SEPIA SUCCUS

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sepia officinalis

URSUBSTANZ

Systematik: Animalia - Mollusca - Cephalopoda - Coleoidea - Sepioidea - Sepiidae - Sepia officinalis

Wie die Muscheln und Schnecken ist die Sepia ein Weichtier. Anstelle eines Hauses besitzt das Tier als Innenskelett eine Kalkplatte, den sogenannten Schulp. Aus dem Kopfteil gehen 8 mit Saugnäpfen besetzte Fangarme hervor und 2 Tentakeln, die dem Beutefang dienen, die in Taschen neben den Augen zurückgezogen werden können. Sepien sind nachtaktiv und Meister darin, Farben und Muster zu wechseln, um sich vollkommen an die Umgebung anzupassen.
Der eingeatmete Sauerstoff wird nicht an Eisen, sondern an Kupfer gebunden.
Die Tinte, die auch die Basis der homöopathischen Arznei darstellt, hat eine Schutzfunktion und wird bei Bedrohung ausgestoßen, um den Angreifer zu täuschen. Sie enthält Calcium, Magnesium, Natrium und Eisen.
Die Paarung geht mit einem ausgiebigen Tanz der Tiere einhergeht, wobei das Männchen einen Paarungsarm mit Samen von sich abtrennt und dem Weibchen übergibt. Dieses kann sich dann damit selbst befruchten.
Man kann wie bei anderen Tiefseebewohnern auch bei Sepien das Phänomen der Biolumineszez beobachten, das durch symbiotisch lebende Bakterien auf der Hautoberfläche der Tiere hervorgerufen wird.

Weitere Informationen und Bilder auf wikipedia.org

Synonyme: Tintenfischtinte, Sepia officinalis, Cuttlefish, Catfisch

Abkürzung in der Homöopathie: sep

PRÜFUNGEN

Hahnemann selbst führte das Mittel 1835 in die Homöopathie ein.
Sepia succus in: Samuel Hahnemann, Die chronischen Krankheiten, Band 5

SCHLÜÜSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • Venöser Kreislauf
    • Verdauungstrackt.
    • Proftadersystem.
    • WEIBLICHE BECKENORGANE

Nerven.

Haut.


SCHLECHTTER

  • KALTE
    • LUFT;Nordwind.
    • Feuchtigkeit. Schnee.

Sexuelle Ausschweifungen.
Vor Menses.
Schwangerschaft. Abort.
Morgens und abends.
Nach dem ersten Schlaf.


BESSER

HEFITGE BEWEGUNG.
Wärme.Kalte Getränke.


Schlaffe Frauen mit erschlafftem Gewebe; lithämisch, plethorisch; neigen zu Porlaps oder leichten Verrenkungen. Uterusbeschwerden. Symptome setzen sich im Rücken fest; schießen nach oben, < Rektum, Scheide, usw.; nach hinten, Kopf(li.), Ileozökalgegend, Ovar, usw., oder verursachen Schaudern. GEFÜHL EINES KLUMPENS oder innerliches Herumrollen. Schwaches, leeres, hohles Gefühl; im Oberbauch, Brustkorb, Muskeln, Lumbalgegend, Hüften, Knien usw., [oder Völle]. Milchige Absonderungen. Blutungen.

[Ärgerlich, empfindlich, reizbar und unglücklich. Schmerzempfindlich.] Ängeste Furcht;über kleinigkeiten. Abneigung, gegen sich selbst; [gegen Sympathie;] gegen Gesellschaft; fürchtet dennoch Einsamkeit. Unterfrückte Gefühle. Schlechtes Gedächtnis. Niederschlagende Reizbarkeit, abwechselnd mit GLeichgültigkeit oder Schmollen. Der sinn steht nach Sex. [Traurig über Gesundheit und häusliche Angelegenheiten. GLeichgültigkeit. Einfältig, möchte fortgehen.] Kopfschmerz; über dem li. Auge; abwechselnde Seiten des Hinterkopfes; < Liegen auf ihm; Schwere auf dem Scheitel; Schießen; Bersten. Hemikranie. Kopf ruckt vor und zurück. Herabhängende Augenlieder. Rote, juckende Tarsi. GEfühl, als würden die Augen herausfallen. Sieht Stäubchen, Lichtblitze, Zickzacklinien, Funken; danach Kollaps. Gerüche erregen Ekel. NASE; GELBER STREIFEN DARÜBER (Menis.); Druckschmerz an der Wurzel; übelriechende Klumpen oder grüne Krusten darin. Dunkle Ringe unter den Augen. Wechselnde Gesichtsfarbe. Hyperpigmentierung. Taube Wangenknochen. Geschwollene, aufgesprungene Unterlippe. Mund fühlt sich verbrannt an. Morgens Aufräuspern von fauligen oder käsigen Schleimklümpchen. Geschmack käsig, fischig oder bittersauer. Aufsteigende Erkältung vom Hals her. Aufstoßen von zähem, schaumigem Schleim. Übelkeit beim Denken an oder durch Geruch von Speisen; am Vormittag. Erbricht; nur Festes; Milchiges. Nagender Hunger. Verlangt Saures. OHNMACHTARTIGES SINKGEFÜHL IM EPIGASTRIUM, nicht > durch Essen, oder Gefühl eines Klumpens darin. Gallenblasenkolik, < Bücken. Gefühl des Herausfallens oder starkes Senkungsgefühl im Hypogastrium; stützt die Organe oder überkreuzt die Beine. Dickbäuchigkeit. Stuhl, dann gelatineartiger Schleim. Durchfall, durch gekochte Milch. Rektum wie zusammengeschnürt und kraftlos; tagelang kein Drang. Verstopfung. Klumpengefühl im Anus; Hämorrhoiden, prolabiert; stechend; in der Schwangerschaft. Nässen aus dem Anus. Zögerliche Harnentleerung; schneidender Schmerz vorher. Bettnässen, im ersten Schlaf; < Husten, Niesen usw. DICKER ÜBELRIECHENEDER URIN; KLEBRIGES, ROTES, SANDIGES SEDIMENT, oder weiß, kiesartig. Menses ausbleibend; in der Pubertät; nach Abstillen, usw. Greifen, Brennen oder Stechen im Uterus (Muttermund). Subinvolution. GEFÜHL VON SCHWÄCHE, ABWÄRTSDRÄNGEN ODER SENKUNGSGEFÜHL; muss mit geschlossenen Beinen sitzen oder hält die Teile. Abortneigung. Labien geschwollen; mit Abszessen versehen. Ausfluss; in großen Klumpen; übelriechend, gonorrhoisch. Husten kommt aus dem Magen; < schneller Temperaturwechsel; mit übelriechendem Sputum. Kreislauf, unregelmäßig; scheint zu stagnieren. Herzklopfen; sichtbar; aufsteigend zum Hinterkopf. Allgemeines Pulsieren. Blutwallungen nachts. Überfüllte Blutgefäße. kragen fühlt sich zu eng an. Schmerzen; zwischen den Schulterblättern; LUMBAL; lähmungsartig; wünscht Druck. Purpurne Hände. Kalte Knie oder Fersen. Haut fleckig; wund, rauh, hart oder aufgesprungen, < Gelenkbeugen. Herpes. Ringelflechte. Juckende Bläschen. Eiterbeulen in der Achsel. Dicke Krusten auf den Ellebogen. Geschwüre, an den kleinen Gelenken. Epitheliome an Augenliedern, Lippen, usw. Haut; weinrot. [Flecke auf der Haut.] Lautes Sprechen im Schlaf. Träumt, wenn er auf der li. Seite liegt. Leicht fröstelig. [Fröstelig, mit Lufthunger.] Kalt; stellenweise; auf dem Scheitel; zwischen den Schulterblättern; Füße, im Bett. Plötzliche Schwäche; dann ängstliche Hitze. Heiße Hände, mit kalten Füßen oder umgekehrt. Schweiß, leicht; mit Blutwallungen; an den Genitalien, Achseln oder Rücken. Irreguläre Fieber.

Ergänzend: NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHORUS

Verwandt: CAUSTICUM, GELSEMIUM SEMPERVIRENS, LILIUM TIGRINUM, NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA PRATENSIS

LEITSYMPTOME

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • < Kälte: Luft, Nässe, Schnee
  • < Vor und während der Menstruation
  • < Hormonelle Umstellung: Schwangerschaft, Stillen, Menopause, Abort (DD LACHESIS MUTA)
  • < Nach dem ersten Schlaf, Kopfschmerzen durch ausgedehnten Schlaf (DD LACHESIS MUTA)
  • < Linke Seite
  • < Anwesenheit von Fremden (3)
  • < Geistige Anstrengung (3)

Besserung

MIASMATIK

Polymiasmatisches Mittel.

KLINISCHE INDIKATIONEN

Anämie, Beckenentzündung, Bronchitis, Bindegewebserkrankungen, Chronische-Müdigkeit-Syndrom, Depression, Dyspareunie, Endometriose, Enuresis, Fehlgeburt, Gastritis, Harninkontinenz durch Streß, Herpes, Hirsutismus, Hitzewallungen, Husten, Ischiassyndrom, Kinetose, Kollagenose, Kondylome, Kopfschmerzen, Kreuzschmerzen, Leukorrhoe, Magengeschwüre, Menopause, Migräne, Obstipation, prämenstruelles Syndrom, Psoriasis, Prostatitis, Pruritus ani, Raynaud-Syndrom, Rektalfissuren, Rhinitis, Schwangerschaftsübelkeit, sexuelle Funktionsstörungen, Sinusitis, Sklerodermie, Tinea, Ulkus pepticum, Uterusprolaps, Vaginitis, Varizen, Warzen, Zystitis;

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME

  • Abneigung gegen die Familie: Diese kann bei SEPIA aus der Angst vor dem Verlust der damit verbundenen Selbstständigkeit und Unabhängigkeit resultieren. Den genau gegenüberliegenden Pol würde hierzu PULSATILLA PRATENSIS darstellen. Interessant ist jedoch, dass beide Mittel bewährte Indikationen bei der Wochenbettdepression bis hin zur Wochenbettpsychose darstellen. Gleichgültigkeit der Mutter gegen ihre Kinder (4) (weiters 4-wertig: PHOSPHORUS; 2-wertig: LYCOPODIUM CLAVATUM). Abneigung gegen ihren Ehemann (einziges 3-wertiges Mittel); gegen Familienangehörige (3) (weiters 3-wertig: MERCURIUS SOLUBILIS); gegenüber allem (3) (weiters 3-wertig: APIS MELLIFICA. Voller Sorgen um häusliche Angelegenheiten (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: PULSATILLA). Abneigung gegen häusliche Pflichten (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: LYCOPODIUM. NUX VOMICA, SILICEA, SULPHUR). Verschlechterung durch die Anwesenheit Fremder (3) (weiters 3-wertig: LYCOPODIUM; 2-wertig: AMBRA GRISEA, ARSENICUM ALBUM, BARIUM CARBONICUM, BRYONIA ALBA, STRAMONIUM, THUJA). Abneigung, Auszugehen (3)

Bulimie (3) (weiters 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, CHINA OFFICINALIS, CINA MARITIMA, LYCOPODIUM, MERCURIUS SOLUBILIS, VERATRUM ALBUM).

Eigentümliche Symptome:
Tanzen bessert die Symptome (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: IGNATIA AMARA, TARENTULA HISPANICA).
Liebt Gewitter: Froh, wenn es donnert und blitzt (3) (weiters 3-wertig: LYCOPODIUM; 2-wertig: CARCINOSINUM).
Furcht beim Fahren im Wagen (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: BORAX, LACHESIS, PSORINUM).
Wahnidee von Leere (3) (weiters 3-wertig: COCCULUS, PULSATILLA). Wahnidee, jemand würde ihn im Schlaf rufen (3).
Schreit, sofern er sich nicht an etwas festhält (4-wertig, einziges Mittel!). Fühlt sich so nervös, dass sie schreien könnte, wenn sie sich nicht an etwas festhält (3-wertig und einziges Mittel!).

ALLGEMEINSYMPTOME

Abkühlen des Kopfes verschlechtert (4) (weiters 4-wertig: BELLADONNA); 3-wertig: PULSATILLA, SILICEA).
Schwindel im Schlaf (3). Schwindel schlechter beim Schließen der Augen (3). Schlechter durch Tee (3).

Verlangen

Saures, Eingelegtes.

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf

Beschwerden des Kopfes auf der linken Seite (3).
Gefühl von Bewegung im Kopf (3). Pulsieren im Hinterkopf (3).
Hautausschläge am Kopf (3); Psoriasis (3) (weiters 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, MEZEREUM, SULPHUR). Haarausfall (3), stellenweiser Haarausfall. Schuppen.

Kopfschmerzen: berstend (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, CHINA OFFICINALIS, CONIUM, GLONOINUM, LACHESIS, LYSSINUM, MERCURIUS SOLUBILIS, NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHORUS).begleitet von Beschwerden der Augen (3); begleitet von Leeregefühl im Magen (3). Kopfschmerzen durch Kaltwerden des Kopfes (3). Wahnsinnig machende Schmerzen. Muß vor Schmerzen aufschreien. Schlechter durch ausgedehnten Schlaf. Schlechter durch Bücken (3), während Menses (3), künstliches Licht (3) und Fahren im Wagen (3). Besser nach Essen (3) und im Freien (3). Periodischer Kopfschmerz (3). Schmerzen in Wellen (3). Charakteristisch sind v. A. Kopfschmerzen auf der linken Seite.

Augen

Katarakt (4) (weiters 4-wertig: CALCIUM PHOSPHORICUM, CAUSTICUM; 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM FLUORICUM, MAGNESIUM CARBONICUM, SILICEA TERRA, SULPHUR, ZINCUM SULPHURICUM).
Entzündungen der Augen (3): arthritisch (3), skrofulös (3), pustulöse Bindehautentzündung (3). Fistula lacrimalis (3) (weiters 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, FLUORICUM ACIDUM, PETROLEUM, PULSATILLA, SILICEA). Gerstenkörner (3) (weiters 3-wertig: CARBONEUM SULPHURATUM, CONIUM, GRAPHITES, LYCOPODIUM, PULSATILLA, STAPHISAGRIA, SULPHUR). Tumore am Lidknorpel nach wiederholt aufgetretenen Gerstenkörnern (3-wertig und einziges Mittel in der Rubrik!). Schuppig abblätternde Hautausschläge der Lider (3) (weiters 3-wertig: PETROLEUM).
Gelbe Farbe der Augen (3) (weiters 3-wertig: CHINA, CROTALUS HORRIDUS, LACHESIS, MERCURIUS SOLUBILIS, NUX VOMICA).
Lähmung des Oberlids (3) (weiters 3-wertig: CAUSTICUM, GELSEMIUM, NITRICUM ACIDUM, RHUS TOXICODENDRON, SPIGELIA). Schwellung der Augen (3).
Verklebte Augen (3) (weiters 3-wertig: ARGENTUM NITRICUM, ARSENICUM ALBUM, CALCIUM CARBONICUM, CAUSTICUM, CHAMOMILLA, GRAPHITES, KREOSOTUM, LYCOPODIUM, PHOSPHORUS). Nachts (3) und morgens schwieriges Öffnen der Lider (3). Lesen (3), kalter Wind (3), künstliches Licht (3) und Tageslicht (3) verschlechtert den Zustand der Augen.
Schmerzqualität: wie durch Sand (3); v. A. rechts;
Visusstörungen: Weitsichtigkeit (3) (weiters 3-wertig: (ARGENTUM NITRICUM, CALCIUM CARBONICUM, SILICEA). Sieht schwarze schwebende Flecken vor den Augen (4) (weiters 4-wertig: NATRIUM MURIATICUM, PHOSPHORUS; 3-wertig: CHINA OFFICINALIS, COCCULUS, NITRICUM ACIDUM, PHYSOSTIGMA VENENOSUM, SILICEA, SULPHUR). Trübsichtigkeit (3); nach Koitus (3) (weiters 3-wertig: KALIUM CARBONICUM, PHOSPHORUS). Sieht Zickzacklinien, farbig Ringe (3).

Ohren

Beschwerden des Gehörgangs (3) (weiters 3-wertig: CALCIUM CARBONICUM, KALIUM CARBONICUM, LYCOPODIUM, MANGANUM, SPIGELIA). Jucken im Gehörgang (3) (weiters 3-wertig: AURUM METALLICUM, BARIUM CARBONICUM, HEPAR SULPHURIS, KALIUM CARBONICUM, MANGANUM, NUX VOMICA, PETROLEUM, SILICEA, SULPHUR). Völlegefühl in den Ohren (3).
Schmerzen: beim Schweiß (3); schlechter durch kalten Wind (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: LAC CANINUM).
Ohrgeräusche: Brummen (3); Klingeln (3); synchron mit dem Puls (3); Echos (3).

Nase

Beschwerden der Nase auf der linken Seite (3). Beschwerden der Nasenspitze (3). Geschwüre der Nasenlöcher.
Nasenbluten nach Kopfschmerz (einziges 3-wertiges Mittel). Schwellung der Nase (3) (weiters 3-wertig: APIS, ARNICA, ARSENICUM ALBUM, ARSENICUM IODATUM, ARSENICUM METALLICUM, AURUM MURIATICUM, BARIUM CARBONICUM, CALCIUM CARBONICUM, COCCUS CACTI, HEPAR SULPHURIS, KALIUM CARBONICUM, LYCOPODIUM, MERCURIUS SOLUBILIS, PHOSPHORUS, SULPHUR). Ozaena (3) (weiters 3-wertig: ASA FOETIDA, AURUM METALLICUM, AURUM MURIATICUM, CALCIUM CARBONICUM, HEPAR SULPHURIS, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM IODATUM, MERCURIUS SOLUBILIS, PULSATILLA, SILICEA).
Katarrh (3); gefolgt von Beschwerden der Stirnhöhlen (3) (weiters 3-wertig: LYCOPODIUM, MERCURIUS SOLUBILIS, SILICEA).
Brauner Sattel quer über die Nase (3). Gelber Nasenrücken, wie ein Sattel (3).
Absonderungen: gelb (3), gelbgrün (3); grünlich (3); hart und trocken (3); Überempfindlicher Geruchssinn (3). Abneigung gegen Gerüche, z. B. gegen Männerparfum. Verlust des Geruchssinnes (3).

Gesicht

Verschiedenartige Hautausschläge mit Verschlechterung vor der Menses (3) werden beschrieben: Bläschen (3); Flecken (3); Herpes (3); juckend (3). Akne (einziges 4-wertiges Mittel! 3-wertig: AURUM METALLICUM, CALCIUM SILICATA, CARBO ANIMALIS, CARBO VEGETABILIS, CARBONEUM SULPHURATUM, CAUSTICUM, FLUORICUM ACIDUM, GRAPHITES, HEPAR SULPHURIS, KALIUM ARSENICOSUM, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM BROMATUM, LYCOPODIUM CLAVATUM, NATRIUM MURIATICUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHODODENDRON, RHUS TOXICODENDRON, SARSAPARILLA, SILICEA, SULPHUR, SYPHILINUM, TEUCRIUM, ZINCUM METALLICUM).
Die Gesichtsfarbe wird zumeist als blass (3) oder gelb (3) beschrieben. Chloasma, schlechter während der Schwangerschaft (einziges 3-wertiges Mittel! 2-wertig: CONIUM MACULATUM).
Gesichtsschmerzen: erstreckt sich vom Kiefer bis zum Ohr (3).

Mund

Beschwerden der Lippen (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, BARIUM CARBONICUM, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, KALIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, RHUS TOXICODENDRON, STAPHISAGRIA, SULPHUR.
Pulsieren des Zahnfleisches während der Menses (3-wertig und einziges Mittel in der Rubrik!). Zahnfleischbluten (3) (weiters 3-wertig: BARIUM CARBONICUM, BOVISTA LYCOPERDON, CALCIUM CARBONICUM, CARBO VEGETABILIS, CROTALUS HORRIDUS, LACHESIS, MERSURIUS CORROSIVUS, MERCURIUS SOLUBILIS, NATRIUM MURIATICUM, NITRICUM ACIDUM, PHOSPHORUS).
Zahneindrücke der Zunge (3) (4-wertig: RHUS TOXICODENDRON; 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, CHELIDONIUM MAJUS, MERCURIUS SOLUBILIS, MERCURIUS DULCIS, MERCURIUS SULPHURICUS). Exkoriation, Wundheit der Zunge (3) (weiters 3-wertig: MERCURIUS SOLUBILIS).
Bitterer Geschmack bei Schweiß (3) (ebenfalls 3-wertig: BRYONIA ALBA, CHAMOMILLA, HEPAR SULPHURIS, PULSATILLA). Zähne: Beschwerden der Zähne auf der linken Seite (3). Kariöse Zähne (3) (weiters 3-wertig: BELLADONNA, BORAX, MAGNETIS POLUS ARCTICUS, MEZEREUM, NATRIUM CARBONICUM, PLUMBUM METALLICUM, STAPHISAGRIA, TARAXACUM). Zahnschmerzen begleitet von Schlaflosigkeit (einziges 3-wertiges Mittel in der Rubrik!). Die Zahnschmerzen werden schlimmer durch Kälte (3), warme Getränke (3), während Fieber (3), bei Berührung (3), durch Süßigkeiten (3), während der Periode (3), während Schwangerschaft (3);

Innerer Hals

Neigung sich zu räuspern (3) (weiters 3-wertig: ARGENTUM NITRICUM, CORALLIUM RUBRUM, HEPAR SULPHURIS, KALIUM CARBONICUM, LACHESIS MUTA, LYCOPODIUM, MEDORRHINUM, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS). Ständige Neigung zu Schlucken (3) (weitere 3-wertige Mittel: AMMONIUM MURIATICUM, CAUSTICUM, GRAPHITES, IGNATIA, MERCURIUS CORROSIVUS, NUX VOMICA). Trockenheit des Halses (3).

Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen

Vergrößertes Abdomen bei Müttern (4)

Magen

Fehlender Appetit (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, ASARUM EUROPAEUM, BACILLINUM, CALCAREA CARBONICA, CHAMOMILLA, CHELIDONIUM, CHINA OFFICINALIS, COCCULUS INDICA, CYCLAMEN, FERRUM METALLICUM, KALIUM BICHROMICUM, LYCOPODIUM, NATRIUM MURIATICUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SILICEA, SULPHUR). Ekel, Abscheu vor Speisen (3). Vermehrter Appetit während der Schwangerschaft (3). Schwangerschaftserbrechen (3) (weiters 3-wertig: ASARUM EUROPAEUM, CHELIDONIUM MAJUS, JATROPHA CURCAS, KREOSOTUM, LACTICUM ACIDUM, NATRIUM SULPHURICUM, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, TABACUM).
Übelkeit: mit Angst (3), morgens (3), schlechter vor dem Frühstück (3), begleitet von Schweiß (3) (weiters 3-wertig: ARSENICUM ALBUM, CHAMOMILLA). Galliges Erbrechen morgens (4).
Aufstoßen nach Fett (3). Kinetose (3) (weiters 3-wertig: COCCULUS INDICA, HYOSCYAMUS NIGER, OPIUM, PETROLEUM).
Magengeschwüre (3) (weiters 3-wertig: CHELIDONIUM MAJUS, HYDRASTIS CANADENSIS, KALIUM BICHROMICUM, LYCOPODIUM, PHOSPHORUS, PSORINUM).
Leeregefühl im Magen (3), beim Denken an Speisen (3); nicht gebessert durch Essen (3) (weiters 3-wertig: CINA, IGNATIA, LAC CANINUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, MURIATICUM ACIDUM, PHOSPHORUS, VERATRUM ALBUM). Pulsieren im Magen (3) (weiters 3-wertig: ACONITUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, CALCIUM CARBONICUM, CHINA OFFICINALIS, CICUTA VIROSA, FERRUM METALLICUM, GLONOINUM, KALIUM CARBONICUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PULSATILLA, SILICEA).
Die Schmerzqualität wird als nagend (3), wundfressend (3), brennend (3) beschrieben.
Durstlos während Fieber (4).

Äußerer Hals und Rücken

Rote Flecken am Hals (3) (4-wertig: BELLADONNA). Kleidung am Hals verschlechtert (3) (4-wertig: LACHESIS; 3-wertig: BELLADONNA, CENCHRIS CONTORTRIX, CROTALUS CASCAVELLA, CROTALUS HORRIDUS).

Rektum, Anus und Stuhl

Verstopfung.

Harnorgane

Anhaltender Harndrang bei Uterusprolaps (4). Unwillkürliches Urinieren nachts im ersten Schlaf (4). Unwillkürliches Urinieren, schlechter durch lachen (4).
Dünne, schleimige Absonderung aus der Harnröhre nach Gonorrhoe, morgens (4). Verklebte Harnröhre morgens (4).
Urin:

Männliche Genitalien

Abneigung gegen Geschlechtsverkehr.

Weibliche Genitalien

Ausfluss bei kleinen Mädchen (einziges 4-wertiges Mittel! 3-wertig: MERCURIUS SOLUBILIS). Abneigung gegen Geschlechtsverkehr. Schmerzen der Vagina beim Koitus (4) (NATRIUM MURIATICUM; 3-wertig: ARGENTUM NITRICUM, LYSSINUM).
Gefühl von Abwärtsdrängen der Beckenorgane (DD LILIUM TIGRINUM, NATRIUM MURIATICUM,...)
Schwangerschafts- und Wochenbettdepression. Jucken der Genitalien während der Schwangerschaft (4). Stillprobleme.
Menstruation: Verschlechterung vor und während der Menses. Putzwut, Aggressionen.

Extremitäten


Obere Extremitäten

Rissige Haut am Handrücken (4-wertig, einziges Mittel!)

Untere Extremitäten

Hühneraugen (4) (weiters 4-wertig: LYCOPODIUM; 3-wertig: ANTIMONIUM CRUDUM, CALCIUM, RHUS TOXICODENDRON, SILICEA).

Haut

Ringförmiger Herpes (4) (weiters 4-wertig: NATRIUM MURIATICUM, TELLURIUM METALLICUM.
Sommersprossen (3) (4-wertig: LYCOPODIUM und PHOSPHORUS; weiters 3-wertig: SEPIA und SULPHUR).

Fieber und Frost

Ruhelosigkeit bei Frost (3).

Schlaf

Schlaflosigkeit nach 3 a.m. (4).

Träume

Träume von Pferden; Träume vom Dreizack; Träume von Flucht nach Rückwärts;

BESONDERE HINWEISE

Wie viele andere Praktiker weist auch Morrison auf den häufigen Einsatz von Sepia hin. Bei Frauen handelt es sich hier um eines der 3 wichtigsten Arzneimittel. Konstitutionstypus: Eher brünett, südländischer Typ, v. A. Frauen. Frauen mit ausdrucksvollen, wachen Augen und langen, den Körper dominierenden Beinen. Der restliche Körper, Brust und Bauch sind oft unauffällig und klein. Oft werden Frauen beschrieben, die ihre Weiblichkeit ablehnen und die damit einhergehende Abhängigkeit fürchten (Mutterschaft, Partnerschaft). Angst vor dem Altern (DD LYCOPODIUM CLAVATUM, PALLADIUM METALLICUM, PHOSPHORUS, PLATINUM METALLICUM), den Wechseljahren und dem dadurch bedingten Alleinsein.
In der Ordination legt er/sie zumeist ein kühles, abschätzendes Verhalten an den Tag, das dem Behandler signalisiert, dass er mit ihr/ihm vorsichtig umzugehen hat.

Bild bei Kindern und Jugendlichen: Neugeborenenikterus (DD MERCURIUS SOLUBILIS), mit gelbem Nasensattel. Sommersprossen (DD PHOSPHORUS, SULPHUR). Verstopfung bei Kindern. Sehr hübsche, offene Kinder, was zu Grenzverletzung führt: Nachgiebigkeit bei Kindern (3) (weiters 3-wertig: CARBO VEGETABILIS, CUPRUM METALLICUM, LAC CANINUM, PULSATILLA, THUJA OCCIDENTALIS, ZINCUM METALLICUM). Auch resolute, selbstbewusste Kinder werden beschrieben, die von Fremden weder angefasst noch geküsst werden wollen. Kinder, die gerne lesen und Pferde lieben. Morrison beschreibt die Kinder und Jugendlichen als lebhaft, erregbar und zärtlich, sie stehen oft im Zentrum der Aufmerksamkeit. Es gibt noch keine Anzeichen der in der fortgeschrittenen Pathologie so typischen Stase, Beschwerden wie Ängste, Überempfindlichkeit und Übererregbarkeit stehen im Vordergrund. Weitere Stadien des kranken Sepia-Zustands können durch Streß, Kummer und Enttäuschung entstehen, was zu einer zunehmenden Distanziertheit und Verschlossenheit führt. Beschwerden wie Kopfschmerzen, Menstruationsstörungen und Hauterkrankungen treten hier häufig auf.

Bild bei Männern: Oft wird der männliche Sepia-Patient charakterisiert durch große Weichheit sowie Schwäche in Bezug auf Selbstvertrauen und Männlichkeit und diesbezüglich mit Mitteln wie STAPHISAGRIA, PULSATILLA und GELSEMIUM verglichen. Häufig sind werden auch hier ästhetische und künstlerisch veranlagte, feinsinnige Menschen beschrieben, wie etwa Tänzer.

Bewährte Indikationen

Nicht-hämolytischer Ikterus bei Neugeborenen (Bonath, Krüger).
Tumore am Lidknorpel nach wiederholt aufgetretenen Gerstenkörnern (3-wertig und einziges Mittel in der Rubrik!).
Unerfüllter Kinderwunsch (DD PULSATILLA, v. A., wenn es sich um Frauen ab den 30ern handelt und/oder eine lange Einnahme der Pille vorausgegangen ist.
Schwangerschafts- und Wochenbettdepression.

Thema des Arzneimittels

Körperlich: Stase (zentrales Thema nach Vithoulkas)

Psychisch: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Die gesunde Grenze und ihre Verletzung. Männer und männliche Sexualität sind schwierig. Der Kampf Würde vs Pflicht.

Hinweise zur Signatur:

Flamenco.jpg

Das Tier spritzt Tinte, um ein Trugbild ihrer selbst zu erschaffen und flüchtet dann rückwärts -> Träume, läuft und flüchtet rückwärts.
Die Sepia gehört zur Gruppe der Kopffüßler/Cephalopoden -> der Körper scheint vor allem aus Beinen und Kopf zu bestehen: lange Beine und ausdrucksvolle Augen.
Das Männchen wirbt mit langen Tänzen um das Weibchen -> Verlangen zu Tanzen.
Die Amazonen verehrten die große Göttin als Stute -> Affinität zu Pferden.
In den Kronen der kretischen Königinnen wurde die Sepia kunstvoll dargestellt und waren auch anderen matriarchalen Kulturen ein Symbol für Schönheit und Macht.

Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:
Symbolik: Die Königin. Die Flamencotänzerin. Die Turnlehrerin. Der Balletttänzer. Die Xanthippe. Die Schwarzgurtträgerin. Die lila Latzhose.
Farbe: lila (Komplementärfarbe zu Gold)
Filme: Carmen Der letzte Mann

VERWANDTE MITTEL

Trias für Kreislaufstörungen: SULPHUR - SEPIA - LYCOPODIUM
Trias bei klimakterischen Störungen: SEPIA - SANGUINARIA CANADENSIS - LACHESIS MUTA
Erschlaffung der Uterusgewebe und -verlagerung: SEPIA - MUREX PURPUREUS - LILIUM TIGRINUM
Gebärmuttervorfall, Fibroide und Sterilität: CALCIUM FLUORICUM - NATRIUM CARBONICUM - SEPIA
Blasig-Jäger bezeichnet Sepia als das chronische IGNATIA AMARA und NUX VOMICA, sowie das akute ALUMINA und NATRIUM MURIATICUM.

Interkurrente Mittel, Zwischenmittel

CARBO VEGETABILIS, CAUSTICUM, IGNATIA AMARA, MEDORRHINUM, NUX VOMICA, PSORINUM, PULSATILLA, SCIRRHINUM, SULPHUR, TUBERCULINUM;

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

ALOE, ALUMINA, ARGENTUM NITRICUM, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM FLUORICUM, CANTHARIS, CARBO VEGETABILIS, CARCINOSINUM, CARDUUS MARIANUS, CAUSTICUM, CHIMAPHILA UMBELLATA, CHININUM ARSENICOSUM, COBALTUM METALLICUM, COPAIVA, EUPATORIUM PERFOLIATUM, FORMICA RUFA, GELSEMIUM, GLONOINUM, GRAPHITES, HAMAMELIS VIRGINIANA, HELONIAS DIOICA, HYDRASTIS CANADENSIS, IGNATIA, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM CARBONICUM, LEDUM PALUSTRE, LILIUM TIGRINUM, LYCOPODIUM, MEDORRHINUM, MERCURIUS SOLUBILIS, MUREX PURPUREUS, NATRIUMSALZE, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, NUX VOMICA, PETROLEUM, PHOSPHOR, PLATINUM METALLICUM, PSORINUM, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SABADILLA, SARSAPARILLA, SILICEA TERRA, SULPHUR, THUJA, TUBERCULINUM, ZINCUM METALLICUM;

Folgemittel

ANTIMONIUM TARTARICUM, ARGENTUM METALLICUM, BELLADONNA, BRYONIA, CALCIUM CARBONICUM, CARBO VEGETABILIS, CARCINOSINUM, CAUSTICUM, CHIMAPHILA UMBELLATA, CHOLESTERINUM, COBALTUM METALLICUM, CONIUM MACULATUM, DULCAMARA, EUPHORBIUM OFFICINARUM, FLUORICUM ACIDUM, FRAXINUS AMERICANA, GRAPHITES, GUAJACUM, HYPERICUM PERFORATUM, KALIUM CARBONICUM, KALIUM MURIATICUM, KALIUM NITRICUM, KREOSOTUM;

Zyklen

SULPHUR - SARSAPARILLA OFFICINALIS - SEPIA

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

ASPERULA ODORATA, CARBO VEGETABILIS, DICTAMNUS ALBUS, GELSEMIUM, IGNATIA, LAPATHUM ACUTUM, LILIUM TIGRINUM, MUREX PURPUREUS, NATRIUM MURIATICUM, NITRICUM ACIDUM, NUX VOMICA, PHOSPHORICUM ACIDUM, PULSATILLA, OXYGENIUM, SILICEA, SULPHUR, THUJA;

Antidote

ACETICUM ACIDUM, ACONITUM NAPELLUS, ANTIMONIUM CRUDUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, CARCINOSINUM, Essig, MERCURIUS CORROSIVUS, MERCURIUS SOLUBILIS, NITRI SPIRITUS DULCIS, PETROLEUM, PLATINUM METALLICUM, RHUS TOXICODENDRON, SULPHUR; pflanzliche Säuren;

Es antidotiert

ACETICUM ACIDUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, ARGENTUM NITRICUM, CALCIUM CARBONICUM, CHINA PUDESCENS, CICUTA VIROSA, CISTUS CANADENSIS, COPAIVA, DAPHNE, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM BROMATUM, LACHESIS, MERCURIUS CORROSIVUS, MERCURIUS SOLUBILIS, NATRIUM MURIATICUM, NATRIUM PHOSPHORICUM, NITRICUM ACIDUM, NITRI SPIRITUS DULCIS, PHOSPHORUS, RHUS TOXICODENDRON, SARSAPARILLA, SILICEA TERRA, SULPHUR, TABACUM;

QUELLEN

Blasig-Jäger, Thomas; Vint, Peter: Arzneimittelbeziehungen, Hahnemann Institut, 2. Auflage, 1999
Boericke, William: Handbuch der homöopathischen Materia medica, Haug Verlag, Stuttgart, 3. Auflage, 2004
Krüger, Andreas et al: Sepia - Unterricht, Verlag Homöopathie + Symbol
Radar 10, archibel
Morrison, Roger: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Kai Kröger Verlag, Groß Wittensee, 2. Auflage, 1997
Raba, Peter: Göttliche Homöopathie, Andromeda Verlag
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen, Haug Verlag, Heidelberg, 2. Auflage 2002
Wischner, Matthias: Materia medica für Anfänger, KVC Verlag, Essen 2005
Zippermayr, Philipp: Die Neue Materia Medica der Motive, Verlag Peter Irl, Buchendorf bei München, 3. Auflage 2008

LINKS

Bonath, Thomas: Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin auf google books
Dorcsi, Mathias: Homöopathie. 4. Organotropie auf google books
Dunham, Caroll: Vorlesungen zur homöopathischen Materia medica
Frass, Michael: Homöopathie in der Intensiv- und Notfallmedizin auf google books
Gothe, Alexander; Drinnenberg, Julia: Homöopathische Leit-bilder auf google books
Hahnemann, Samuel: Die chronischen Krankheiten, Band 5
de Laporte, Claudia: Homöopathie bei psychischen Erkrankungen auf google books
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneimittelbeziehungen
Pfeifer, Herbert: Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin auf google books
Tyler, Margaret L.: Homöopathische Arzneimittelbilder auf google books
Vermeulen, Frans: Homöopathische Substanzen- vom Element zum Arzneimittelbild

Gawlik, Willibald: Eros, Sexualität und Sepia, online-Hörprobe
Latour, Beate: Sepia - Der Tintenfisch, mit online-Hörprobe
Krüger, Andreas: Sepia - Die Rückkehr der Amazonen, mit online-Hörprobe
Krüger, Andreas et al: Sepia - Unterricht, mit online-Hörprobe
Anna Caterina Antonacci, "Habanera" aus Carmen
Flamenco
Beitrag zu Sepia von Ulrike Sommer auf remedia.at

Legende:
Zahl in den Klammern entspricht der Wertigkeit des Symptoms im Radar.
Fettdruck: Mit Punkt gekenntzeichnet in "Charakteristika homöopathischer Arzneimittel", Barthel oder "Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome", Morrison.