CAPSICUM ANNUUM

Aus HomoeoWiki
(Weitergeleitet von CAPSICUM)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

SCHLEIMHÄUTE.

HALS.

Nieren.

Knochen. Mastoid.


SCHLECHTER

GERINGSTE ZUGLUFT.

  • KALT
    • LUFT.
    • Wasser.

Unbedecktsein. Feuchtigkeit.
Baden.
Leer Schlucken.
Trinken; [< Hals, oder erregt Harndrang].
Essen. Trinker.


BESSER

Anhaltende Bewegung.


Schlaffe, träge, fette, rote (Asaf.), ungeschickte, unsaubere Personen (Sulph.), mit Reaktionsmangel und Angst vor Kälte. Alte Leute. [Indolent und kann nicht klar denken.] BRENNENDES BEISSEN; Zungenspitze; Hals, Magen, Stuhl, Hämorrhoiden, Prostata. WUNDHEIT. Konstriktion; des Halses, mit Drang zum Schlucken. Dunkle, rote, schwammige schleimige Oberflächen oder Heraussickern von blutigem Schleim. Springende, fadenartige Schmerzen (All-c.). Neuralgien. Tiefer Abszess. Übelriechende Absonderungen.
Wechselhaft. Launenhaft. Heimweh. Berstender Kopfschmerz, > Hitze. Ohren werden abwechselnd angegriffen. Mastoiditis. NASE UND GESICHT ROT, ABER KALT. Blasen oder flache, schmerzhafte Aphthen. Zungengrund grünlich. Geschwollenes Zäpfchen. Vermehrter Speichel. [Halsweh der Raucher.] Verlangt nach Stimulantien, scharfen Dingen; wünscht ein Stützkorsett. Trunksucht. Sodbrennen. Saure Dyspepsie. Kleine, heiße, schleimige Stühle, mit Tenesmus, auch der Blase; dann Durst und Lumbalschmerz; < Trinken. Dysenterie. Drang zum Urinieren. Strangurie. Dicke, weiße, cremige Gonorrhoe. Husten verursacht Schmerz an entfernt kiegenden Stellen, oder bringt übelriechende Luft hoch; zu schwach, um auszuhusten. Rippen scheinen verschoben. Schläfrig nach den Mahlzeiten. Fröstelig; mit Schmerzen; beginnen im Rücken; mit heftigem Durst, aber fröstelig bei jedem Schluck; mit quälendem Rückenschmerz; abwechselnd mit Hitze, steigt empor zum Kopf; dann Schweiß. Kälte der angegriffenen Teile. Schwitzt leicht; Kälte der Oberschenkel.

Ergänzend: NATRIUM MURIATICUM

Verwandt: CANTHARIS VESICATORIA

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS