EUPATORIUM PERFOLIATUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KURZBESCHREIBUNG NACH DR. JOH.-MATTHIAS BANSA

(Wasserhanf) Fieber bei Erkältung, Katarrhen (Schnupfen), Bronchitis, Grippe.

Besondere Kennzeichen: Zerschlagenheitsgefühl und Schmerz der Glieder und des Rückens (ähnlich wie bei Arnica). Fieber und Frösteln oft vormittags von 7.00-9.00 Uhr mit Übelkeit, Durst auf kalte Getränke.

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

KNOCHEN. Magen. Leber.

Hinterkopf.

Bronchien.

  • Muskeln
    • Brustkorb.
    • Rücken.
    • Glieder


SCHLECHTER

KALTE LUFT. Bewegung.

  • PERIODISCH
    • 7-9 Uhr.
    • Jeder 3. oder 7. Tag.

Ligen auf einem Körperteil.
Husten.
Geruch oder Anblick von Speisen.


BESSER

Galleerbrechen. Schwitzen.
Liegen auf dem Gesicht.


HEFTIGE WUNDSCHMERZHAFTIGKEIT, WIE BEI GEBROCHENEN KNOCHEN (Cocc. Pyrog. Ruta.). Schmerzen wie zerschlagen, wie wund, < Rücken. Ruhelos, fröstelig und Übelkeit. Erkältungen. Grippe; und katarrhalische Folgeerscheinungen. Gallige Beschwerden; gelbe Augen, Gesicht, Erbrechen, usw. Schwäche.

Schwindel; schwankt nach links; < Liegen auf der re. Seite; > Erbrechen. Wunde klopfende Kopfschmerzen, < Hinterkopf; abwechselnd mit gichtigen Schmerzen. [Empfindung wie von einer Metallkappe auf dem Kopf.] Migräne. [Erbricht Galle am Höhepunkt der Kopfschmerzen, dann >.] Wunde, schmerzende Augäpfel. Niesen. Durst, aber Getränke bewirken bitteres Erbrechen oder Frost. Weißliche Stühle. Urin mal reichlich, mal spärlich. Heiser am Morgen. Schmerzhafter Husten, durch Kitzeln im Rachen; tut weh im Kopf; muss die Brust halten. Raue, [heiße,] wunde Brust und Bronchien. Intensiver Rückenschmerz; wie geschlagen; aufsteigend. Schmerzende Beine. Zerschlagenheitsschmerz in den Waden. Wasser in den Beinen. Schmerzhafte, gichtige Knoten. Durst oder Übelkeit, dann heftiger Schüttelfrost; beginnt im Kreuz. Bitteres Erbrechen, nach Frost oder während der Hitze. Brennende Hitze. Spärlicher Schweiß. Malaria. Katarrhalische Fieber.


Ergänzend: NATRIUM MURIATICUM, SEPIA SUCCUS

Verwandt: BRYONIA ALBA, NUX VOMICA

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS