GLONOINUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

GEHIRN.

  • VASOMOTOREN
    • KREISLAUF.
    • KOPF (Stirn).
    • HERZ.

Mastoid.

Atmung.


SCHLECHTER

  • HITZE
    • AM KOPF.
    • Überhitzung.
    • SONNE, Lampe, usw.
    • HEISSES WETTER.
  • BEWEGUNG
    • SCHÜTTELN.
    • ERSCHÜTTERUNG.
    • Kopf zurück beugen.
    • Verletzung.

Wein. Obst.
Unterdrückte Menses.
Gewicht des Hutes. Haaresschneiden.


BESSER

Frische Luft. Heben des Kopfes.
Kühle Dinge.
[Kalte Anwendung, Baden, usw.]


Ein stürmisches Arzneimittel, voll von HEFTIGEM PULSIEREN. AUFWALLUNGEN oder unregelmäßige Kongestion; allgemeines Pulsieren; mit Taubheit. AUFWÄRTSGEHENDE BLUTWALLUNGEN. Gefühl, als sei etwas vergrößert, erweitert, oder als sei es kleiner. [Bersten, Gefühl von Ausdehnung oder Vergrößerung der Augen, Kopf, Zunge, usw. Schmerzen, die lange nach einer Verletzung auftreten.]
Benommen, verwirrt; verirrt sich. Sinkt bewusstlos nieder. Sonnenstich. Apoplexie. [Kongestion zum Kopf bei unterdrückter Menses, Eklampsie, Albuminurie, usw.] WELLEN; VON SCHRECKLICHEM, BERSTENDEM, PULSIERENDEM KOPFSCHMERZ, als ob er auf dem Kopf stehe; ausbreitend und zusammenziehend oder auch Zurückfluten des Blutes aus dem Kopf heraus, < Halsschlagadern zum Herzen; abwechselnd zwischen den Schläfen; < Sonnenschein; < feuchte Tage. Krachen, Schnappen, Schlagen, Explosionen oder Wundheitsgefühl tief im Gehirn. Kopf liegt zu schwer auf dem Kissen. Schmerzen in den Wangenknochen, enden in Kopfschmerzen. Tauber, wunder Scheitel. Scharfer, schießender Schmerz hinter den Ohren. Rötung des unteren Teils der Augäpfel oder Lider. Starrende, trockene, hervortretende oder eingesunkene Augen; Lider kleben an den Augäpfeln (Guaj.). Anfälle von Blindheit. Bläuliches Gesicht. Schläfenvenen geschwollen. Schwere Zunge. Dicker Speichel, morgens. Hals fühlt sich geschwollen an. Schweres Atmen. Wie eine Last auf der Brust. Herz scheint wie voll, zitternd; starke Pulsation, zieht zum (li.) Nacken. Heftiges Herzklopfen. Herzschmerzen; ausstrahlend zu allen Körperteilen; zu den Armen. [Herzschmerzen, < beim Zurücklehnen oder bei Weintrinken.] Nacken fühlt sich voll und steif an. Zitternde Hände. Erwacht mit Furcht vor Apoplexie. Voller, gespannter Puls. Venöser Puls. Hitze auf dem Schädeldach und entlang der Wirbelsäule. Brennen an kleinen Stellen oder einzelnen Körperteilen. Hitze, mit heißen Schweiß. [Schreckliches Senkungsgefühl im Epigastrium.]

Ergänzend: BELLADONNA

Verwandt: AMYLENUM NITROSUM, BELLADONNA

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS