KALIUM CARBONICUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie: Kali-c.


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • Muskeln. Bänder
    • HERZ.
    • Uterus.
    • LUMBAL.
  • SERÖSE u. Schleimhäute
    • BRUST (re. unten).
    • Gelenke.

Augen. Blut.
Linke Seite.


SCHLECHTER

  • Kalt
    • LUFT. Wasser. Zugluft.
    • Nach Wetterwechsel
      • Anstrenung.
      • Überhitzung.
  • Zeit
    • 2-3 Uhr. Winter.
    • Vor Menses.
  • Liegen
    • Auf der scherzhaften
    • oder linken Seite.

Flüssigkeitsverlust.
Nach Entbindung.


BESSER

Wärme. Frische Luft.
Sitzt mit den Ellbogen auf den Knien.


SCHWÄCHE, Intellekt; Muskeln, Herz, Rücken, Glieder, usw. Gibt nach, lehnt sich an oder legt sich hin; mit Rückenschmerz, reichlichen Sekretionen, Schweiß, usw. Weich, dünnblutig und kalt. Alt, fleischig, ödematös oder paralyitsch. SCHARFE STICHE, [Stechen] oder Reißen in den Gelenken, Muskeln, Brust, Kopf, Epigastrium, Rücken, usw. Klopfen, einzelne Körperteile taub oder kalt, Abdomen, Finger, usw. Scharfe Absonderungen. Subakute Zustände. [Teile, auf denen man liegt, sind schmerzhaft und schlafen ein.]
Verdrießlich. Leicht erschreckt; < Berührung; beim Einschlafen. Ängstliche Abneigung gegenüber Alleinsein. Kopfschmerzen, zu den Augen; wecken aus dem Schlaf. Augen Schwach. Sehen; fleckig; wie Tropfen davor. Aufgedunsenheit über dem inneren Augenwinkel oder sackartige Oberlider. Stiche aus den Ohren heraus. Kopfgrippe; geht zur Brust. Nase verstopft, > frische Luft; geschwollen; gelbgrüne oder krustige Absonderungen. Geschwollenes gesocht. Schleimiger Mund. Graue Zunge. Juckendes Zahnfleisch. Räuspert morgens zähen Schleim heraus. SCHWIERIGES SCHLUCKEN. Salziges Speisenaufstoßen. Erbricht sauren Schleim. Empfindlicher, aufgetriebener Magen und Abdomen. Völle; auch durch Kleinigkeiten, sogar nach Getränken; als sei er voller Wasser. Ängstlichkeit im Epigastrium. Klopfen im hinteren Magen; am Nabel. Magenschmerzen erstrecken sich zum Rücken, Brustkorb, den Gliedern, usw. Flatulenz. Harte Tympanie. Stuhl schwierig; große, harte Klumpen, dann Brennen oder Gefühl wie zerrissen. Hämorrhoiden entzündet, blutend; hervortretend beim Urinieren oder Husten, > Reiten; Stiche wie feine Nadeln, > kühl Baden. Brennen in der li. Niere. Bettnässen der Erwachsenen. Urin schäumend, mit dickem, zähem, rotem Sediment. Verzögerte Menarche. Amenorrhoe. Kolik, dann schmerzhafte Menses; > Waschen. Erfolglose Wehen. [Katarrhalische Aphonie.] Kurzatmigkeit, < leichteste Bewegung oder Gehen; asthmatisch, abwechselnd mit Durchfall; mit Schwindel. Anhaltender Brechreiz oder Würgen, vergeblicher Husten; dann Erbrechen. Keuchhusten. Lungen scheinen an den Rippen zu kleben. Pleuritis. [Stechende Brustschmerzen.] Herz scheint an einem Faden zu hängen; Schmerzen zum li. Schulterblatt. Herzklopfen; dann Schwäche; bei Herzklappenerkrankung. Arrhythmie. Herzdegeneration. Feine Stiche in den Mammae. Alles wirkt sich auf das Kreuz aus oder die Schmerzen beginnen dort. Rücken und Beine geben nach; fühlen sich schwer an. Lumbago. Arme schwach; taubes Kneifen auf der li. Seite. Scherzhafte Finger- und Zehenspitzen. Ödem des li. Fußes. Empfindliche Fußsohlen; Haut. Trockene Haare und Haut. Allgemeines Jucken oder Ausschläge; während Menses. Spricht im Schlaf. Puls klein, weich, variabel, aussetzen oder doppelschlägig. Fröstelig; mit heißen Händen; und Schläfrigkeit; an frischer Luft. Innerliches Brennen. Schweiß spärlich, übelriechend an den Füßen.

Verwandt: CALCIUM HYPOPHOSPHORICUM, LYCOPODIUM CLAVATUM, PHOSPHORUS

Komplementär: CARBO VEGETABILIS, NITRICUM ACIDUM, PHOSPHORUS

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • Kälte: Luft, Luftzug, Wasser, nach Überhitzung und Anstrengung
  • 3:00 Uhr, 2:00-4:00 Uhr morgens
  • Winter
  • Vor der Menses
  • Liegen auf der schmerzhaften oder auf der linken Seite
  • Nach Entbindung oder Fehlgeburt
  • Nach Koitus

Besserung

  • Wärme
  • Sitzen mit dem Ellenbogen auf den Knien
  • Frische Luft


MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS