NATRIUM SULFURICUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

HINTERKOPF.

  • Drüsen
    • LEBER. Galle.
    • Pankreas.
    • Gedärme.
    • Absteigender Dickdarm.
  • Brust
    • Links (unten).
    • Unterer Bereich.

Linke Seite.


SCHLECHTER

  • FEUCHTIGKEIT
    • Wetter.
    • Nachtluft.
    • Keller.

Liegen auf der li. Seite.
Verletzungen; Kopf.
Verletzungen; Kopf.
Heben. Berührung. Druck.
Später Abend.
Wind. Licht.


BESSER

Frische Luft.
Lagewechsel.


Plötzliche, heftige Beschwerden; bei kränkelnden Patienten. Durchdringende Schmerzen, an (li.) kurzen Rippen; in (li.) Hüfte, < Aufstehen und Hinsetzen; in den Fersen. Gelbe, wässrige Sekretionen; Stuhl, Haut, Bläschen usw. Dicker, gelbgrüner Eiter. Völle. Sauer, biliös und lithämisch. Rheumatisch-hydrogenuine Konstitution. Sykose.
Empfindlich und argwöhnisch. Traurigkeit, < Musik oder gedämpftes Licht. Melancholie. Ausgeprägte (selbstmörderische) Impulse. Schwindel; > Kopfschweiß. Malmender oder nagender Schmerz im Hinterkopf. Meningitis. LICHTSCHEU. Fließschnupfen nachts. Nasenbluten, während Menses. Dicker, klebriger, weißer Schleim im Mund. Schmutzige, braune oder grüngelbe, dicke teigige Zunge, < an der Zungenbasis; Zungenspitze fühlt sich verbrannt an. Bitterer Geschmack. Durst nur bei Fieberbeginn. Langsame Verdauung. Begleitbeschwerden von Übelkeit. Grünes, [galliges] Erbrechen. Wunde, schwere Leber; < Liegen auf der li. Seite. Klumpengefühl unterhalb der Leber. Kribbeln in der Gallenbalse. Kolik, > Reiben des Abdomens. Krampf im Nabelbereich. FLATULENZ; schmerzhaft, drückt hier und dort, < li. Abdomen. KNURREN, GURGELN IN DEN GEDÄRMEN, DANN PLÖTZLICH SICH ERGIEßENDER, GERÄUSCHVOLLER, HERAUSSPRITZENDER STUHL; nach Aufstehen am Morgen, oder treibt ihn aus dem Bett. Schaumige, oder gelbe Diarrhoe, gemischt mit grünem Schleim. Weißer Sand im Urin. Atemnot. Sykotisches Asthma. Lockerer, aber hefitger Husten; muss die Brust oder Seiten halten. Nagelumlauf. Niednägel. Eingezogene Brustwarzen. Scharfe, schneidende Rückenschmerzen, breiten sich fächerartig nach oben aus. Pulsieren in den Fersen. Bläschen an den Sohlen. Fröstelig, kann nicht warm werden, sogar im Bett nicht. Hitze mit Abneigung gegen Abdecken. Brennen unter den Knien. Übelriechender Achselschweiß. Warzige Knoten.

Verwandt: COLOCYNTHIS, GLONOINUM, MEDORRHINUM, PULSATILLA PRATENSIS

Komplementär: ACIDUM ARSENICOSUM, THUJA OCCIDENTALIS

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS