SECALE CORNUTUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Claviceps purpurea auf Roggen
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Detail des Isenheimer Altars: Ein am Antoniusfeuer Leidender

Bei Secale cornutum handelt es sich um einen auf Getreide lebenden parasitären Pilz aus der Familie der Clavicipitaceae/Pyrenomycetae. Die Krankheit, die aus der Vergiftung mit Mutterkorn resultiert wird Ergotismus oder St.-Antonius-Fieber genannt.
Auch heute noch finden Arzneistoffe mit Mutterkornalkaloiden Verwendung in der Therapie und Prophylaxe der Migräne (z. B. Ergotamin und Dihydroergotamin) und in der Behandlung der Parkinson-Krankheit (z. B. Bromocriptin, Pergolid, Cabergolin oder Dihydroergocryptin). Eine unkontrollierte Dosissteigerung kann dabei ebenfalls zu Ergotismus führen.
Im 16. Jahrhundert entstand als Pilgerstätte für Erkrankte der Isenheimer Altar von Matthias Grünewald im Antoniterkloster von Isenheim.
Dunham weist in seiner Vorlesung auf 2 verschiedene Erscheinungsformen des Ergotonismus hin:
konvulsive Form: Beginn mit allgemeinem Krankheitsgefühl, es folgen Ameisenlaufen der Haut und Krämpfe und Taubheit der Extremitäten sowie Rücken- und Kopfschmerzen. Nach einigen Wochen kommt es zu Sodbrennen, Schwindel, Synkope, Schwerhörigkeit, Beugungen und Streckungen der Gelenke, sowie Opisthotonus, Zuckungen der Gesichtsmuskeln, Delirium mit kalter Haut, intensiver innerer Hitze und faulig riechendem Schweiß. In der folgenden Phase sind Erschöpfung, Schwäche, Beklemmung, Sodbrennen und schwer stillbarer Heißhunger charakteristisch. Weiters kann es zu Strabismus oder Verlust der Sehkraft mit empfindungsloser Haut. Der Tod tritt in der Regel nach 3-4 Wochen, die Organe sind entzündet und mit Blut gefüllt.
Gangränöse Form: Zu Beginn treten dumpfe Schmerzen und Müdigkeit mit Schwere in den Gliedern auf, der Gesichtsausdruck wird als töricht beschrieben. Die Haut weist einen erdigen oder ikterischen Teint auf. Betroffene Akren werden kalt, deren Haut dunkelrot. Die Gangrän beginnt an der Spitze dieser Extremität oder an der Nase und breitet sich von innen nach außen zur Haut hin aus, später auch Richtung Rumpf. Betroffene Stellen werden schwarz, trocken und schrumpfelig bis hin zur Mumifizierung. Es kommt zu einer Abstoßung vom lebenden Gewebe ohne Blutung und entlang einer deutlichen Trennlinie.

Ausgangsstoff für die homöopathische Arznei ist das frische Mutterkorn.
Auszug zu Secale cornutum aus dem Lehrbuch der biologischen Heilmittel von Madaus.
Mutterkorn auf Wikipedia.

Synonyme: Claviceps purpurea, Ergot of Rye, Rye ergot, Spaeria purpurea

Abkürzung in der Homöopathie: sec

PRÜFUNGEN

Zusammenfassung einer Prüfung aus dem Jahre 1993, durchgeführt von Dr. J. Gnaiger

Mutterkorn zwischen Roggenkörnern

LEITSYMPTOME

  • Brennen und Hitze

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • Muskeln
    • BLUTGEFÄSSE.
    • UTERUS.

BLUT.

Nerven.

Rückenmark. Glieder.


SCHLECHTER

WÄRME. Während Menses.
Schwangerschaft.
Flüssigkeitsverlust.
[BEDECKUNG.]


BESSER

Kalt; Baden. Entblößen.
Schaukeln. Kräftiges Ausstrecken.


Dunkel, knochig und Neigung zu Blutungen. Taubheit, unertägliches Prickeln, Kribbeln, Zucken; Nagen oder Krampfen; mit Steifheit; in einzelnen Teilen; beginnend im Gesicht oder Rücken; in den Gliedern; in den Fingerspitzen; nach Schmerz, usw. Brennen; hier und dort, wie Feuer. Dunkle, dünne, übelriechende oder erschüpfende Ausscheidungen. Zersetzung. Petechien. Varikosis. Passive Blutungen oder Absonderungen. Verengte Arteriolen. Tonische Krämpfe.
[Geistige Schwäche nach Krämpfen.] Furcht, dadurch niedergedrückt; manisch. Funken vor den Augen. Verzerrter oder eingesunkener Gesichtsausdruck; blaue Ringe unter den Augen. [Wilder Blick.] Durst; Verlangt Saures. Leeres Aufstoßen. Leeres Gefühl im Hypogastrium. Möchte den Unterleib entblößen. Stühle gussweise, schmerzlos, wässrig, olivgrün oder blutig; mit Kollaps. Blutiger Urin. Alles scheint lose und offen. Bettnässen alter Leute. Träger Uterus, oder Herabdrängen mit Kälte. Zusammengezogener Uterus; Sanduhrkontraktion. Fehlgeburt. Grüne Lochien. Von der Plazenta ausgehende Sepsis. Metritis. [Gangrän der weiblichen Organe.] Ausfluss; braun, faul; unaufhölich. Schmerzen durch den Brustkorb, beim Druck auf die Wirbelsäule. Kalte Glieder. [Bläuliche Finger und Zehen.] Krämpfe in Händen, Beinen und Füßen. Finger abgespreitzt; zurückgebogen oder zusammengepresst; sehen aus wie von Wasser durchweicht. Furunkel mit grünem Eiter. Blutige Blasen. Kalte, trockene, schrumpelige oder bläuliche Haut, < über den betroffenen Teilen. Morbus Raynaud. [Übelriechende, schmerzlose Geschwüre.] Zuckendes Zittern oder Beben in der Haut. ÄUSSERLICH EISKALT, DABEI INNERLICHE BRENNENDE HITZE; ABNEIGUNG GEGEN BEDECKUNG, < ABDOMEN. Hitze, wie von Funken auf der Haut. Erysipel. Kalter oder übelriechender Schweiß; zerstört die Schuhe.

Verwandt: NUX MOSCHATA, USTILAGO MAYDIS

Antidote: SOLANUM NIGRUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <Wärme (3), sowohl allgemein als auch lokal

Besserung

  • >Kälte (1) und Abdecken
  • >Frische Luft und Zufächern von frischer Luft

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

Cholera (2); Diarrhoe (3); Ekchymosen (3); Fehlgeburt (3); Gangrän (3); Gastritis (2); Gebärmutterblutung (3); Hinken; Konvulsionen (2); Nasenbluten (3); Raynaud Syndrom (1); Ulzera/Geschwüre (2); Varizen (1);

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen

Mydriasis/erweiterte Pupillen (3) (weiters 3-wertig: ARGENTUM NITRICUM, BELLADONNA, CALCIUM CARBONICUM, CHINA, GELSEMIUM, HYOSCYAMUS, MANGANUM, STRAMONIUM).
Starren (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, HYOSCYAMUS, IODUM, LYCOPODIUM, OPIUM, SECALE, STRAMONIUM).
. Lähmung des Sehnervs/Amaurose (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, CONIUM, GELSEMIUM, KALIUM IODATUM, NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHOR, PULSATILLA, SILICEA, STRAMONIUM, SULPHUR).

Ohren


Nase

Nasenbluten (3) (weiters 3-wertig: ACONIT, AMMONIUM CARBONICUM, AMBRA GRISEA, ANTIMONIUM CRUDUM, ARNICA, BELLADONNA, BOTHROPS, BOVISTA, CACTUS, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CALCIUM SULPHURICUM, CARBO VEGETABILIS, CARBONEUM SULPHURATUM, CAUSTICUM, CHINA, CROCUS SATIVUS, CROTALUS HORRIDUS, FERRUM PICRICUM, HAMAMELIS, HYOSCYAMUS, IPECACUANHA, KALIUM IODATUM, LACHESIS, MEDORRHINUM, MELILOTUS, MERCURIUS SOLUBILIS, MILLEFOLIUM, NITRICUM ACIDUM, PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SABINA, SULPHUR, TUBERCULINUM);

Gesicht

Hypokratisches Gesicht (3) (AETHUSA CYNAPIUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, ARSEN, CARBO VEGETABILIS, CHINA, TABACUM, VERATRUM ALBUM).
Bläuliche Ringe um die Augen (3) (weitere 3-wertige: ARSEN, BERBERIS VULGARIS, CHINA, IPECACUANHA, LYCOPODIUM, NATRIUM ARSENICOSUM, NATRIUM CARBONICUM, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, OLEANDER, RHUS TOXICODENDRON).
Gangränöses Erysipel (3) (weitere 3-wertige Mittel: ARSEN, CARBO VEGETABILIS, LACHESIS).

Mund


Zähne:

Innerer Hals

Postdiphtherische Lähmung (3) (weiters 3-wertig: ARSEN, NAJA TRIPUDIANS, LAC CANINUM, LACHESIS).

Atemwege


Ängstliche Atmung (3) (weiters 3-wertig: ACONIT, ARSEN, BARIUM MURIATICUM, CHELIDONIUM, NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHORUS, PRUNUS SPINOSA, PULSATILLA, SPONGIA, SQUILLA, STANNUM).
Blutung der Lunge (3) (weiters 3-wertig: ACONIT, ARNICA, ARSEN, CACTUS, CHELIDONIUM, CHINA, FERRUM, FERRUM ARSENICOSUM, HAMAMELIS, IPECACUANHA, MILLEFOLIUM, NITRICUM ACIDUM, STANNUM).

Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen

Gastritis (2) (3-wertig: ANTIMONIUM TARTARICUM, ARSEN, BELLADONNA, BRYONIA, EUPHORBIA RESINIFERA, HYOSCYAMUS, LYCOPODIUM, NUX VOMICA, PHOSPHOR, VERATRUM ALBUM.
Emotionen werden im Magen empfunden (2).

Äußerer Hals und Rücken

Rücken: Ameisenlaufen (3) (weiters 3-wertig: ACONIT, PHOSPHORUS).


Rektum, Anus und Stuhl

Diarrhoe (3); Durchfall in der Schwangerschaft (2) (3-wertig: PHOSPHOR); Durchfall in heißem Wetter (2); chronischer Druchfall (1) (3-wertig: SULPHUR und PHOSPHOR); Durchfall mit Fieber (1); Durchfall, schlechter durch kalte Getränke (1);
Cholera (2) (3-wertige Arzneien: CAMPHORA, CUPRUM und VERATRUM ALBUM; weiters 2-wertig: ANTIMONIUM TARTARICUM, ARSEN, CANTHARIS, CARBO VEGETABILIS, CUPRUM ACETICUM, CUPRUM ARSENICOSUM, GRATIOLA, HYDROCYANICUM ACIDUM, IPECACUANHA, LAUROCERASUS, OPIUM, PHOSPHOR, PODOPHYLLUM, PSORINUM, TABACUM).
Flatusabgang bei Stuhl (3). Gewaltsamer Stuhlabgang, plötzlich, in einem Schwall (3) (weiters 3-wertig: BRYONIA, CROTON TIGLIUM, ELATERIUM, GRATIOLA, JATROPHA CURCAS, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, PODOPHYLLUM, VERATRUM ALBUM).

Harnorgane

Harnsperre (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, APIS, ARNICA, ARSENICUM ALBUM, CANTHARIS, CARBO VEGETABILIS, LACHESIS, LAUROCERASUS, LYCOPODIUM, STRAMONIUM, VERATRUM ALBUM).
Urin: Blutiger Harn (3) (weiters 3-wertig: APIS, ARGENTUM NITRICUM, ARNICA, ARSEN, BOTHROPS, CACTUS, CANNABIS SATIVA, CALCIUM CARBONICUM, CANTHARIS, COCCUS CACTI, CROTALUS HORRIDUS, HAMAMELIS, IPECACUANHA, MERCURIUS CORROSIVUS, MILLEFOLIUM, PHOSPHOR, PULSATILLA, SQUILLA, TEREBENTHINAE OLEUM).

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien

Gebärmutterblutung (3): (4-wertig: RATANHIA PERUVIANA; weiters 3-wertig: BELLADONNA, BOTHROPS, CALCIUM CARBONICUM, CHINA, CROCUS SATIVUS, CROTALUS HORRIDUS, FERRUM METALLICUM, GLONOINUM, HAMAMELIS, IPECACUANHA, KALIUM FERROCYANATUM, LACHESIS, MILLEFOLIUM, MUREX PURPUREUS, NITRICUM ACIDUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PLATIN, PSORINUM, PULSATILLA, SABINA, TRILLIUM PENDULUM, USTILAGO, VIBURNUM); beständig, aber passiv, oft mit dunklem, dünnen Blut.
Entzündungen des Uterus (3) (weitere 3-wertige: APIS, ARSEN, BELLADONNA, CANTHARIS, LAC CANINUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, PULSATILLA, SABINA, TEREBENTINAE OLEUM).
Abszesse der weiblichen Genitalien (2) (weiters 2-wertig: APIS, BELLADONNA, HEPAR, MERCUR, NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA, SEPIA, SULPHUR, THUJA).
Nachwehen (3) (weiters 3-wertig: ARNICA, BELLADONNA, CHAMOMILLA, CUPRUM METALLICUM, DIOSCOREA VILLOSA, HYPERICUM, KALIUM CARBONICUM, PARIS QUADRIFOLIA, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SABINA).
Abort/Fehlgeburt (3) (weiters 3-wertig: APIS, BELLADONNA, CHAMOMILLA, CROCUS SATIVUS, ERIGERON CANADENSIS, GELSEMIUM, NUX MOSCHATA, PULSATILLA, SABINA, SEPIA). Menstruation:

Extremitäten

Kälte der Extremitäten (3) (weiters 3-wertig: ANTIMONIUM TARTARICUM, ARSEN, CALCIUM CARBONICUM, CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, COLCHICUM, CUPRUM, DIGITALIS, STRAMONIUM, VERATRUM ALBUM).
Ameisenlaufen in den Extremitäten (3) (weiters 3-wertig: LYCOPODIUM, PHOSPHORICUM ACIDUM, RHUS TOXICODENDRON, TARENTULA HISPANICA).
Es wird eine äußerste Empfindlichkeit der Extremitäten gegen Einschnürung beschreiben. So wird etwa das Anlegen der Blutdruckmanschette nicht vertragen.

Obere Extremitäten

Raynaud Syndrom (1). Brachialgia paraesthetica nocturna (DD AESCULUS HIPPOCASTANUM, AGARICUS, HEDERA HELIX, MANDRAGORA).
Konvulsionen der Hände. Ballt die Fäuste oder muss die Finger spreizen (DD LAC CANINUM und LACHESIS).

Untere Extremitäten

Gangrönose Geschwüre der Beine (3) (weiters 3-wertig: ARNICA, ARSENICUM ALBUM, LACHESIS, LYCOPODIUM); oft mit Taubheitsgefühlen verbunden.
Taubheit der Zehen (3) (weiters 3-wertig: ARNICA, GRAPHITES).
Hinken; Krämpfe in den Beinen beim Gehen oder bei Anstrengung.

Haut

Die Haut fühlt sich bei Berührung kalt an, aber der Patient fühlt sich glühend heiß und kann keine Decken ertragen.
Ekchymosen (3) (weiters 3-wertig: ARNICA, LEDUM, PHOSPHORICUM ACIDUM, PHOSPHOR, SULPHURICUM ACIDUM).
Petechien (2) (3-wertig: ARSEN, BRYONIA, PHOSPHORUS, RHUS TOXICODENDRON).
Gangrän (3) (weiters 3-wertig: ANTHRACINUM, ARSEN, CAUSTICUM); Gangrän bei älteren Menschen (3) (weiters 3-wertig: LACHESIS). Diabetische Gangrän (2) (weiters 2-wertig: ARSEN und KREOSOTUM).
Ulzera/Geschwüre (2); bei älteren Menschen (einziges 2-wertiges Mittel!). Schwarze Ulzera (3) (weiters 3-wertig: ANTHRACINUM, ARSEN, CARBO VEGETABILIS, LACHESIS und LYCOPODIUM).
Ameisenlaufen der Haut (3) (weiters 3-wertig: COCA, LYCOPODIUM, PHOSPHORICUM ACIDUM, RHODODENDRON, RHUS TOXICODENDRON, SULPHUR, TARENTULA HISPANICA).
Hitze der Haut (1); ohne Fieber (1).
Blasse Haut (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, CALCIUM CARBONICUM, COCCULUS, FERRUM METALLICUM, LYCOPODIUM, NITRICUM ACIDUM, PLATIN, PULSATILLA, SULPHUR, VERATRUM ALBUM).

Frost und Fieber

Frost im Allgemeinen (3) (weiters 3-wertig: ANTIMONIUM TARTARICUM, APIS, ARANEA DIADEMA, ARNICA MONTANA, ARSENICUM ALBUM, CANNABIS SATIVA, CANTHARIS, CARBO VEGETABILIS, CARBONEUM SULPHURATUM, CEDRON, CHELIDONIUM, CHINA, CHININUM SULPHURICUM, EUPATORIUM PERFOLIATUM, EUPHORBIUM OFFICINARUM, GELSEMIUM, HELODERMA, IGNATIA, IPECACUANHA, LEDUM PALUSTRE, LYCOPODIUM, MENYANTHES, MEZEREUM, NATRIUM MURIATICUM, NITRICUM ACIDUM, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SABADILLA, SEPIA, STAPHISAGRIA, THUJA, VERATRUM ALBUM, VERATRUM VIRIDE).

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Erscheinungsbild des Patienten: Morrison beschreibt den klassischen SECALE-Patienten als dünn bis abgemagert mit faltigem, alt aussehendem, erschöpftem Gesicht - "wie ein toter Mann".

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:

Der Isenheimer Altar


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:
Der Isenheimer Altar als Pilgerstätte für am Antonisufeuer Erkrankte.

VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

ARSEN, AURUM MURIATICUM, BELLADONNA, COLCHICUM, PSORINUM, THUJA;

Folgemittel

ACONIT, ARSEN, BELLADONNA, CHAMOMILLA, CHINA, ERGOTINUM, ERODIUM CICUTARIUM, EUPHORBIA, KREOSOTUM, LYCOPODIUM, MERCURIUS, NITRICUM ACIDUM, OPIUM, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SOLANUM NITRUM, SULPHUR, TABACUM, USTILAGO;

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

AESCULUS HIPPOCASTANUM), ALUMEN, ARSENICUM ALBUM, AURUM METALLICUM, AURUM MURIATICUM NATRONATUM, AURUM MURIATICUM, BARIUM CARBONICUM, BELLADONNA, BOTHROPS, BOVISTA, BRASSICA NAPUS, CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, CAULOPHYLLUM THALICTROIDES, CHAMOMILLA, CHINA, CIMICIFUGA, CINNAMOMUM CEYLANICUM, COLCHICUM AUTUMNALE, CROTALUS HORRIDUS, ECHINACEA ANGUSTIFOLIA, ELAPS, ERGOTINUM, HAMAMELIS, HEDERA HELIX, IPECACUANHA, LACHESIS, MANDRAGORA, MITCHELLA REPENS, NITRICUM ACIDUM, NUX VOMICA, NUX MOSCHATA, PEDICULARIS CANADENSIS, PHOSPHOR, PITUITARIUM POSTERIUM, PLUMBUM, PULSATILLA, RADIUM BROMATUM, SABAL SERRULATA, SABINA, SEPIA, SILICEA, STRONTIUM, SULPHUR, TRILLIUM PENDULUM, USTILAGO, VERATRUM ALBUM, ZINCUM METALLICUM;
Trio der diabetischen Gangrän: SECALE - ARSEN - KREOSOTUM (nach Fortier-Bernoville)

Antidote

CAMPHORA, CHINA, LACHESIS, NUX VOMICA, OPIUM, SOLANUM NIGRUM, STRAMONIUM, VERATRUM ALBUM, ZINCUM;

Es antidotiert

QUELLEN

Dunham, Carroll: Vorlesungen zur homöopathischen Materia medica, Haug Verlag, Stuttgart, 2003
König, Peter: Vorlesungen zur Materia medica, Eigenverlag
Madaus, Gerhard: Lehrbuch der biologischen Heilmittel, Mediamed Verlag, Ravensburg, 1987
Morrison, Roger: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Kai Kröger Verlag, Groß Wittensee, 2. Auflage, 1997
Radar 9, Archibel
Rampold, Veronika: Mindmat: Vollständige Materia Medica der ichnahen Symptome, Similimum Verlag
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen, Haug Verlag, 3. Auflage 2007
Zandvoort, Roger van: Complete Repertory, Similimum Verlag, 2000

LINKS

Charette, Gilbert: Homöopathische Arzneimittellehre für die Praxis; Auszug mit Secale Fall auf google books
Gawlik, Willibald: Homöopathie in der Geriatrie; Auszug zu Secale cornutum auf google books
Holle, Gisela: Artikel zu Homöopathie und Sterbebegleitung mit kurzem Secale-Fall
Lippe, A.: Handbuch homöopathischer Charakteristika
Madaus, Gerhard: Lehrbuch der biologischen Heilmittel.
Mezger, Julius: Gesichtete homöopathische Arzneimittellehre; Auszug auf google books
Richter, Helga; Haidvog, Max: Homöopathie für Frauenärzte; Auszug zum Thema pränatale Dystrophie und Secale auf google books.

Audios:
Enders, Norbert: Pilze. Begegnung im Schattenreich mit online Hörprobe

Legende:
Zahl in Klammer entspricht der Wertigkeit des Symptoms in Radar oder Complete Repertory.
Fettdruck im Fließtext: Symptom wurde von Morrison oder Barthel mit einem Punkt gekennzeichnet.