IGNATIA AMARA

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ignatia amara

URSUBSTANZ

Systematik: Plantae - Magnoliophyta - Magnoliopsida / Dicotyledonae - Asteridae - Gentianales - Loganiaceae - Strychnos ignatii/Ignatia amara

Synonyme: Ignazbohne, Faba indica, Ignaziusstrauch

Abkürzung in der Homöopathie: ign

Ignatia amara ist als Pflanze aus der Familie der Brechnussgewächse (Loganiaceae) verwandt mit anderen bekannten Arzneimitteln wie NUX VOMICA, GELSEMIUM SEMPERVIRENS, SPIGELIA ANTHELMIA. Der dornlose Kletterstrauch kommt nur auf wenigen Inseln der Philipinen vor und wächst mit Hilfe von hakenförmigen, holzigen Ranken bis in die höchsten Spitzen der Bäume hinauf, wobei der Stamm jedoch nur etwa 10 cm dick wird. Die Oberfläche der Blumenkrone ist mit Haaren bedeckt. Die orangegelbe, vielsamige Frucht ist eine vielsamige, kugelige Beere mit harter Schale mit einem Durchmesser von 10-13 cm. Die knochenharten Samen sind ebenfalls mit Samen bedeckt. Diese Samen werden zur Arzneigewinnung verwendet.
Ignatia amara wurde im 17. Jahrhundert von einem Missionar zu Ehren des hl. Ignatius von Loyola, dem Gründer des Jesuitenordens, benannt.

PRÜFUNGEN

Samuel Hahnemann zitiert fünf Prüfer und führt dabei 795 Symptome auf. Die 121 mit Hartlaub und Trinks gekennzeichneten Symptome gehen auf die Prüfung von Joerg an sich selbst und 12 weiteren Prüfern zurück. Allen zitiert 29 Prüfer und führt 852 Symptome auf.

THEMA

Körperlich:
Kummer mit Elementen von Spastizität und Hysterie.
Wechselhafte und widersprüchliche Symptome sind charakteristisch.

Psychisch:
Hohe Ansprüche an sich und andere, was zu Enttäuschung führt. Widerspruchsvolle und abwechselnde Zustände.

Nach Zippermayr: Problem, seine Enttäuschung zu äußern, erduldet diese und hält sich bis auf gelegentliche Ausbrüche zurück, ohne sich mit der Situation abfinden zu können. Weiß nicht wie es sich zu verhalten gilt, ob der Grund die eigenen Fehler oder die Feindseeligkeit des Umfeldes sind. Strategie: Äußert sich nicht, sondern hält sich bis zum Verlust der Fassung zurück.

LEITSYMPTOME

  • Krämpfe
  • Wechselhaftigkeit (Körper + Gemüt)
  • Folgen von: Kummer, Enttäuschungen
  • Neigung zu Ohmacht
  • Feinfühlig, romantisch, kreativ
  • Hysterische Symptome: Parästhesien, Paralyse, Taubheitsgefühl.
  • Idealismus - Enttäuschung - Härte
  • Paradoxe Symptome: Zahnschmerzen > besser durch kauen; Magenschmerzen > besser durch Essen. Leergefühl im Magen nicht besser durch Essen; Übelkeit > besser durch Essen. Leichtverdauliches wird nicht vertragen; Schwerverdauliches wird gut vertragen. Lachen bei ernsten Angelegenheiten usw.


SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

GEMÜT.

NERVENSYSTEM.

Zerebrospinale Achse.


SCHLECHTER

  • GEMÜTSBEWEGUNGEN
    • KRUMMER.
    • Ärger.
    • SORGE.
    • Schreck.
    • Schock.
  • Luft
    • Frische.
    • Kalte.

Gerüche. Berührung.
Kaffee. Tabak.


BESSER

  • Lage
    • Lagewechsel.
    • Liegen auf dem betroffenen Teil.

Urinieren. Wenn allein.
Druck.


ERRATISCHE, WIDERSPRÜCHLICHE ODER KRAMPFARTIGE BESCHWERDEN; meist heftig; mit Steifheit, Zuckungen, Zittern, usw.; während Schmerz. Zuckungen erstrecken sich durch den ganzen Körper. EMPFINDUNG EINER KLUMPENS, Fremdkörpers oder wie ein scharfer Druck. Globus. Heftiger Kopfschmerz. Hysterie. Schmerz an umschriebener Stelle, < bei anstrengter Aufmerksamkeit. Symptome vergehen durch reichlichen Urinabgang. [Überempfindlich gegenüber Schmerz. Tonische Krämpfe einzelner Körperteile, mit Schaum in Mund. Neurotisch veranlagt. Krämpfe infolge von Bestrafung (Agar.).]
[Grübelnder Kummer. Still und traurig; weint in sich hinein. Verträgt keinen Widerspruch; keinen Tadel (Coloc. Staph.). Zornig mit sich selbst. Feine Gewissenhaftigkeit. Alles ärgert sie. Schwach und erregbar.] WACHSAM, ÜBEREMPFINDLICH UND NERVÖS. Stark gefühlsbetont. Launenhaft. Übellaunig. Wechselhaft. Wird leicht ohnmächtig. SEUFZT, weint oder lacht abwechselnd. Ünglücklich; Liebe. Genießt es, traurig zu sein. KUMMER; grübelnder. Abwechselnd Kopfschmerz und Rückenschmerz (Meli.). Kopfschmerz endet in Gähnen und Erbrechen. Augenlider scheinen trocken zu sein. Lichtblitze, von heftigem Husten. Nase Empfindlich gegenüber eingeatmeter Luft. Schmerz über der Nasenwurzel. Niesattacken. Eine Wange rot. Kiefer schnappt ein beim Schließen; beißt sich auf die Innenseite der Wange, Zunge, usw. Kaumuskeln steif und hart. Verhärtete Tonsillen; mit kleinen Geschwüren. [Schlundkrampf.] Klumpengefühl beim Schlucken, > feste Nahrung. Schluckauf; mit Aufstoßen, leer oder bitter. [Übelkeit oder Erbrechen, > unverdauliche Nahrung.] Hunger, mit Übelkeit. Verlangt nach roher Nahrung. Flaues Leeregefühl oder krampfartiger Schmerz im Magen; nicht > durch Essen. Stuhl schmerzhaft; schwierig obwohl weich, dann Zusammenziehen des Rektums. Verstopfung der Neurastheniker. Aufwärtsschießender Schmerz im Rektum. Hämorrhioden, > Sitzen. Rektumprolaps. Unregelmäßige Menses. MACHT EINEN TIEFEN ATEMZUG; zur Erleichterung. Erstickungsanfall. Glottiskrampf. [Hackender Husten.] Husten heftig, er nimmt ihm den Atem: trocken, wie von Staub oder Schwefeldampf; < Husten. Zusammenschnüren des Thorax. Kropf. Spannung im Nacken. Krampf in der Wade. Schwere Füße. Schmerzhafte Haut, > Druck. Heftiges, spasmodisches Gähnen. Leichter Schlaf, jedes Geräusch weckt auf. [Träumt die gleichen schrecklichen Träume immer wieder. Frost mit rotem Gesicht.] Frost, Schüttelfrost; nervös; mit Durst; < Schmerz. Hitze, mit Abneigung gegen Unbedecktsein, aber ohne Durst.

Verwandt: CIMICIFUGA RACEMOSA, NUX VOMICA, SEPIA SUCCUS

Komplementär: AURUM METALLICUM, NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHORICUM ACIDUM, SEPIA SUCCUS

ÄTIOLOGIE

Beschwerden durch Enttäuschung, kürzlich erlitten (4) (DD: STAPHISAGRIA; länger zurückliegend (4): NATRIUM MURIATICUM).
Beschwerden durch Erregung (3), Erwartungsspannung (3), Kränkung, Demütigung (3), Schreck während Menses (3). Beschwerden durch Zorn (3) Beschwerden durch Tod von geliebten Personen:(3) Eltern, eines Kindes,...
Folgen von sexuellem Missbrauch: Beschwerden durch Missbrauch, nach Misshandlung (3).
Beschwerden durch zu viel Rauchen, durch zu viel Kaffee.
Folgen von seelischem und körperlichem (Ver-)Hungern.

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <Verlust geliebter Menschen
  • <Emotionale Enttäuschung, Sorgen, Kummer, Schock
  • <Berührung
  • <Beugen, Drehen erkrankter Teile (3)
  • <Trost
  • <Musik
  • <äußere Wärme
  • <im Freien
  • <Kälte, kalte Luft, kaltes Baden (3)
  • <Gerüche
  • <nach Mahlzeiten
  • <nach Stuhlgang (3)
  • <Tabak (3) (schon der Geruch von)
  • <Kaffee (3)
  • <Süßigkeiten (3) (einziges weiteres 3-wertiges: ARGENTUM NITRICUM)
  • <morgens
  • <liegen auf dem Rücken (3)
  • <Gähnen (3)
  • <Gespräche

Besserung

  • >Tiefes Einatmen (3)
  • >Seufzen
  • >Schlucken (3)
  • >Essen (3)
  • >Kaffee (3)
  • >Aufstoßen (3)
  • >Alleinsein
  • >im Regen
  • >liegen auf der betroffenen Stelle, harter Druck
  • >körperliche Anstrengung
  • >Urinieren
  • >Aufstehen vom Bett (3)
  • >Lagewechsel (3), Verreisen - Reiselust (zuhause kommen die Probleme wieder)
  • >Druck auf die schmerzlose Seite (3)
  • >warme Anwendungen (3)

MIASMATIK

Psora (Rehman).

KLINISCHES BILD

Adipositas, Arrhythmien, Arthritis, Asthma, Bulimie, Chorea, Chronisches Erschöpfungs-Syndrom, Depression, Enzephalitis, Globus hystericus, Husten, Hysterie, Konvulsionen, Kopfschmerzen, Krankheiten durch Umweltbelastung (Chemikalienallergie), Kreuzschmerzen, Migräne, rektale Krämpfe, Petit Mal, Rektalfissur, Rektalprolaps, Spasmen, Tics, übermäßige Körperbehaarung bei Frauen. Verletzungen und Verrenkungen (3).

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME

Trauernder Engel auf einem Friedhof in Rom
  • Beschwerden durch Enttäuschung (4): (weiteres 4-wertiges Mittel: STAPHISAGRIA; 3-wertige: AURUM METALLICUM, LYCOPODIUM CLAVATUM, NATRIUM MURIATICUM, ACIDUM PHOSPHORICUM, PULSATILLA PRATENSIS.) NACH TRENNUNGEN, Beschwerden durch Kummer (4), stiller Kummer, Nichtanerkennung, Schreck, Bestrafung, Demütigung, entzogener Liebe, Verlust eines geliebten Menschen. Beschwerden durch Tod von geliebten Personen - Eltern oder Freunde (4). Beim Kind auch durch längere Trennung von der Mutter. Die entsprechende Person wird positiv, aber auch negativ idealisiert: Der Ex-Freund ist nicht mehr der Mann der Enttäuschung, sondern der Tollste oder der schlimmste Mann der Welt (Kriegswitwen). Sie idealisieren häufig in positiver oder negativer Form " Ich war mit dem nettesten/schlimmsten Mann der Welt verheiratet". Hat der Kummer nicht wie bei Ignatia funktionelle Störungen, sondern bereits pathologisch Veränderungen des Körpergewebes nach sich gezogen, sind laut Morrison Arzneien wie AURUM METALLICUM und NATRIUM MURIATICUM eher indiziert. Beschwerden durch Betrogenwerden (4) (3-wertige Mittel: AURUM, LYCOPODIUM, NATRIUM MURIATICUM). Trauer nach dem Verlust von Gegenständen (3).
  • Seufzen und das Bedürfnis häufig nach Luft zu schnappen. Möchte die Tränen zurückhalten, was zu Schluchzen führt.
  • Verliebt sich in Unerreichbare: Verheiratete, Superstars, Therapeuten... Teile der Realität werden dabei ausgeblendet. Möchten alleine sein, ziehen sich im Kummer zurück zum weinen: Trost verschlechtert (3) (4-wertig: NATRIUM MURIATICUM, SEPIA. 3-wertig: SILICEA TERRA, SYPHILINUM). Wahnidee, hält sich für verheiratet (1-wertig, einziges Mittel. HYOSCYAMUS: Wahnidee, werde heiraten (1)).
  • Eifersucht: Stürmische Liebesbeziehungen voller Gegenbeschuldigungen. Verträgt keinen Widerspruch, Zorn durch Widerspruch.
  • Empfindsamkeit: Große künstlerische Begabung, kreative Fähigkeiten, interessieren sich für Literatur. Intelligent, schnell von Begriff. Menschen mit vielen Qualitäten und Tiefgang. Feinfühlig. Sehr ehrgeizig. Gute, treue Freunde, da sie sehr einfühlsam sind, können gut zuhören. Neigen zu Romantik. Leicht verletzbare Gefühle, leicht beleidigt. Häufiges Auffahren, Zusammenfahren (4-wertig, einziges Mittel in der Rubrik!!!). Brütet, grübelt (3). Empfindlich gegen Musik, Musik verschlechtert.
  • Hysterie: ständiger Wechsel zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt (CROCUS SATIVUS, MERCURIUS SOLUBILIS, PULSATILLA PRATENSIS). Überempfindlich, launisch. Gehen nicht sachlich an Probleme, sondern agieren nur aus dem Gefühl heraus. Die Koordination der emotionalen Funktionen ist beeinträchtigt. Theatralisch. Ausgeprägte defensive Haltung und Empfindlichkeit. Magenbeschwerden bei Hysterie (3). Krampfhaftes (3) und unwillkürliches Lachen (3).
  • Härte: Männlicheres Aussehen, männliche Züge bei Frauen. Haben kein Interesse mehr, jemanden an sich herankommen zu lassen. Geben barsche Antworten. Kein Interesse mehr an Männern, werden unnahbar. Verträgt keinen Widerspruch. Neigen zu Perfektionismus und Rationalisieren, Gefühle werden verddrängt. Paradoxerweise sind sie in der Phase der Härte leicht zu verletzen und zu beleidigen. Krampfhaftes Festhalten an Idealen, geistiges und seelisches Verkrampfen: weinen nur, wenn sie alleine sind. IDEALISMUS => ENTTÄUSCHUNG => HÄRTE
  • Ängste: Angst verrückt zu werden, vor Spinnen, vor Vögeln, um die Gesundheit, dass ihnen etwas zustoßen könnte, vor Kleinigkeiten. Klaustrophobie. Furcht während der Menses (4).

Glaubt ihre Pflichten vernachlässigt zu haben (1) (3-wertig: AURUM METALLICUM, 2-wertig: LAC EQUINUM, LYCOPODIUM CLAVATUM.)
Verlangen zu reisen und Besserung durch Reisen.
Heimweh (3) (4-wertig: CAPSICUM; weitere 3-wertige: CARBO ANIMALIS, MERCURIUS SOLUBILIS, ACIDUM PHOSPHORICUM). Bewusstlosigkeit wenn allein (3); nach Gemütsbewegung (3).
Abneigung gegen Gesellschaft, Verlangen nach Einsamkeit (3).
Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeiten (3) (4-wertig: ARSENICUM ALBUM, 3-wertig: KALIUM SULFURICUM, LYCOPODIUM, NATRIUM CARBONICUM, PULSATILLA, SEPIA, SILICEA, STAPHISAGRIA, SULPHUR, THUJA OCCIDENTALIS). Tadelt sich selbst.
Kommt immer zu spät (3) (weitere 3-wertige: CANNABIS INDICA, STRAMONIUM).
Wahnidee, sei ruiniert (3). Wahnidee, er kann nicht gehen. Wahnidee, ein Verbrecher zu sein. Ruhelose Aktivität. Furcht, von entgegenkommenden geschlagen zu werden.
Ignatia erregt Abneigung gegen Alkohol.

ALLGEMEINSYMPTOME

Widersprüchliche und abwechselnde Zustände (4) (weiters 4-wertig: PULSATILLA, 3-wertig: NATRIUM MURIATICUM, TUBERCULINUM). Gemütssymptome abwechselnd mit körperlichen Symptomen (3).
Starke Körperbehaarung.
Neigung zu Gähnen.
Konvulsionen: nach Bestrafung (3); während Entbindung (3); hysterisch (3); bei Kleinkindern (3); schlechter durch Schreck (3); schlechter während Schwangerschaft (3). Innerliche Konvulsionen (3). Konvulsivische Bewegungen (3). Epilepsie, Zuckungen, Ticks, nächtliche Muskelkrämpfe. Alles kann krampfen, zucken an verschiedenen Stellen. Lähmung nach geistiger Erregung (3). Schiefhals durch Verkrampfung, Asthma, Bronchialkrämpfe, Menstruationskrämpfe. Krampfartige Magenprobleme, Magenschmerzen auch bei sehr kleinen Kindern. Krämpfe bei Kindern nach Bestrafung. tetanische Krämpfe. Wundstarrkrampf nach Schreck. Schluckauf. Weinen und Lachen kann krampfartig sein, können nicht weinen (Krampf auf emotionaler Ebene).
Chorea (3) (weitere 3-wertige: AGARICUS MUSCARIUS, ARTEMISIA VULGARIS, CALCIUM CARBONICUM, CAUSTICUM, CICUTA VIROSA, CIMICIFUGA RACEMOSA, CINA MARITIMA, CUPRUM METALLICUM, MYGALE LASIODORA, STRAMONIUM, TARENTULA HISPANICA).
Ohnmachtsneigung - häufig in Kombination mit Krämpfen. Ausgelöst durch Schock, Erregung (3), während der Periode, von Gerüchen. Hysterische Ohnmacht (3). Ohnmacht im überfüllten Zimmer.
Nerven: Überempfindlichkeit des Nervensystems => emotional und körperlich!
Schmerzen: Empfindlich gegen Schmerzen (3) (weitere 3-wertige: AURUM METALLICUM, CHAMOMILLA, COFFEA, HEPAR SULPHURIS, LACHESIS, LYCOPODIUM, MEDORRHINUM, ACIDUM NITRICUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PSORINUM, PULSATILLA, SEPIA, SILICEA, STAPHISAGRIA). Schmerzen wechseln ständig den Ort: wandernde, sich verschiebende Beschwerden (3). Sich nach oben erstreckende Beschwerden (3).
Schmerzqualität: stechend (3), berstend (3), neuralgisch (3), zerbrechend (3), ruckend (3), wie verrenkte Gelenke (3), innerlich juckend (3), innerlich zusammenschnürend (3). innerlich zwickend, kneifend (3), wie zerbrochene Knochen (3). Schmerz an kleinen, um schriebenen Stellen (1) (3-wertig: KALIUM BICHROMICUM). Symptome treten an einzelnen Stellen auf (3) (weitere 3-wertige: KALIUM BICHROMICUM, LAC CANINUM, SULPHUR).
Pest.
Gefühl zu verhungern (1) (einziges weiteres Mittel in der Rubrik: NAJA TRIPUDIANS). Gefühl zu verhungern, mit Erschöpfung (2-wertig, einziges Mittel!!!).
Dunkles Aussehen (3) (weitere 3-wertige: CAUSTICUM, KALIUM CARBONICUM, ACIDUM NITRICUM, PLATINUM METALLICUM, RHUS TOXICODENDRON).
Blutwallungen nach Gemütsbewegungen (3) (weitere 3-wertige: CHAMOMILLA, HYOSCYAMUS, PULSATILLA.)
Abneigung gegen Aufenthalt im Freien (3).
Hitzewallungen (3).
Gefühl einer Kugel im Inneren (3). Gefühl von einem äußeren (3) oder inneren Pfropfen oder Pflock (3). Leeregefühl (3).
Verletzungen und Verrenkungen (3) (weitere 3-wertige: AGNUS CASTUS, ARNICA, CALCIUM CARBONICUM, LYCOPODIUM, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, PETROLEUM, PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON).
Gefühl von Weichwerden/Erweichen innerer Teile (3) (einziges weiteres 3-wertiges: BELLADONNA).
Beschwerden durch Schlafmangel. Folgen von Überarbeitung, v. A. in der Wissenschaft oder den Künsten. Folgen von Krankenpflege oder durch Nachtwache.
Rechtsseitige Symptome. Schmerzverlauf aufwärts; nach innen.

Verlangen

Brot, sauren Speisen. Käse, Obst. Unverdauliche Sachen. Appetit auf verschiedene Dinge, gefolgt von Aversion. Verlangen nach kalten Dingen, warme verschlechtern.

Abneigungen

Tabak: "Abneigung gegen seine gewohnte Zigarre" (3), gegen Obst (3) (weitere 3-wertige: CHINA, PHOSPHORUS, PULSATILLA), Alkohol, Fleisch und warmen Essen. Eier (DD PHOSPHORUS).

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf

Kopfschmerz besser durch Bücken und reichlichen Urinabgang; besser durch Wärme und Ruhe; besser während des Essens, danach wieder schlimmer. < kalter Wind, plötzliches Drehen, Pressen beim Stuhlgang, Aufregung, nach oben blicken, Augenbewegung.
Kopfschmerzen erst rechts, dann links - häufig in der Schläfe.
Kopfschmerz, als ob ein Nagel durch die Kopfseite nach außen getrieben würde, > beim Liegen darauf (3).
Kopfschmerz durch Überanstrengung; wie zusammengequetscht (3). Nervöser Kopfschmerz (3); nach Schreck (3); Stirn (3), Hinterkopf (3), rechts (3).
Kongestive Kopfschmerzen nach Ärger oder Kummer; < durch Rauchen/Tabakgeruch, Kaffee. Schmerzen durch kalten Wind.
Kopfschmerz beginnt allmählich und hört plötzlich auf.
periodischer Schwindel
Krampfartige Schmerzen über der Nasenwurzel.
Alopezie, v. A. nach Kummer (ACIDUM PHOSPHORICUM).

Augen

Exophthalmus. Extrem nervöse Augen. Beißende Tränen.
Asthenopie, mit Lidkrämpfen und neuralgischem Schmerz in der Augengegend (NATRIUM MURIATICUM).
Feurige Zickzacklinien. Flimmern. Undeutliches Sehen.
Hyperästhesie der Netzhaut (3), Photophobie (3), skrophulöse Erkrankungen der Augen (3).

Ohren

Absonderung von Ohrenschmalz links (3).
Beschwerden der Ohren, links (3).
Musik verbessert das sausende Ohrgeräusch.

Nase

Überempfindlicher Geruchsinn (3).
Fließschnupfen (3).

Gesicht

Schwitzt nur im Gesicht, schwitzt zuerst im Gesicht. Beim Essen Schweiß im ganzen Gesicht; oder nur an einer kleinen Stelle.
Gesichtsbehaarung und Damenbart.
Gesicht abwechselnd rot oder blass. Einseitig rot.
Gespannte Gesichtshaut.
Zucken der Gesichtsmuskeln, der Lippen. Verzerrt beim Sprechen.
Beschwerden des Kiefergelenkes (3).
Kränkliches Aussehen: blass, entstellt, verkrampft. Heftige, reißende Schmerzen im Gesicht.

Mund

Beißt sich während dem Sprechen oder Kauen in die Wange (4) oder/und in die Zunge (4). Stottern.
Ständig voller Speichel. Trockenheit des Mundes (3).
Saurer Geschmack. Saurer Speichel (3).
Beschwerden der Unterlippe (3).

Zähne: Dentitio difficilis. Konvulsionen bei der Zahnung. Zahnschmerzen, < durch Rauchen, alkoholische Getränke (3), Tabakgeruch. Beschwerden morgens (3), abends (3). < durch Berührung mit der Zunge, < Kaffee, Wein, Essen. Empfindlich, kann Zahnbehandlung nicht ertragen.

Innerer Hals

Globus hystericus, Gefühl eines Klumpens (3) (weitere 3-wertige: ASA FOETIDA, LACHESIS, NATRIUM MURIATICUM, PSORINUM). Gefühl eines aufsteigenden Klumpens (3).
Würgen und Zusammenschnüren: Glottisspasmen (CALCIUM CARBONICUM).
Halsentzündung: follikulär (3). Aphthen (3). Stechende Schmerzen beim Nicht-Schlucken (3), > beim Essen fester Nahrung (paradox!!!). Die Stiche strahlen zum Ohr aus (HEPAR SULPHURIS). Wunde Schmerzen (3).
Chronische und rezidivierende Tonsillitis. Follikuläre Tonsillitis, entzündete, geschwollene Tonsillen, mit kleinen Geschwüren. Stiche beim Schlucken bis zum Ohr.
Erstickungsneigung. Ständige Neigung zu Schlucken (3)

Atemwege

Trockener, krampfartiger Husten in schnellen aufeinanderfolgenden Stößen. Reflexhusten, Husten verstärkt den Hustenreiz (3). Hohler, krampfartiger Husten, hinterlässt Schmerzen in der Luftröhre. Husten durch Ärger und Verdruss (3). Hohler Husten morgens beim Erwachen (3-wertig, einziges Mittel!!!); hohler Husten abends (3). Hüsteln abends, < nach Hinlegen (3).
Nicht unterdrückbare Anfälle von Kitzelhusten ohne Krankheitszeichen. Gehemmte Atmung durch Aufregung des Gemüts (3); durch Schmerz im Abdomen (3).
Stridulöse Atmung (3). Verlangen, tief zu atmen (3).

Brust

Angst in der Brust (3). Brustbeklemmung (3). Zusammenschnürungsgefühl (3), spasmodisch (3) oder Gefühl von Gewicht/Druck in der Brust bei Dyspnoe.

Herz und Puls

Herzklopfen infolge von Ärger; infolge von Kummer (DIGITALIS PURPUREA). Wundschmerz am Herzen infolge von Kummer.
Beschwerden des Kreislaufes durch Gemütsbewegungen, Emotionen (3) (weitere 3-wertige: AMYLENUM NITROSUM, CHAMOMILLA, HYOSCYAMUS, PULSATILLA). Beschwerden des BKL, schlechter während Menses (3) (weiteres 3-wertiges Mittel: SEPIA).

Abdomen

Verschlechterung der Symptome durch Hysterie (3). Kollern in den Därmen.
Klopfen im Bauch (ALOE, SANGUINARIA CANADENSIS).
Gefühl, als würde der Darm herunterhängen (3). Schwächegefühl im Abdomen (3).

Magen

Saures Aufstoßen. Magenkrämpfe, Schluckauf und hysterisches Erbrechen.
Hunger mit gleichzeitiger Übelkeit. Durstlos bei Fieber (3).
Starke Flatulenz. Schmerzhafte Faltulenz (3).
Großes Schwächegefühl im Magen, erleichtert durch tiefes Einatmen.
Magenbeschwerden bei Hysterie (3). Launischer Appetit (3).
Angst im Magen (3). Leeregefühl im Magen, nicht verbessert durch Essen (3). Magenschmerzen besser durch Essen. Nachts Heißhunger. Leeregefühl mit Seufzen (3-wertig, einziges Mittel!!!). Schlaffheit des Magens (3). Verschlechterung der Magensymptome nach Verdruss mit stillem Kummer (3).

Äußerer Hals und Rücken

Hitze des Nackens (3).
Steifheit der Zervikalregion (3).
Krämpfe der Rückenmuskulatur, v. A. nach Kummer.

Stuhl und Rektum

Jucken im Rektum, Stiche im Rektum, erstrecken sich in den Körper hinein.
Rektumprolaps (3): abends (3), < bei Stuhlgang (3).
Gefühl einer Kugel im Rektum.
Druck wie von einem scharfen Gegenstand, von innen nach außen (Schürhaken, Messer).
Rektale Spasmen. Ameisenlaufen im Rektum (3).
Stiche in den Hämorrhoiden beim Husten.
Schwierige Stuhlentlehrung, gefolgt von schmerzhaftem Zusammenschnüren des Anus.
Diarrhoe durch Schreck.
Gefühl von Stuhldrang im Oberbauch.
Häufige Wurmerkrankungen (STAPHISAGRIA).
Schmerzqualität, alle 3-wertig: drückend, greifend, kneifend, stechend, wund schmerzend.

Harnorgane

Plötzlicher Harndrang, muss sich beeilen um zu urinieren, sonst geht Urin ab (3) (weitere 3-wertige: ARNICA MONTANA, CANTHARIS, CLEMATIS, KREOSOTUM, ACIDUM NITRICUM, NUX VUMICA, ACIDUM PHOSPHORICUM, PULSATILLA, RHUST TOXICODENDRON, SEPIA, SULPHUR.
Häufiges Urinieren (3).
Urin: reichlich, wässrig (ACIDUM PHOSPHORICUM).

Männliche Genitalien

Atrophie des Penis (3). Geschrumpfte Geniatlien (3). Sexuelles Verlangen ohne Erektion.
Exkoriation, Wundheit des Penis am Rande der Vorhaut (3). Jucken der Vorhaut (3).
Hochgezogener, an den Körper gezogener Penis (3).

Weibliche Genitalien

Klimakterium. Frigidität.
Menstruation: schwarz, zu früh. Mit großer Mattigkeit und krampfhaften Schmerzen im Abdomen. Unterdrückte Menses durch Kummer (3) (1-wertig: COCCULUS INDICA, RHUS TOXICODENDRON). Uterusbeschwerden < während Menses. Nervöse Beschwerden und Probleme aller Art sind während der Menstruation verstärkt.
Die Muttermilch versiegt.

Extremitäten

Arthritis. Rote, geschwollende Gelenke, > festen Druck.
Krämpfe und ziehende Schmerzen. Rucken der Gliedmaßen, schlechter beim Einschlafen (3) (weitere 3-wertige: ARSENICUM ALBUM, KALIUM CARBONICUM). Zucken der Extremitäten (3) (weitere 3-wertige: BELLADONNA, CHELIDONIUM, CINA, HYOSCYAMUS, OPIUM, RHUS TOXICODENDRON, STRAMONIUM, STRYCHNINUM PURUM, VALERIANA OFFICINALIS).
Hysterische Lähmung.
Schmerzen während Fieber schlechter (3).

Obere Extremitäten

Frösteln der oberen Gliedmaßen (3) (ebenfalls 3-wertig: SABADILLA OFFICINALIS).
Schweiß der Handflächen (3). Beschwerden der Schultergelenke (3).

Untere Extremitäten

Schmerz in Achillessehne und Wade. Beschwerden der Fersen (3).
Hühneraugen, wie wund, geprellt, zerschlagen (3) (weitere 3-wertige: CARBO ANIMALIS, LYCOPODIUM, SILICEA).
Hysterische Lähmung der Beine (einziges 3-wertiges Mittel; weitere 2-wertige: COCCULUS, TARENTULA HISPANICA).

Haut und Schweiß

Sehr empfindlich gegen Luftzug.
Wunde Haut, besonders um Vagina und Mund. Exkoriation, Wundheit (3).
Rote Farbe während Fieber (3). Hautausschläge, Urtikaria während Fieber (3).
Schweiß: Schweiß an einzelnen Körperteilen (3). Schwitzt nur im Gesicht, schwitzt zuerst im Gesicht.
Gefühl, als würde Schweiß ausbrechen, aber es tritt keine Feuchtigkeit auf (3). Heißer Schweiß (3).

Fieber und Frost

Intermittierende Fieber.
Durstlos bei Fieber. Äußerliches Zittern während Fieber (3).
Fieberfrost mit Durst; nicht > durch äußerliche Wärme. Warmes bedecken verschlechtert das Fieber (3). Stadienhafter Verlauf, begleitet von Frost und Hitze (3). Äußerliche Hitze nachmittags, mit Frösteln und Röte ohne innerliche Hitze (3-wertig, einziges Mittel!!!). Äußerliche Hitze mit Frösteln (3). Fieber mit Verlangen, sich zu entblößen (3). Fieber am vorderen Teil des Körpers (3).
Jucken während des Fiebers, Urtikaria am ganzen Körper.
Frost: > Wärme. Äußerlicher Frost (3), an einzelnen Stellen (3). Frost beginnt im Abdomen und breitet sich von dort aus (3). Frost schlechter im Freien (3). Einseitiges Frösteln, z. B. Frösteln während Kopfschmerz auf einer Seite (3-wertig, einziges Mittel!!!). Frost im Frühling und Herbst, die einen Teil des Körpers befallen (3). Frost am hinteren Teil des Körpers (3). Schüttelfrost (3), abends (3), innerlich (3).
Durst im Frost, aber durstlos im Fieber.

Schlaf

Leichter Schlaf, sodass man alles dabei hört. Stöhnen, Wimmern, Zähneknirschen im Schlaf.
Rucken der Glieder beim Einschlafen. Kinder stampfen mit den Füßen.
Schlaflosigkeit durch Müdigkeit (3). Schlaflos durch Kummer oder Sorgen, mit Jucken der Arme und heftigem Gähnen. Gähnen, begleitet von anderen Beschwerden (3).

Träume

Von Wasser, vom Ertrinken, von Wellen, die über einem zusammenbrechen. Vom Hunger. Langanhaltende Träume. Hartnäckige Träume (3). Erotische Träume (3). Träume von geistiger Anstrengung (3).

BESONDERE HINWEISE

Aussehen: Dunkle Typen. Mehr Frauen als Männer, oft große Frauen. Zarte Statur. Schambehaarung bei Frauen männlich und bei Männern umgekehrt. Temperamentvolle, feinfühlige, sensible Frauen. Nervös, regen sich sehr schnell auf. Sie haben eine rasche Auffassungsgabe und sind schnell im Handeln. Andere tun Dinge niemals schnell genug.
Geistig klare, nervöse, besorgte, starre, zitternde Patienten, die geistig oder körperlich akut leiden, deren Zustand sich dabei durch Kaffeetrinken verschlimmert.
Morrison beschreibt die Patienten als unhöflich und grob oder argwöhnisch und voller Zweifel.
Andreas Krüger weist darauf hin, dass die rein chronologische Beurteilung der Dauer des der Pathologie zu Grunde liegenden Kummers oft für eine Differenzierung zwischen Ignatia amara und NATRIUM MURIATICUM nicht ausreicht.
Ignatia kann indiziert sein bei drastischem Gewichtsverlust durch Kummer.


Vithoulkas beschreibt in seinen Essenzen als Mittel, das 10-15x häufiger bei Frauen als bei Männern angezeigt ist. Die Frau will sich befreien und selbst behaupten. Empfindsamkeit ist gepaart mit einem romantischen Wesen. Fähig, schnell in der Auffassung, intelligent, empfindsam und im Inneren romantisch, was zu Konflikten mit der Realität und schließlich zur für das Mittel typischen Frustration führt. Sie legt sich selbst Richtlinien auf, überarbeitet sich und ist stolz, mit den Schwierigkeiten fertig zu werden. Bei fortschreitender Pathologie wird sie launisch und schroff. Folgen von Kummer, Frustrationen und Überarbeitungen führen zum Zusammenbruch, wobei Krämpfe und Hysterie typisch sind. Sie kann werder denken noch reden. Ohnmacht, hysterischer Kollaps und eine Unfähigkeit zu antworten sind typisch. Im Moment des Schocks kann sie nicht weinen, erst später, wenn sie alleine ist und mit tiefem Schluchzen, geistiger Verwirrung und z. T. von Krämpfen begleitet ist. Die Frau steht im inneren Zwiespalt zwischen ihren romantischen Wünschen und dem, was das Bild einer emanzipierten Frau von ihr verlangt, z. B. sich stark zu zeigen. Sie zieht sich immer mehr zurück, entwickelt Kritik und Tadelsucht. Dies führt zu Vereinsamung und Lebensüberdruss, sie denkt viel darüber nach, sich das Leben zu nehmen.
Ist der akute Schock überwunden, so treten oft körperliche auf: Krämpfe und Neuralgien, sowie seelische Verhärtung und Vermännlichung. Sie versucht sich dauernd unter Kontrolle zu halten, den Eindruck zu erwecken, es sei nichts geschehen, da sie Weinen verabscheut. In dieser Reserviertheit und Introvertiertheit ist das Mittel NATRIUM MURIATICUM sehr ähnlich, wobei sich Ignatia nicht so schnell von einem Schock überwindet und sich mehr gegen Kontakt mit anderen wehrt. Der Tod eines geliebten Menschen lässt sie verstummen, sie kann nicht weinen. Emotionale Instabilität ist typisch, häufiger Stimmungswechsel, unberechenbar. In ihrem Kummer kann sie andere beschuldigen.
Im Körperlichen konzentrieren sich die Beschwerden zw. Hals und Magen: Leeregefühl im Magen, das durch Essen nicht gebessert wird (verkrampfter Solarplexus), Verlangen tief zu atmen,... Kinder bekommen choreaähnliche Zustände durch Tadel vom Lehrer. Es handelt sich jedoch bei Ignatia nicht um echte Hysterie, die Störung liegt nicht so tief wie bei LILIUM TIGRINUM, MOSCHUS, VALERIANA OFFICINALIS, die sich selbst oder andere bestrafen, wenn Ziele nicht erreicht werden können. Auch Kent weist auf diesen Unterschied in der tiefe der Pathologie hin.
Für Ignatia typisch sind paradoxe Symptome wie Schwellung mit Rötung, die unempfindlich gegen Druck ist.
Der Nervus vagus wird in Mitleidenschaft gezogen, was zu Atemproblemen führt. Hormonelle Veränderungen können auftreten, was zu einer Vermännlichung führt.
Abneigung gegen Obst ist in 40% der Fälle zu beobachten und bei anderen Mitteln selten (DD BARIUM CARBONICUM, PHOSPHORUS).

J. T. Kent beschreibt in seiner Arzneimittellehre das Bild von filigranen, überanstrengten jungen Frauen, die etwa nach langem Aufenthalt im Ausland zum Musik- und Kulturunterricht völlig überfordert zurückkommen, einer Hysterie ähnliche Symptome zeigen und durch nichts zufrieden zu stellen sind.

Hinweise zur Signatur:
Kletterstrauch: Kein fester Halt in sich selbst.

Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:

Märchen: Der Fischer und seine Frau.

VERWANDTE MITTEL

Kollateralmittel

ACIDUM LACTICUM, ACIDUM PHOSPHORICUM, ACIDUM SULPHURICUM,ACONITUM NAPELLUS, AMBRA GRISEA, ANACARDIUM ORIENTALE, ASA FOETIDA, AURUM METALLICUM, AVENA SATIVA, APIS MELLIFICA, BELLADONNA, BROMIUMIUM, BRYONIA ALBA, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CARBO ANIMALIS, CARCINOSINUM, CAUSTICUM, CHAMOMILLA, CHINA OFFICINALIS, CIMICIFUGA RACEMOSA, COCCULUC INDICA, COFFEA CRUDA, COLOCYNTHIS, CRATAEGUS OXYACANTHA, CROCUS SATIVUS, DIGITALIS PURPUREA, FERRUM METALLICUM, GELSEMIUM SEMPERVIRENS, GRAPHITES, HEDERA HELIX, HEPAR SULPHURIS, HYDRASTIS CANADENSIS, HYOSCYAMUS NIGER, KALIUM PHOSPHORICUM, LACHESIS MUTA, LILIUM TIGRINUM, LITHIUMSALZE, LYCOPODIUM CLAVATUM, MAGNESIUM MURIATICUM, MANDRAGORA OFFICINARUM, MENTHA PIPERTA, MOSCHUS MOSCHIFERUS, NATRIUM MURIATICUM, NUX VOMICA, NUX MOSCHATA, OPIUM, PANACEA ARVENSIS, PETROEUM, PHOSPHORUS, PLATINUM METALLICUM, PSORINUM, PULSATILLA PRATENSIS, RHUS TOXICODENDRON, SEPIA SUCCUS, SEROTONINUM, SILICEA TERRA, SQUILLA MARITIMA, STAPHISAGRIA, STICTA PULMONARIA, STRAMONIUM, STRYCHNINUM, SULPHUR, SUMBULUS MOSCHATUS, TABACUM, TARENTULA HISPANICA, THUJA OCCIDENTALIS, THYREOIDINUM,ZINCUM METALLICUM.

Komplementärmittel:

ACIDUM PHOSPHORICUM, AMBRA GRISEA, APIS, AURUM METALLICUM, CARCINOSINUM, CAUSTICUM, COFFEA, IPECACUANHA, LYCOPODIUM, NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA, SEPIA, SILICEA, ZINCUM METALLICUM;

Folgemittel:

ALUMINIUM PHOSPHORICA, APIS MELLIFICA, ARSENICUM ALBUM, BELLADONNA, CALCIUM CARBONICUM, CAUSTICUM, CHINA OFFICINALIS, COCCULUC INDICA, FERRUM PHOSPHORICUM, KALIUM PHOSPHORICUM, LINARIA VULGARIS, LYCOPODIUM, NATRIUM CHOLEINICUM, NATRIUM MURIATICUM, ACIDUM NITRICUM, NUX VOMICA, ACIDUM PHOSPHORICUM, PULSATILLA PRATENSIS, RHUS TOXICODENDRON, SEPIA SUCCUS, SILICEA TERRA, SULPHUR, VALERIANA OFFICINALIS, ZINCUM METALLICUM;

Unverträglich:

COFFEA CRUDA, NUX VOMICA, TABACUM

Antidote

ACIDUM ACETICUM, ARNICA MONTANA, BELLADONNA, CAMPHORA, CHAMOMILLA, COCCULUS INDICA, COFFEA CRUDA, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, LYCOPODIUM CLAVATUM, PULSATILLA PRATENSIS!, ZINCUM METALLICUM; Wein, Weinessig.

Es antidotiert

ARNICA, BRYONIA, CALADIUM SEGUINUM, CHAMOMILLA, CHININUM SULFURICUM, CLEMATIS, COCCULUS INDICA, COFFEA, MAGNETIS POLI AMBO, MAGNETIS POLUS ARCTICUS, MAGNETUS POLUS AUSTRALIS, MAGNESIUM, NUX VOMICA, PHYTOLACCA, PULSATILLA, SELENIUM, TEUCRIUM MARUM VERUM, ZINCUM METALLICUM; Kamillentee, Tabak, Wein, Weinbrand.

QUELLEN

Bailey, Philip M.: Psychologische Homöopathie, Knaur Verlag
Barthel, H.: Charaktere homöopathischer Arzneimittel, Barthel & Barthel Verlag
Blasig-Jäger, Thomas; Vint, Peter: Arzneimittelbeziehungen, Hahnemann Institut
Boericke, William: Handbuch der homöopathischen Materia medica, Haug Verlag
Boger C.M. : Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4
Hahnemann, Samuel: Reine Arzneimittellehre Kent, James Tyler: Gesamte homöopathische Arzneimittellehre, Narayana Verlag
Krüger, Andreas et al: Ignatia. Arzneimittelbild und Vorträge, Verlag Homöopathie + Symbol
Madaus, Gerhard: Lehrbuch der biologischen Heilmittel, Mediamed Verlag
Morrison, Roger: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Kai Kröger Verlag
Raba, Peter: Göttliche Homöopathie, Andromeda Verlag
Radar, Archibel
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen, Haug Verlag
Sankaran, Rajan: Die Seele der Arzneimittel, Narayana Verlag
Tyler, M. L.: Homöopathische Arzneimittelbilder, Burgdorf Verlag
Vithoulkas, George: Essenzen homöopathischer Arzneimittel, Faust Verlag
Zandvoort, Roger van: Complete Repertory, Similimum Verlag
Zippermayr, Philipp: Die Neue Materia Medica der Motive, Verlag Peter Irl

LINKS

Elendt, Dieter: Psychodynamik homöopathischer Arzneimittel auf google books
Gawlik, Willibald: Arzneimittelbild Ignatia, online Hörprobe
Hahnemann, Samuel: Reine Arzneimittellehre
Haidvogl, Max: Homöopathie in der pädiatrischen Praxis auf google books
Krüger, Andreas et al: Ignatia. Arzneimittelbild und Vorträge, online Hörprobe
Nash: Homoeopathic Materia medica auf vithoulkas.com
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen auf google books

Online Materia medica auf vithoulkas.com
Ignatia auf similimum.net

Taxonomie

Legende:
Zahl in Klammer entspricht der Wertigkeit des Symptoms in Radar.
Fettdruck im Fließtext: Symptom wurde von Morrison oder Barthel mit einem Punkt gekennzeichnet.