ANTIMONIUM CRUDUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

MAGEN.

VERDAUUNGSTRAKT.

GEMÜT.

HAUT.

Wechselnde Seiten.


SCHLECHTER

  • KALT
    • BADEN.
    • Feuchtigkeit.
    • WASSER (am Kopf).

ÜBERESSEN. Säuren.
Süßigkeiten.

  • HITZE
    • SOMMER; der Sonne.
    • Überhitzung.
    • Abstrahlende.


Starke Esser (Avies-c.), zeigt gastrische, geistige und Hautsymptome. Klumpige Stühle, Fluor, Haut, Nägel, usw. Ungewöhnliche Abwesenheit von Schmerz. Risse, in den Augenwinkeln, Nasenlöchern, Mundwinkeln, usw. Gichtige Metastasen (Abrot.).
Dick, mürrisch, übelgelaunt und verdrießlich; schreit, wenn er angesehen, berührt (Stram.) oder gewaschen wird. Abscheu; vor dem Leben, Essen, [Baden,] usw. Verzückt, verträumt, sentimental. [Pusteln auf den Augenlidern.] Augenwinkel rot, rauh, feucht (außen). Wunde, krustige Nasenlöcher. Pickel um den Mund herum (Aster.). ZUNGE DICK BELEGT, WIE WEISS ANGESTRICHEN (Ars. Bism. Byr. Kali-m. Phos.). Aphten. Kein Durst. GESTÖRTE VERDAUUNG; Essen hinterlässt einen Nachgeschmack oder verusacht Aufstoßen. ERBRECHEN, < Essen oder Trinken; ohne Übelkeit (Chel.) oder Erleichterung. Magen schmerzhaft druckempfindlich; bei Gicht. Völle im Abdomen. Pappiger oder wässriger Stuhl, gemischt mit Klumpen. Magen- Darmkatharrh. Stimme nicht unter Kontrolle, > Gebrauch derselben. Aphonie durch Überhitzung. Heftiger Husten, jeder Anfall ein bisschen schwächer. Hornige oder gespaltene Nägel; Wachstum darunter. Glänzende Ellenbogen. Gichtige Schmerzen in den Fingern. Fußschweiß; macht die Haut schrumpelig. Hornhaut an den Sohlen. Neigung zu Hautausschlägen. Warzen; hornige. Schläfrig und matt.


Verwandt: SULPHUR

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS