ASCLEPIAS TUBEROSA

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursubstanz:

Systematik: Plantae - Magnoliophyta - Magnoliopsida / Dicotyledonae - Asteridae - Gentianales - Asclepiadaceae - Asclepias tuberosa
Die knollige Seidenpflanze aus der Familie der Schwalbenwurzgewächse ist in Nordamerika beheimatet. Auch die syrische oder gemeine Seidenpflanze wird als Offizinalpflanze verwendet.
Abkürzung in der Homöopathie: asc-t

Thema:

Leitsymptome:

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • ABSONDERUNGEN
    • HAUT.
    • Seröse.
    • Schleim.

Brust (re.). Muskeln.


SCHLECHTER

Bewegung.
Tiefes Atmen.
Liegen.
Tabak.


Erschöpfende Zustände (Agar.). SCHWITZEN; bei Pleuropneumonie, Diarrhoe oder Rheumatismus. Körper taub.
Klebrige, gelbe nasale Absonderung. Zäher, gelber Belag auf der Zunge. Stühle riechen wie verfaulte Eier, oder brennen wie Feuer. Dysenterie. Schlaffe Genitalien. Kurzatmig und schwach beim Gehen. Brustschmerzen, < Liegen oder Atmen. Pleuralgie. Herzbeutelerguss. Pleuritis.

Verwandt: ANTIMONIUM TARTARICUM

Klinisches Bild:

Ätiologie:

Miasmatik:

Modalitäten:

Verschlimmerung:

Besserung:

Geistes- und Gemütssymptome:

(freie Beschreibung des Geistes- und Gemütszustandes des Patienten)

Allgemeinsymptome:

Charakteristische Symptome: (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf:

Augen:

Ohren:

Nase:

Gesicht:

Mund:

Hals:

Brust:

Abdomen:

Magen:

Stuhl und Anus:

Harnorgane:

Männliche Genitalien:

Weibliche Genitalien:

Atemwege:

Herz und Puls:

Äußerer Hals und Rücken:

Extremitäten:

Obere Extremitäten:

Untere Extremitäten:

Haut:

Schlaf:

Fieber:

Besondere Hinweise:

Verwandte Mittel:

Kollateralmittel:

Antidote:

Es antidotiert:

Quellen:

Madaus, Gerhard: Lehrbuch der biologischen Heilmittel
C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

links:

Taxonomie: http://www.provings.info/substanz.html?substanz=Asclepias%20tuberosa&taxonomy=hide