AMMONIUM MURIATICUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • SCHLEIMHÄUTE
    • BRUSTKORB.
    • Gallengänge.

Leber.
Blut.
Weibliche Genitalien.
Finger- und Zehenspitzen.
[Zwischen den Schulterblättern.]


SCHLECHTER

Morgens (Kopf, Brustkorb).
Nachmittags (Abdomen).
Abends (Haut, Fieber, Glieder).
Verstauchungen (chronische).
Periodisch.


BESSER

Frische Luft. Schnelle Bewegung.


Fett und aufgedunsen, mit dünnen Gliedern (Ant-c.). Unregelmäßiger Kreislauf; Blutwallungen, Brennen oder lokalisiertes Pulsieren. Symptome sind vergesellschaftet mit Husten oder REICHLICHEN SEKRETIONEN. EIWEISSARTIGE KATARRHE. Hämorrhagie. Spannungsgefühl, wie zu kurz; Sehnen, Kniesehnen, Lumbalregion, usw. Müde und Wundheitsgefühl. Schmerz wie von Eiterung. Gehirnlähmung.
Als ob ein rauher Gegenstand oben in der Nase stäke, mit Verstopfung derselben. Scharfer, wässriger Schnupfen; verstopft ein Nasenloch. Fehlen des Geruchsinnes. Schleimiger Mund und Rachen. Pulsieren in den Tonsillen. Gespanntes, verstauchtes Gefhl in den Leisten; muss gebeugt gehen. Spärliche, harte, krümelige Stühle; die Farbe wechselnd. Polyurie. Menses fließt nachts stärker. Albuminöser Fluor. Blut aus dem Anus oder Diarrhoe während Menses. Prolapsus uteri. Husten, mit Speichelfluss (Am-c.) oder Lebersymptomen. Bekommt vor Husten keine Luft. Geräuschvoller, rasselnder, zäher Schleim in der Brust. Bronchitis. Heiserkeit, mit Brennen im Kehlkopf. Pulsierende, brennede Stellen im Brustkorb. Geschwollene Halsdrüsen. Zerschlagenheits- und Verrenkungsschmerz oder Kälte zwischen den Schulterblättern. Lumbago. Blutende Ausschläge. Abschuppung zwischen den Fingern. Zusammenziehender Ischiasschmerz (li.); < Sitzen > Liegen. Schmerz in oder Geschwür an der Ferse. Fröstelig, sobald er erwacht. Gefühl von Hitze; > frische Luft; abwechselnd mit Frost.

Verwandt: CAUSTICUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS


THEMA

"Irregular circulation; ebullitions, burnings or localized throbbings. Symptoms accompanied by cough or profuse secretions. Glairy catarrhs. Tightness, as if too short; tendons, hamstrings, lumbar region etc." BgS


ALLGEMEINES Häufig fett und aufgedunsen, mit abgemagerten Extremitäten. Dauernd müde. Erschöpft. Empfindlichkeit des ganzen Körpers. Ammonium muriaticum wirkt auf die Schleimhäute des Nasopharyngeal-, des Tracheobronchialtraktes und auf die Gallengänge. Reichliche, eiweißhaltige, scharfe Sekretion (vgl. am-c.), mit Leberbeteiligung. Die Blutumverteilung ist gestört. Starke Erregung der Blutzirkulation. Chronische Folgen von Verstauchungen. Als ob Sehnen und Muskeln zu kurz sind (vgl. bry. caust. guaj. rhus-t.). Neuralgische Schmerzen in Amputationsstümpfen. Ulcerative, nagende Schmerzen; der Fingerspitzen, der Fersen.

CAUSA Verletzungen, emotionale; der Sehnen.

MODALITAETEN Verschlimmert durch: Morgens (Kopf, Brust). Nachmittags (Abdomen). Abends (Haut, Fieber, Glieder). Nachts zwischen zwei und vier Uhr. Verrenkungen (chronisch). Periodisch.

Gebessert durch: Frische Luft. Schnelle Bewegung.

GEMUET Melancholisch und sorgenvoll. Still, schweigsam und zurückgezogen. Stiller Kummer. Kann nicht weinen. Ÿngstlich. Erschrickt leicht. Abneigung gegen bestimmte Personen. Hartnäckig und eigensinnig. Rechthaberei. "Ihr Charakter - eine Kombination von Schüchternheit, Stolz auf ihre intellektuellen Errungenschaften und Verwundbarkeit gegenüber anderen - läßt sie sehr reserviert, verschlossen und unzulänglich werden." ViM Gleichgültigkeit. Apathie. Abneigung gegen Gespräche.

KOPF Kongestive Kopfschmerzen mit gerötetem Gesicht. Schwere in der Stirn. Drückende Schmerzen in der Stirn erstrecken sich zur Nasenwurzel mit einem Gefühl, als sei das Gehirn zerrissen, < nach dem Aufstehen. Juckreiz der Kopfhaut. Haarausfall. Schuppen.

AUGEN Trübe, glasig, wäßrig. Nebelsehen; bei Sonnenlicht und im Freien, > im Zimmer. Flecken und Punkte vor den Augen. Verklebte Augen morgens. Katarakt. Zucken im linken Auge. "Herzklopfen wird in den Augenlidern gefühlt." ViM

OHREN Stiche in den Ohren. "Graben und Reißen im rechten Ohre, auch nachts, beim Liegen drauf, ein Wühlen und Umrollen, als wenn etwas heraus wollte." "Jucken in beiden Ohren, das durch Kratzen nicht vergeht, mit Auslaufen flüssigen Ohrschmalzes mehrere Tage lang." HC Juckende, schmerzhafte Pickel an der äußeren Ohrmuschel.

NASE Schnupfen mit wäßrigen oder schleimigen, scharfen wundmachenden Absonderungen. Verstopfungsgefühl mit dauernder Neigung, die Nase zu schneuzen. Als ob etwas Rauhes die oberen Nasenmuscheln verstopft und losgeschneuzt werden muß. "Böse Nase im Inneren und am Rande der Löcher." HC Empfindlichkeit der Nase gegenüber Berührung. Entzündung der linken Nasenhälfte. Geschwulst der linken Nasenseite mit Absonderung blutiger Krusten. Niesattacken; Wecken aus dem Schlaf mit einschießenden Schmerzen in Nacken und Schultern."Coryza in children with bluish discharge." PhM

GESICHT Blässe. Trockene, aufgesprungene Lippen müssen immer mit der Zunge angefeuchtet werden. Brennende Hautauschläge, > durch Kaltanwendungen.

MUND Brennende Bläschen an der Zungenspitze. Zunge weiß belegt. Zunge geschwollen und weich.

HALS/KEHLKOPF Wundheit des Rachens mit schleimigen Absonderungen und Schluckbeschwerden. Innere und äußere Schwellung des Halses mit zähem Schleim. Klopfender Schmerz in den Tonsillen und in den regionären Lymphknoten. Heiserkeit mit brennenden Schmerzen im Kehlkopf. Harter, trockener Husten nachts, mit Kitzel im Kehlkopf. Täglich wiederkehrende, erschöpfende Hustenattacken, bei denen der Patient beim Anfall kein Wort mehr herausbringt. Die Attacken beginnen um sechs Uhr morgens; kein Sputum, aber Wasseraufschwulken in den Mund. Husten mit reichlicher Schleimabsonderung. Atemnot durch Husten. Husten < im Liegen auf dem Rücken oder auf der Seite. Husten mit Lebersymptomen.

BRUST Bronchitis. Reichliche Schleimbildung. Rasselgeräusche. Atemnot; beim Bewegen der Arme und beim Bücken. Pulsierende, brennende Stellen in der Brust.

ABDOMEN Appetitlosigkeit, abwechselnd mit starkem Hunger. Durstlosigkeit. Leereempfindung im Magen mit Abneigung gegen Speisen. Völle und Auftreibung des Abdomens. Flatulenz. Übelkeit mit Wasseraufschwulken < durch Essen, mit Schauder. Stiche in der Milz, beim Essen mit Atemnot. Verfettung um das Abdomen herum. Schmerzen in der linken Leiste, wie gezerrt, verrenkt; muß gebeugt gehen. Obstipation. Wenig, harter, bröckeliger Stuhl, in Farbe und Konsistenz wechselnd, geht nur unter großen Anstrengungen ab. Schleimbeimengungen. Brennschmerz des Afters, während des und Stunden nach dem Stuhlgang. Hämorrhoiden; nach unterdrücktem Fluor. "Thirst for lemonade" PhM

NIEREN/HARNWEGE Reichlicher und häufiger Harnabgang. Tenesmen der Blase. Urin riecht wie Ammoniak.

MAENNLICHE GENITALIEN Prostatahypertrophie. Stechen und Klopfen im linken Samenleiter. Strikturen und Kontraktionen der Harnröhre.

WEIBLICHE GENITALIEN Uterushypertrophie. Deszensus. Mens zu früh, mit Schmerzen in Bauch und Rücken. Blutfluß < nachts. Metrorrhagie. Fluor; wie Eiweiß, mit Schmerzen in der Nabelgegend. Bräunlich schleimiger Fluor, jedesmal nach Wasserlassen. Schmerzloser Fluor.

NACKEN/RUECKEN Steifheit des Nackens. Kälte zwischen den Schulterblättern, nicht gebessert durch Wärme, später Juckreiz an dieser Stelle. Lumbago; nachts <. Schmerzen der Lumbosakralregion. Verfettung des Nackens; von Ohr zu Ohr. "Swelled cervikal glands." BgS

EXTREMITAETEN Rheumatische Schmerzen in allen Gliedern. Gefühl als ob die Sehnen zu kurz sind; in den Beinen (vgl. bry. caust. guaj. rhus-t.). Pulsieren in einem Finger, wie bei einem Panaritium. "Shooting pain in scapulae < breathing" PhM Zerrung der Leiste; muß gebeugt gehen. Ischias; links, < im Sitzen, > Liegen. "Pain in l. hip. as if tendons were too short, must limp when walking; when sitting, gnawing pain in bone" HeG Neuralgische Schmerzen in Amputationsstümpfen (vgl. all-c. staph.). Kalte Füße; nachts im Bett. Fußschweiß; der Fußsohlen.

HAUT Juckreiz an unterschiedlichsten Körperstellen; < abends beim zu Bett gehen, > später. Masernartiger Hautausschlag. "Peeling of skin between fingers, and wrist." PhM

SCHLAF Aufwachen um zwei Uhr morgens mit schneidenden Schmerzen im Abdomen. Träume; erotisch, ängstlich, furchtsam. Erwachen wie durch einen Schreck.

FIEBER/FROST/TEMPERATUR Frost mit äußerer Kälte; abends nach dem Niederlegen, beim Erwachen. Hitze mit geschwollenem, roten Gesicht, in warmen Räumen und nach körperlicher Anstrengung. Reichliche Nachtschweiße. Schweiß bei jeder Bewegung. "Septimani: chill and fever followed by profuse sweat every seventh day." HeG