PHYTOLACCA DECANDRA

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • Drüsen
    • MAMMAE.
    • Nasen- Rachen- Raum.
    • Hals. Tonsillen.
  • Muskeln, Fasergewebe
    • NACKEN.
    • Rücken.
    • [Sehnen.]
    • Gelenke.

Periost. Nieren.
Zunge (Wurzel).
Verdauungstrakt.
Rechte Seite.


SCHLECHTER

Aufstehen.
Bewegung.
Schlucken.
Heiße Getränke. [Hitze.]

  • Kalte
    • Feuchtigkeit.
    • Nacht.

Wetterwechsel.


BESSER

Liegen auf dem Abdomen.
Kalte Getränke.


[Ein Arzneimittel von langer und tiefer Wirkung.] STARKE WUNDSCHMERZHAFTIGKEIT, überall; [plötzlich;] < Augäpfel, Nieren, Nacken Schultern, Rücken, Unterarme und unterhalb der Knie. Ruhelosigkeit. Bläulich-rote Körperteile, Rachen, Drüsen, usw. Sich ausbreitende Schmerzen. Rheumatismus; nach Tonsillitis. Fadenziehende Sekretionen, mit Schleimfetzen; Stühle, Menses, usw. Harte [Brust] Drüsen. Fettleibigkeit.
Ohnmacht beim Aufstehen. Stirnkopfschmerz. Kopf fühlt sich an wie wundgeschlagen; < Gehirn. Heiße Tränen. Grünsehen. Nase scheint schwer zu sein. Nasenlöcher abwechselnd verstopft. Scharfer Schnupfen. Gelbliches, kränkliches Gesicht. Wehtun der Wangenknochen. Drüsen geschwollen, am Kieferwinkel. Kieferschmerz, wie bei Mumps. Lippen nach außen gestülpt. Zähnebeißen. Zunge, feuerrot an der Spitze; fühlt sich verbrannt an oder Schmerzen an der Zungenwurzel und zum Ohr ziehend, beim Schlucken. Viel fadenziehender Speichel. Weißgraue Flecken im Schlund. Plaque mucouse. HALS; sehr wund; sehr schmerzhaftes Schlucken; dunkel, gedunsen; Brennen, wie ein Stöckchen darin, ein heißer Ball oder Klumpen. Wie dunkles Waschleder auf den Tonsillen. Tonsillitis. Diphtherie. Hartes Klopfen in der re. Tonsille. Peritonsillarabszess. Heftiges Brechwürgen und Erbrechen; er würde lieber sterben. Dauernder Stuhldrang; sogar während Schlaf. Dysenterie. Dumpfe Schmerzen in den Nieren. Dunkler, roter Urin; kreidiges Sediment. Albuminurie. Wundschmerzender Samenstrang. Menses mit Speichelfluss und Tränen. Chronische Aphonie. Trockener, kitzelnder Husten. STEINHARTE, SCHWERE, GESCHWOLLENE (< li.) ODER EMPFINDLICHE MAMMAE, schmerzen beim Stillen; breitet sich über den ganzen Körper aus; harte Knoten darin. Mastitis. Mamillen rissig; eingezogen. Herzsymptome ziehen zum re. Arm. Fettige Degeneration des Herzens. Nacken steif. Re. Arm taub und pelzige Empfindungen. Hüften und Oberschenkel schmerzen bei Wetterwechsel. Schmerzhafte Schienbeine. Syphilis. Schmerzhafte Fersen, > Hochheben der Füße. Knochenschmerzen. Trockene, rauhe Haut.

Ergänzend: SILICEA TERRA

Verwandt: BRYONIA ALBA, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM IODATUM, MERCURIUS SOLUBILIS, RHUS TOXICODENDRON

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS



Charakteristische Symptome:

Gemüt:

Gleichgültig gegen das Leben. Verlust des persönlichen Feingefühls, völlige Schamlosigkeit.

Kopf:

Schwindel mit Trübsehen. Wunder Schmerz über den Kopf, < auf der rechten Seite. Wundheitsgefühl tief im Gehirn, wie geprellt. Kopfschmerz, mit krankem Magen; < in der Stirn oder auf dem Scheitel, mit Trockenheit. Drückender Schmerz in der Stirn oder oberhalb der Augenbrauen, kommt jede Woche. Kopfschmerz, < durch nasses Wetter. Kopfschmerz, beginnt in der Stirngegend und zieht nach hinten. Schmerz im Scheitel, mit Trockenheit. Drückender Schmerz in der Stirn oder auf dem Scheitel. Tinea capitis.

Augen:

Pupillen kontrahiert. Doppeltsehen. Sandgefühl in den Augen, mit Brennen und Schmerzen.

Ohren:

Nase:

Fließen von Schleim aus einem Nasenloch, während das andere verstopft ist. Ziehendes Gefühl an der Nasenwurzel. Gefühl in Nase und Augen, als wolle eine Erkältung anfangen. Scharfe, wund machende Absonderung.

Gesicht:

Gesichtsblässe. Schmerzen in den Knochen von Gesicht und Kopf, nachts. Kinn durch konvulsivische Tätigkeit der Muskeln von Gesicht und Hals nahe an das Brustbein gezogen; Lippen umgestülpt und fest; Tetanus.

Mund:

Zunge fühlt sich rauh an; weiß belegte Blasen an beiden Seiten und sehr rote Zugenspitze. Starker Schmerz in der Zungenwurzel beim Schlucken Reichlicher Speichel; zäh, gelblich, fadenziehend, mit metallischem Geschmack.

Hals:

Angina; Halsweh; Rachen kongestioniert, und von dunkelroter Farbe; Trockenheit des Halses; Tonsillen geschwollen. Halsweh, Schwellung des weichen Gaumens morgens, mit einem dicken, weißen und gelben Schleim im Rachen. Gefühl beim Schlucken als wäre ein Klumpen im Hals, auch beim Drehen des Kopfes zur Linken. Gefühl von Rohheit und Kratzen in Hals und Tonsillen. Trockenheit, Wundheit, Schmerzen und Rauheit des Halses. Trockenheit im Hals, die Husten erregt, mit Neigung zum Räuspern und sich den Hals frei zu machen. Erschwertes Schlucken; bei jedem Versuch quälende, schießende Schmerzen durch beide Ohren.

Magen:

Abdomen:

Stuhl und Anus:

Harnorgane:

Männliche Genitalien:

Weibliche Genitalien:

Atemwege:

Herz und Puls:

Äußerer Hals und Rücken:

Extremitäten:

Obere Extremitäten:

Untere Extremitäten:

Allgemeines:

Haut:

Schlaf:

Fieber:

Modalitäten:

Verschlimmerung:

Besserung:

Leitsymptome:

Besondere Hinweise:

Verwandte Mittel:

Antidote:

Es antidotiert: