ADONIS VERNALIS

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adonis vernalis

Ursubstanz:

Taxonomie: Plantae - Magnoliophyta - Magnoliopsida / Dicotyledonae - Magnoliidae - Ranunculales - Ranunculaceae - Adonis vernalis
Die Arznei wird aus dem Adonisröschen, einem Hahnenfußgewächs gewonnen. Weitere gebräuchliche Namen lauten Frühlingsadonis und Teufelsauge. Das Verbreitungsgebiet liegt im südöstlichen und mittlerem Europa.
Abkürzung in der Homöopathie: Adon.

Thema:

Leitsymptome:

Klinisches Bild:

Ätiologie:

Miasmatik:

Modalitäten:

Verschlimmerung:

Besserung:

Geistes- und Gemütssymptome:

(freie Beschreibung des Geistes- und Gemütszustandes des Patienten)

Allgemeinsymptome:

Charakteristische Symptome: (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf:

Augen:

Ohren:

Nase:

Gesicht:

Mund:

Hals:

Brust:

Abdomen:

Magen:

Stuhl und Anus:

Harnorgane:

Männliche Genitalien:

Weibliche Genitalien:

Atemwege:

Herz und Puls:

Äußerer Hals und Rücken:

Extremitäten:

Obere Extremitäten:

Untere Extremitäten:

Haut:

Schlaf:

Fieber:

Besondere Hinweise:

Verwandte Mittel:

Kollateralmittel:

Antidote:

Es antidotiert:

Quellen:

links:

Taxonomie: http://provings.info/substanz.html?substanz=Adonis vernalis&taxonomy=hide