ACIDUM MURIATICUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

BLUT.

  • MUSKELN
    • HERZ.
    • ANUS.
  • SCHLEIMHÄUTE
    • Verdauungstrakt.
    • MUND.

ZUNGE.
Gehirn.


SCHLECHTER

Berührung. Nasses Wetter.
Gehen.
Kalte Getränke; Baden.
Sitzen.
Menschliche Stimme.


BESSER

Bewegung. Wärme.
Liegen auf der li. Seite.


Wund, RUHELOS UND ERREGBAR, wird aber schmell schwach und ist sehr entkräftet; wpnscht, sich hinzulegen; rutscht im Bett hinab, Augen fallen zu; Unterkiefer sinkt herab, usw. Muskelerschöpfung. Bläuliche Körperteile; Zunge, Hämorrhoiden, Geschwüre, usw. Reißen in den Gliedern. BRENNEN. Trockene, blutende, rissige oder tief ulzerierte Teile. Dünne, scharfe, übelriechende Absonderungen. Kräfteverfall. Heftige Hämorrhagie. Blutige Schleimhäute. Typhoides oder skorbutisches Stadium.
Introvertiert. Traurig und schweigsam. Reizbar. Murmeln. Anhaltendes, lautes Stöhnen. Schwindel, wenn er auf der re. Seite liegt. Gehirn fühlt sich wie zerschlagen an Periodischer Schmerz über dem li. Auge. Hinterhauptskopfschmerz; bleierne Schwere. Schneiden vom Mastoid zum Nacken, < Berührung. Taubheit. Nasenbluten. Dunkles oder glühend rotes Gesicht; mit kalten Händen, aber kein Durst. Lippen wund, eingerissen und krustig. Trockender Mund und Hals. Zunge schwer, steif, geschrumpft oder verbrannt aussehend (Ars.). Aphthen. Zähne, < Säuren oder Süßes. Zahnbelag. Abneigung gegen Fleisch. Aszites. Reichlicher, unfreiwilliger Stuhl oder Vorfall des Rektums, beim Urinieren, oder beim Abgang eine Flatus. Sehr wunde Hämorrhoeden, > Hitze. Atonie der Blase; muss pressen, bis das Rektum herauskommt. Kann nicht urinieren, ohne dass Stuhl abgeht. Rote, geschwollene brennende Finger und Zehen. Schwache Oberschenkel. Schorfiger Hautausschlag auf den Handrücken. Geschwüriges Klopfen beim Gehen. [Pulsieren in einzelnen Teilen.] Spärliches Scharlachexanthem, gemischt mit Petechien. [Großer, voller und weicher Puls.] Puls setzt bei jedem 3. Schlag aus. Kalt im Bett, am frühen Morgen. Intensive, brennende Hitze, mit Abneigung gegen Bedeckung. Adynamische Fieber; typhoid, septisch, usw.

Verwandt: BAPTISIA TINCTORIA, BRYONIA ALBA

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS



Körper Das Thema aller Säuren ist die SCHWÄCHE + ERSCHÖPFUNG Die Schwäche und Erschöpfung bei Ac-mur beginnt im KÖRPERLICHEN BEREICH (Muskulatur) und setzt sich später erst auf die emotionale Ebene fort!

Nerven: Zunächst besteht eine Überregung des Nervensystems mit überscharfer Sinneswahrnehmung dann folgt die SCHWÄCHE IM MUSKULÄREN BEREICH. Schwäche mit unwillkürlicher Stuhl + Urinabgang. Schwäche kann bis zur Lähmung führen.

Darm: Dunkle, flüssige Stühle oder Hämorrhagien mit schwarzem flüssigen Blut. Entzündungen und Geschwüre im ganzen Verdauungstrakt mit Blutungsneigung. Geschwollene, blaue HÄMORRHOIDEN - dort extrem BERÜHRUNGSEMPFINDLICH!

Haut: Sehr TROCKENE HAUT und SCHLEIMHÄUTE mit stinkendem Atem.

Magen: Leergefühl im Magen ohne Hunger oder keine Besserung durch Essen.

Leber: Vergrößerung der Leber mit Druckschmerz.

Blase: SCHWACHE BLASE es muss stark gepresst werden, trotzdem fließt der Urin nur langsam heraus, so dass der Anus hervortritt. Urinieren nur mit gleichzeitigen Stuhlabgang. Hitze und brennen in der Harnröhre beim Wasserlassen mit Krämpfen.

Extremitäten: Schwäche und Taubheitsgefühl in den Extremitäten, lähmungsartige Schwäche bis zur Bewusstlosigkeit.

Gesicht: Herabhängen des Unterkiefers und zurücksinken des Kranken.

Genitalien: Die weiblichen Genitalien sind berührungsempfindlich selbst Binden sind unerträglich. Leukorrhoe mit Rückenschmerzen.

Kopf: Kopfschmerzen, als sei das Gehirn zermalmt > besser bei langsamen gehen, < schlimmer durch Bewegung der Augen, beim Aufrichten im Bett. Hinterkopfschmerz mit Sehstörungen < schlimmer beim genau Hinsehen. Schwindel beim Bewegen der Augen und beim Liegen auf der rechten Seite.

Augen: Schmerzhafte Stiche in den Augen, Rötung und Schwellung der Lider, juckendes Brennen in den Augenwinkeln.

Ohr: Schwerhörigkeit, lautes Knacken nachts in den Ohren, klingen und Pfeifen in den Ohren. Überscharfes Gehör menschliche Stimme erscheint unerträglich.

Fieber: Schweres infektiöses FIEBER mit körperlicher Erschöpfung, Typhus. Fieber abends mit Frost und Schweiß (Schweiß kann auch fehlen). Schwitzen während des Schlafes, was weiter schwächt. Durst während des Frostes und durstlos während des Fiebers. Beim Fieber Verlangen sich aufzudecken.


Modalitäten

Besser Wärme. Auf der linken Seite liegen.

Schlechter Schwitzen. Durchfall. Berührung. Nasses Wetter. Kalte Getränke. Kälte. Sitzen.


Gemüt


Dieser Zustand entspricht dem Gefühl SICH STÄNDIG UM ANDERE ZU BEMÜHEN jeden umsorgen zu müssen, mit nachfolgender totaler ERSCHÖPFUNG! Sie holen sich Anerkennung durch ÜBERMÄSSIGES KÜMMERN um andere.

Wie bei allen Chlorid-Verbindungen spielt auch hier die ENTTÄUSCHUNG eine zentrale Rolle. Trotz aller Bemühungen erwarten sie immer eine Enttäuschung.

Sind sie gesund und haben genügend Energie, sind es PFLICHTBEWUSSTE, liebevolle und MITFÜHLENDE Menschen, die immer ein offenes Ohr für die Probleme ihrer Mitmenschen haben. Emotionaler Tiefgang mit TIEFEN GEFÜHLEN.

Auch hier findet sich ein Bezug zum Meer, sie hängen in Gedanken dem Leben in der Vergangenheit nach, können Verletzungen schlecht verarbeiten. Immer wiederkehrende Enttäuschung => FOLGEN VON KUMMER (Nat-m) EMOTIONALE VERLETZUNG ZEIGT SICH ZUERST AUF KÖRPERLICHER EBENE.

Der Kranke ist infolge des anfänglich überregten Nervensystems reizbar und mürrisch. Sie weigern sich zu antworten, zu sprechen, weil es zu anstrengend ist! Introvertiert. Leiden für sich alleine, stöhnen, ächzen und murren dabei laut. ALLES IST ZU ANSTRENGEND sie sind aber geistig noch ansprechbar.


Nahrung Verlangen nach Alkohol. Abneigung gegen Fleisch. Haben viel Durst.

Aussehen Häufig schwarze Haare. Dunkle Augen.


Zentrale Idee


FOLGEN VON KUMMER => IMMER WIEDERKEHRENDE ENTTÄUSCHUNG. ANDAUERNDES BEMÜHEN, SORGEN UM ANDERE => ERSCHÖPFUNG!


Leitsymptome

   * Körperliche Erschöpfung, Schwäche
   * Hautprobleme => Trockenheit
   * Mitfühlend, pflichtbewusst
   * Ständiges sorgen, kümmern um andere
   * Tiefe Gefühle
   * Folgen von Kummer => Enttäuschung


Thema von Säuren


Anstrengung + Überforderung => Erschöpfung