCAS, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, PODOPHYLLUM, SECALE).
Koprophagie: verschlingt seinen eigenen Stuhl.

Harnorgane

Harnsperre (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, APIS, ARNICA, ARSENICUM ALBUM, CANTHARIS, CARBO VEGETABILIS, LACHESIS, LAUROCERASUS, LYCOPODIUM, SECALE, STRAMONIUM); bei Cholera (2) (3-wertig: ARSENICUM ALBUM).
Schmerz in den Harnleitern (3); schneidend (3).
Urin: dunkel (3). brauner Urin während Fieber (3).

Männliche Genitalien

Beschwerden der männlichen Genitalien, rechts (3).
Satyriasis, sexuelle Ausschweifungen.

Weibliche Genitalien

Beschwerden der weiblichen Genitalien, rechts (3) (weiters 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, CAUSTICUM, HEPAR SULPHURIS, NUX VOMICA, SPONGIA, SULPHURICUM ACIDUM).
Schwangerschaftsbeschwerden (1). Schwangerschaft (3) (weiters 3-wertig: ALETRIS FARINOSA, ANTIMONIUM TARTARICUM, BELLADONNA, CAMPHORA, CHAMOMILLA, CIMICIFUGA, COCCULUS, CROCUS SATIVUS, HELLEBORUS, PULSATILLA, SABINA, SEPIA.
Vermehrtes sexuelles Verlangen (3) (weiters 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CAMPHORA, CANTHARIS, CONIUM, FLUORICUM ACIDUM, GRATIOLA, HYOSCYAMUS, LACHESIS, MEDORRHINUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PLATINUM METALLICUM, PULSATILLA, VESPA CRABRO). Klimakterium.
Menstruation: Verfrühte Menses, reichlich und erschöpfend. Schmerzhafte Menses mit Kälte (3-wertig und einziges Mittel in der Rubrik!). Unterdrückte Menses mit Konvulsionen (3). Geschäftig und betriebsam vor der Menses (3). Religiöse Verzweiflung in Bezug auf das Seelenheil während unterdrückter Menses (3-wertig und einziges Mittel!!!). Allgemeine Verschlechterung während Menses (2) (3-wertig: AMMONIUM CARBONICUM, ARGENTUM NITRICUM, BOVISTA, CARBONEUM SULPHURATUM, CHAMOMILLA, GRAPHITES, HYOSCYAMUS, KALIUM CARBONICUM, MAGNESIUM CARBONICUM, NUX VOMICA, PULSATILLA, SEPIA, SULPHUR, ZINCUM METALLICUM, ZINCUM PHOSPHORICUM). Ohnmacht in der Schwangerschaft. Arbeitswut vor den Menses. Erotische Manie vor den Menses. Traurig vor den Menses. Schwere Dysmenorrhoe mit Kälte, Erbrechen, Diarrhoe und Schwäche oder Entkräftung.

Extremitäten

Kälte der Extremitäten (3): bei Diarrhoe (3); schlechter beim Stuhlgang (3). Ungeschickt in Bezug auf Gebärden und Gesten (3). Wiederholt dieselben Handlungen (3) (einziges 3-wertiges Mittel!!! 2-wertig: SYPHILINUM, ZINCUM METALLICUM, ZINCUM IODATUM, ZINCUM MURIATICUM, ZINCUM NITRICUM, ZINCUM PHOSPHORICUM.
Gliederschmerzen (3); schlechter durch nasses Wetter (3). Rheumatische Schmerzen treiben nachts aus dem Bett und zwingen, herumzugehen. Wundheit und Empfindlichkeit der Gelenke. Schmerzen wie elektische Erschütterungen.
Schwäche der Extremitäten (3) (weiters 3-wertig: ARGENTUM METALLICUM, ARGENTUM NITRICUM, ARSENICUM ALBUM, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, CAUSTICUM, CONIUM, FERRUM METALLICUM, GELSEMIUM, KALIUM CARBONICUM, LYCOPODIUM, MERCURIUS SOLUBILIS, PHOSPHORUS, PLUMBUM METALLICUM, RHUS TOXICODENDRON, SILICEA, STAPHISAGRIA); lähmungsartige Schwäche (3). Schwankender Gang (3).
Kalter Schweiß während Menses (3).

Obere Extremitäten

Kälte der Hände (3); eisige Kälte (3). Blaue Hände während Frost (3). Blaue Fingernägel (3) (weiters 3-wertig: NUX VOMICA). Blaue Hände während Fieber (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: CUPRUM METALLICUM).
Krämpfe der Finger bei Cholera (3). Reißende Schmerzen der Finger (3). Runzelige, geschrumpfte Hände (3) (weiters 3-wertig: PHOSPHORUS). Runzelige Finger beim Schweiß (3) oder während Cholera (3). Neuralgie des Plexus brachialis. Die Arme fühlen sich geschwollen, kalt und gelähmt an.

Untere Extremitäten

Eisige Kälte der Füße (3) (weiters 3-wertig: CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, CROTALUS CASCAVELLA, ELAPS, LACHESIS, PHOSPHORUS, SEPIA, SILICEA); bei Frost (3); schlechter während Schwangerschaft (3). Kälte der Unterschenkel (3). Kalter Schweiß der Füße (3).
Macht unwillkürliche Gebärden, stampft mit den Füßen (3). Krämpfe der Füße bei Cholera (3) sowie der Waden (3). Ischialgie. Schmerzen der Beine, schlechter im warmen Bett (3) und bei nassem Wetter (3). Unterschenkelschmerz, besser durch gehen (3). Knieschmerzen (3).

BESONDERE HINWEISE

Morrison beschreibt die Arznei als "kopforientiert", der Patient ist emotional verhärtet und hat keine innere Verbindung zu seinen Mitmenschen. Hochmut und Selbstgerechtigkeit sind für das Mittel bekannt. Er hält sich für den erleuchteten Boten Gottes und tritt im Extremfall als religiöser Psychotiker auf, der an der Straßenecke predigt.

Bewährte Indikationen

Das Mittel ist Teil von Hahnemanns Trias bei Choler, zusammen mit CHAMPHORA und CUPRUM METALLICUM. Kreislaufkollaps.
Das Ehepaar Rost führte Untersuchungen zur Kreislaufstabilisierung mit Veratrum album durch, wobei die Glabellatemperatur als ausschlaggebender Parameter herangezogen wurde. Das Verabreichen von Veratrum album D 30 zeigte hier einen signifikanten Anstieg der Temperatur und eine Stabilisierung des Kreislaufes.

Anwendung der Arznei bei Kindern

Das Kind hat nahezu die Auffassungsgabe eines Erwachsenen. Große Ruhelosigkeit durch Überreizung des Geistes. Diese kann soweit gehen, dass sich das Kind zum Essen nicht hinsetzen kann, sondern sich ständig bewegen muss. Ungehorsam und Verhaltensstörungen (DD TARENTULA HISPANICA, ANACARDIUM, STRAMONIUM, SULPHUR, HYOSCYAMUS). Es führt sinnlose, sich wiederholende Tätigkeiten aus, z. B. Stapeln von Gegenständen, Zerschnipseln von Papier,...
Emotionale Distanziertheit, kann knallhart oder gefühllos wirken, selbst bei Bestrafung.
Gefallsüchtig und kokette Kinder (3). Schmeichlerisches, verführerisches Verhalten bei Kindern (3). Das Kind simuliert krank zu sein (3). Rasenat geistige Entwicklung: frühreife, altkluge Kinder (3) (weiters 3-wertig: LACHESIS, MEDORRHINUM). Geziertheit und Affektiertheit bei Kindern (3) (weiters 3-wertig: CARBO VEGETABILIS, PLATINUM).

Thema des Arzneimittels

Körperlich: Kollaps.

Psychisch: Täuschung, Betrug, Lüge.

Nach Dr. Zippermayr: "Fassungslosigkeit, nicht respektiert, abgewiesen, belibig behandelt zu sein, weil es sich unter den gegebenen Umständen trotz seines Rangs, trotz Erfüllung abgelehnter Bedingungen sozial nicht anerkannt, sondern zurückgewiesen erfährt;
Strategie: sich durch Distanzieren, Widerborstigkeit, Ungenießbarkeit, Wahnsinn Respekt verschaffen;
(Auszug aus "Die neue Materia medica der Motive" von Dr. Zippermayr)

Hinweise zur Signatur:

Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:

Farbwahl: Oft wird von Veratum-Patienten die Farbe gelb gewählt, was im Lüschertest auf ein Bedürfnis nach Unbelastetheit und Konfliktsucht hinweist.

VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel

ARNICA MONTANA, ARSENICUM ALBUM, CARBO VEGETABILIS, CHINA, CUPRUM METALLICUM, DROSERA, IPECACUANHA, PHOSPHORICUM ACIDUM, NATRIUM MURIATICUM, STRAMONIUM;

Folgemittel

ACONITUM, AMMONIUM CARBONICUM, ARGENTUM NITRICUM, ARNICA MONTANA, ARSENICUM ALBUM, BELLADONNA, BOVISTA, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, CARBO VEGETABILIS, CHAMOMILLA, CHINA, CUPRUM METALLICUM, DROSERA, DULCAMARA, GRATIOLA, IPECACUANHA, LYCOPODIUM, MENYANTHES TRIFOLIATA, MERCURIUS SOLUBILIS, NUX VOMICA,PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SAMBUCUS NIGRA, SAROTHAMNUS SCOPARIUS, SEPIA, SILICEA, SPONGIA, STANNUM METALLICUM, STAPHISAGRIA, SULPHUR, TABACUM, TUBERCULINUM;

Zyklen

Kollateralmittel

ACONITUM, AGARICUS EMETICUS, AGARICUM PHALLOIDES, APOCYNUM, ARNICA MONTANA, ARSENICUM ALBUM, BARIUM CARBONICUM, BELLADONNA, BISMUTHUM, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM SULPHURICUM, CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, CARCINOSINUM, CIMICIFUGA, CHOLAS TERRAPINA, COLCHICUM, CONVALLARIA MAJALIS, CUPRUM METALLICUM, CUPRUM ARSENICOSUM, DIGITALIS, ELATERIUM, GELSEMIUM, GLONOINUM, HELLEBORUS, HYOSCYAMUS, IODUM, IRIS, KALIUM CARBONICUM, KALIUM NITRICUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, MEDORRHINUM, NAJA, NACISSUS POETICUS, NUX VOMICA, PARIS QUADRIFOLIA, PHOSPHORUS, PLATINUM METALLICUM, PULSATILLA, RAUWOLFIA SERPENTINA, RICINUS COMMUNIC, SECALE, STAPHISAGRIA, STRAMONIUM, SULPHUR, TABACUM, TARANTULA HISPANICA, THYREOIDINUM, TRICHOSANTHES AMARA, TUBERCULINUM, VERATRUM VIRIDE, VERATRINUM, VISCUM ALBUM;

Antidote

ACONITUM, ALLIUM CEPA, ARSENICUM ALBUM, CALCIUM CARBONICUM, CAMPHORA, CHINA, CHININUM PURUM, COFFEA, CUPRUM METALLICUM, FERRUM METALLICUM, IPECACUANHA, LACHESIS, MERCURIUS SOLUBILIS, OPIUM, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, STAPHISAGRIA;

Es antidotiert

ACONITUM, ALLIUM CEPA, ARSENICUM ALBUM, CAINCA, CHINA, CHININUM SULPHURICUM, CINA, CUPRUM METALLICUM, DIOSCOREA VILLOSA, FERRUM METALLICUM, FERRUM PHOSPHORICUM, HEDEOMA PULEGIOIDES, ACIDUM HYDROCYANICUM, IPECACUANHA, LACHESIS, OPIUM, TABACUM, VIBURNUM OPULUS;

QUELLEN

Barthel, Horst: Charakteristika homöopathischer Arzneimittel, Barthel & Barthel Verlag, Berg, 2. Auflage, 1993
Blasig-Jäger, Thomas; Vint, Peter: Arzneimittelbeziehungen, Hahnemann Institut, 2. Auflage, 1999
Boericke, William: Handbuch der homöopthischen Materia medica, Haug Verlag, Stuttgart, 3. Auflage, 2004
König, Peter: Materia medica Vorlesungen, Veratrum album, Eigenverlag
Madaus, Gerhard: Lehrbuch der biologischen Heilmittel, Mediamed Verlag, Ravensburg 1989
Radar 9, Archibel
Morrison, Roger: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Kai Kröger Verlag, Groß Wittensee, 2. Auflage, 1997
Radar, Archibel
Zippermayr, Philipp: Die neue Materia medica der Motive, Verlag Peter Irl, Buchendorf bei München, 3. Auflage 2008

LINKS

Auszug aus "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" von Dr. Madaus
Versuch über ein neues Prinzip zur Auffindung der Heilkräfte der Arzneisubstanzen, Samuel Hahnemann
Reine Arzneimittellehre, Dritter Teil, Samuel Hahnemann
Materia medica von Boericke auf vithoulcas.com
Materia medica von Kent auf vithoulkas.com
Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen von Abdur Rehman auf google books
Homöopathische Arzneimittelbilder, M. L. Tyler auf google books
Homöopathische Arzneimittellehre, S. R. Phatak auf google books
Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin, Herbert Pfeifer auf google books
Homöopathische Leit-Bilder: Lernen mit Comics, Alexander Gothe, Julia Drinnenberg auf google books
Gereimte Homöopathie: eine Arzneimittellehre in Versen, Angela von Büdingen auf google books
Homöopathische Arzneimittelbilder in der Kinderheilkunde, Didier Grandgeorge mit Fallbeispiel auf google books
Introduction to Regulation Thermography, Arno and Jutta Rost
Veratrum album, Teil 1, Dr. Beate Latour und Hansjürgen Achtzehn mit online-Hörprobe
Veratrum album, Teil 2, Dr. Beate Latour und Hansjürgen Achtzehn mit online-Hörprobe

Taxonomie

Legende:
Zahl in Klammer entspricht der Wertigkeit des Symptoms in Radar 9.
Fettdruck im Fließtext: Symptom wurde von Morrison oder Barthel mit einem Punkt gekennzeichnet.

Meine Werkzeuge