CANTHARIS VESICATORIA

Aus HomoeoWiki
(Weitergeleitet von LYTTA VESICATORIA)
Wechseln zu: Navigation, Suche

KURZBESCHREIBUNG NACH DR. JOH.-MATTHIAS BANSA

Akute Blasen- und Harnröhrenbeschwerden. Verbrennungen und Folge von Verbrennungen.

Besondere Kennzeichen: Starkes Brennen im Mund, Haut , Magen Unterleib, aber vor allem in Blase und Harnröhre mit stechenden Schmerz und häufigen Harndrang (Nach Einwirkung feuchter Kälte ist hier Ducamara zuerst angezeigt.).


(Spanische Fliege) Akute Blasen- und Harnröhrenbeschwerden. Verbrennungen und Folgen von Verbrennungen.

Besondere Kennzeichen: 'Starkes Brennen im Mund, Haut, Magen, Unterleib, aber vor allem in Blase und Harnröhre mit stechendem Schmerz und häufigem Harndrang (Nach Einwirkung von feuchter Kälte ist hier DULCAMARA zuerst angezeigt).

Als Ausgangssubstanz für die Herstellung des homöopathischen Mittels Cantharis wird der getrocknete Käfer Cantharis vesicatoria, die spanische Fliege, verwendet.

Der Hauptwirkstoff Cantharidin kommt in den Giftdrüsen des Käfers vor, der das Gift abgibt, wenn er angegriffen wird. In der Volksheilkunde wird die Giftwirkung des Cantharidins in Form von sogenannten Cantharidenpflaster genutzt. Die Pflaster werden auf die Haut geklebt. In Kürze bilden sich große, wassergefüllte Blasen, die entzündliche Stoffe ausleiten sollen.

Die Hauptwirkung von Cantharis in der Homöopathie erstreckt sich in erster Linie auf die Erkrankung der Harnorgane, also der Nieren und der Blase. Hier ist es das am häufigsten indizierte Mittel. Es entsteht ein dauernder, quälender Harndrang, begleitet von unerträglichen Krämpfen. Die Schmerzen sind stark brennend und schneidend. Typisch für Cantharis: Die Schmerzen treten vor, während und nach dem Wasserlösen auf.

Die zweite Hauptwirkung erstreckt sich auf Entzündungen der Haut. Charakteristisch ist die starke Blasenbildung. Auch hier finden wir die stark brennenden Schmerzen, oft verbunden mit einem Juckreiz. Häufiger Anwendungsbereich sind Verbrennungen aller Art.

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • HÄUTE (Schleimhäute und seröse Häute)
    • HARNORGANE.
    • Blase.
    • Rachen
    • Gehirn. Pleura.
    • Untere Gedärme.

Adamsapfel.
Haut.
Rechte Seite.


SCHLECHTER

URINIEREN.

Trinken; kaltes.
Glänzende Dinge.
Geräusch von Wasser.
Berührung; Kehlkopf.


BESSER

Wärme. Ruhe.


[Schnelle und heftige Beschwerden. Erregung während der Schmerzen.] SCHNEIDEND-BEISSENDE oder BRENNEND-BEISSENDE SCHMERZEN; wie roh. HEFTIGE AKUTE ENTZÜNDUNG, oder rasche Zerstörung. Absonderung von blutigen, scharfem Wasser. Seröser Erguss. Gangrän. Schwächeanfälle, rauben Stimme.

Verliebte Verzückung. Raserei. Gelbsehen. Geschwollene, zitternde Zunge; rauhe Ränder. [Hals; voll von Bläschen; schmerzhaltes Schlucken.] Hals und Kehlkopf schmerzhaft zusammengezogen, brennt wie Feuer. Brennender Durst, aber Abscheu vor Getränken. Heftiges Würgen und Erbrechen. Empfindlich im Bereich von Magen und Nieren (Solid.). Fetzenartige, brennende Stühle, mit Tenesmus von Rektum und Blase. BRENNEDER, VERBRÜHENDER HARN, MIT SCHNEIDENDEN, UNERTRÄGLICHEN DRÄNGEN UND FÜRCHTERLICHEM TENESMUS ODER HARNTRÖPFLEN. Stangurie. Dysurie. Blutiger Urin. Akute Nephritis. Nierenkolik. Zystitis. [Greifen in der Blase.] Gonorrhoe. Wassersucht. Schmerzhaft geschwollene Genitalien. Schmerzhafter Priapismus. Zupft am Penis. Sexuelle Reizung. Pollutionen. Viele, kurze, trockene Hustenstöße. Brust schmerzt, >Aufstoßen. Pleutritis. Perikarditis. Bläschenartige Erysipele; werden dunkel (ran-b.). Bullae. Frost, wärend Stuhlgang. urinöser Schweiß; an den Genitalien.

Ergänzend: APIS MELLIFICA

Verwandt: APIS MELLIFICA, ARSENICUM ALBUM, MERCURIUS CORROSIVUS

Antidote: ACONITUM NAPELLUS, CAMPHORA

Leitsymptome:

Geist:

Raserei, Unbehagen, Ruhelosigkeit, Kummer, Unzufriedenheit, Schimpfen, Verlangen nach heißem, Fluchen Nymphomanie

Körper:

Brennende Schmerzen – Mund, Hals, Magen, Kehlkopf, Brust, Abdomen, Ovarien, Harnorgane. Bei Blasenentzündung unerträglicher, ständiger Harndrang + Entzündung der Geschlechtsteile mit Reizung und Blutandrang, begleitet von großem Geschlechtstrieb.

Kann nur unter stärksten Schmerzen tropfenweise Wasser lösen.

Schmerzen vor, während und nach dem Urinieren. Schneidende Schmerzen in der Harnröhre.

Akute Hautentzündung mit stark brennenden, juckenden Schmerzen.

Wassergefüllte Brandblasen. – Verbrennungsblasen, schnelle zerstörende Entzündungen

Modalitäten:


Verschlimmerung durch :

Urinieren, Kaffee und kaltes Wasser trinken.


Besserung bei :

Kälte, kalte Anwendungen, Reiben, mit den Händen auf Unterleib drücken. Indikationen: Blasen, Blasenentzündung, Fieberbläschen, Gürtelrose, Insektenstiche, Koliken, Verbrennungen.



Allgemeines:

Charakteristische Symptome:

Gemüt:

Kopf:

Augen:

Ohren:

Nase:

Gesicht:

Mund:

Hals:

Magen:

Abdomen:

Stuhl und Anus:

Harnorgane:

Männliche Genitalien:

Weibliche Genitalien:

Atemwege:

Herz und Puls:

Äußerer Hals und Rücken:

Extremitäten:

Obere Extremitäten:

Untere Extremitäten:

Allgemeines:

Haut:

Schlaf:

Fieber:

Modalitäten:

Verschlimmerung:

Besserung:

Besondere Hinweise:

Verwandte Mittel:

Antidote:

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4