MAGNESIUM MURIATICUM

Aus HomoeoWiki
(Weitergeleitet von MAGNESIUM CHLORATUM)
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

NERVEN.

LEBER.

Verdauung.

  • Beckenorgane
    • Uterus
    • Rektum.

Frauen.


SCHLECHTER

LIEGEN AUF DER RE. SEITE.
Nachts. Lärm. Baden im Meer.
Essen. Salzige Speisen.
MILCH.


BESSER

HARTER DRUCK.
Gekrümmt Liegen.
Herunterhängenlassen.
Sanfte Bewegung.
Kühle, frische Luft.


Nervös; mit Leber- Uterus- oder Herzsymptomen. Globus. Hysterische Beschwerden. Krämpfe. Trockenheit. Brennen. Schießen. Mittagessen verursacht Ohnmacht, Dyspnoe, usw. Chronizität.
Reizbar. Gelbe Sklere. Tinea ciliaris. Ozaena; scharfe Absonderung, Geschmacks- und Geruchsverlust. Verlangt Süßigkeiten. Schmerz von der Leber zum Rückrat oder Epigastrium. Schmerzhafte, vergrößerte Leber; Abwärtsdrängen, wenn er auf der li. Seite liegt. Krampf in der Gallenblase, > Essen. Flatulenz. STÜHLE TROCKEN; KNOTIG; wie kleine Bälle, wie Schafskot; grau; zerkrümeln am Anus. Muss auf die Base drücken, um zu urinieren. Reichliche, dunkle, klumpige Menses; wie Pech; mit Krämpfen, Rückenschmerz und Schmerzen in den Oberschenkeln. Gussweise Leukorrhoe, folgt jedem Krampf oder Stuhl. Herzklopfen; > Bewegung oder Liegen auf der li. Seite. Klopfen unterhalb des (li.) Schulterblattes. Zerschlagenes oder brennendes Gefühl in Hüften und Rücken. Krämpfe im Rücken, < Gehen; in Oberschenkeln, < Sitzen. Gefühllose Fingerspitzen. Spannung in Oberschenkeln und Waden; muss die Glieder bewegen. Knöchel kalt oder nervöse Unruhe darin, < nachts. Schneiden in den Fersen. Gelber, dünner übelriechender Eiter. Gelbsucht. Schweiß auf der Kopf und den Füßen.

Verwandt: NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA PRATENSIS, SEPIA SUCCUS

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Frost und Fieber

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS