OXALICUM ACIDUM

Aus HomoeoWiki
(Weitergeleitet von ACIDUM OXALICUM)
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

Verdauungstrakt.
Nabel.

  • Nerven
    • Rückenmark.
    • Herz.

Linke Seite; Lunge.


SCHLECHTER

Daran Denken.
Kälte. Berührung.
Rasieren. Geistige Anstrenung.


BESSER

Nach dem Stuhl.


Schwach, kalt, bläulich und überall taub; < untere Gliedmaßen. Heftige Schmerzen; in Streifen, wie Blitze, einzelne Stellen, brennend, usw. Neuralgie.
Nervös und schlaflos. Schwindel, wie ein Schwimmen. Bandgefühl um den Kopf. Taubes Prickeln im Hinterkopf und Rücken. Saurer Geschmack. Nagende Leere. Kolikartiger Drang um den Bauchnabel oder unwillkürliche, schmutzigbraune Stühle, < Liegen. Oxalurie. Hoden pulsieren oder fühlen sich gequetscht an. Leise Stimme. Anfallsweiser, ruckender Atem. Nächtliche Atemnot. Schmerz von der (li.) unteren Brust zum Epigastrium. Herzklopfen, < im Liegen. Starrer Brustkorb. Angina pectoris. Rücken fühlt sich zu schwach an, den Körper zu tragen. Kälte kriecht den Rücken herauf. Schwache zitternde Hände und Füße.

Verwandt: ACIDUM ARSENICOSUM, ACIDUM PICRINICUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Frost und Fieber

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS