KALIUM PHOSPHORICUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • Nerven
    • Gehirn.
    • Rückenmark.

Ausscheidungen.

Eine Seite.


SCHLECHTER

  • Leichte
    • Aufregung. Sorge.
    • Geistige Ermüdung;
    • Berührung. Schmerz.
    • Kalte, trockene Luft.
    • [Pubertät.]


BESSER

Schlaf. Essen.
Sanfte Bewegung (Ferr. Puls.).


NERVÖS, EMPFINDLICH, SCHWACH UND LEICHT ERSCHÖPFT, [speziell] bei Schmerzen, usw. Neurasthenie. Lämungen. ÜBELRIECHENDE oder goldgelbe Ausscheidungen; Belag auf der Zunge, dem Stuhl, usw. Übler Körpergeruch. [Aashafter Geruch der Sekretionen.] Unregelmäßige Menses, Puls, usw. Stiche. [Geringfügige Schmerzen. Lähmige Schwäche.]
[Schüchternheit. Nervös und empfindlich.] Furcht. Trübsinn. Abneigung gegen sich selbst. Zornig. Schwindel beim Blicken in die Sonne. Augen; brennen, stechen und schwimmen in Tränen; gelbgraue, milchige Sekretionen; li. Lid hängt herab. Retinitis. Symptome, die reflektorisch von den Augen ausgehen. Jucken in den Choanen. Niesen; um 2 Uhr. Heufieber; prophylaktisch. Trauriges, gramerfülltes Aussehen. Braune Streifen am Haarrand. Gaumen fühlt sich fettig an. Zunge gelb, wie flüssiger Senf. Aphthen. [Verlangt Eiswasser, Essig und Süßigkeiten.] Heißhunger; bald nach dem Essen; und Schwäche fogt schmerzlosen, wässrigen Stühlen. Enterocolitis. Leere und Nagen im Magen, > Essen. Schneiden im Abdomen. Goldgelbe, übelriechende, heiße Stühle. Milchiger Urin. Bettnässen. [Sexuelle Erregbarkeit, mit Erchöpfung nach Koitus oder nächtlichen Samenabgängen.] Schrecklich übelriechender Fluor. Aphonie. [Nervöses Asthma.] Achselschweiß riecht nach Zwiebeln. Spinale Irritation. Prickeln der Hände und Füße. Taube Fingerspitzen. Fuß fühlt sich erfroren an. Schmerzen in den Sohlen. Schläfrig. Gähnen. Untätige Haut.

Verwandt: CAUSTICUM, COCCULUS INDICA, ACIDUM PICRINICUM, [ ZINCUM METALLICUM ]

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS