HELONIAS DIOICA

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

WEIBLICHE GESCHLECHTSORGANE.

Nieren.

Gemüt.

Muskeln.


SCHLECHTER

  • Ermüdung
    • Arbeit.
    • Abort.
    • Brücken.

Schwangerschaft.
Kleiderdruck.


BESSER

Wenn beschäftigt. Ablenkung.
Bauch halten.


Übermäßig erschöpfte Frauen. Uterinbedingte Reflexsymptome. Schwere, Wundheit, schmerzhaftes Brennen; Nieren, in den Muskeln; im Rücken.
Tiefe Schwermut. Melancholie. Reizbar; wünscht, allein gelassen zu werden. Hitze oder aufwärts gerichteter Druck am Scheitel. Aphthen. Dumpfer Schmerz und Hitze in der Nierengegend. Übermäßiger Urinabgang. Nephritis der Schwangerschaft. Zucker und Eiweiß im Urin. Schwerer, wunder, empfindlicher, geschwüriger oder prolabierter Uterus. Dunkles, übelriechendes Blut aus dem Uterus; Blutung durch Erschlaffung. Übelriechender, klumpiger oder geronnener Fluor. Entzündete, juckende, aphthöse Vulva. Schweres Abwärtsdrängen im Becken. Zusammendrücken in der Brust. Geschwollene, schmerzhafte Mammae. Empfindliche Brustwarzen. Schmerzen zwischen den Schulterblättern. Wunder Schmerz an der Außenseite der Oberschenkel. Anämie. Heiß, wenn müde.

Verwandt: SENECIO AUREUS, SEPIA SUCCUS, TRILLIUM PENDULUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS