SPONGIA TOSTA

Aus HomoeoWiki
(Weitergeleitet von SPONGIA)
Wechseln zu: Navigation, Suche

THEMA:

Ein Mittel, besonders auffällt durch die Symptome der Atemwegsorgane, Husten, Krupp etc. Herzbeschwerden; ist häufig bei der Tuberkulose-Diathese angezeigt. Kinder mit heller Gesichtshaut und schlaffer Faser; geschwollene Drüsen. Erschöpfung und Schwere des Körpers nach einer kleinen Anstrengung, mit Blutandrang zu Brust und Gesicht. Ängstlichkeit und beschwerliches Atmen.

Leitsymptome:

  • Der Patient hat ein unangenehmes Kratzen im Hals
  • Der Patient hat eine rauhe Stimme
  • Der Patient leidet unter einem trockenen, brennenden, bellenden Husten, die Atmung ist pfeiffend
  • Der Patient hat mgl. eine geschwollene Schilddrüse
  • Der Patient leidet unter Hustenanfällen in der Nacht, hat das Gefühl zu ersticken
  • Der Patient leidet unter Heiserkeit
  • Der Patient fühlt sich ängstlich
  • Der Patient fühlt sich schwach
  • Der Patient leidet unter einem trockenen, bellenden Husten, der sich zu Mitternacht verschlimmert
  • Der Patient leidet unter Husten wie eine Säge, die durch Holz fährt
  • Der Patient leidet unter Krupp, welcher sich Mitternacht verschlimmert
  • Der Patient leidet unter Husten, der sich durch warmes Essen oder Trinken bessert, oder durch Lutschen von Bonbons
  • Der Patient leidet unter einem Erstickungsgefühl, das sich durch Schlaf verschlechtert. Er erwacht mit Angst
  • Der Patient leidet unter Angina pectoris
  • Der Patient leidet unter zusammenziehenden Schmerzen
  • Der Patient leidet unter Hitze
  • Der Patient leidet unter Ohnmachtsgefühl, Erstickung, Angst und Schweiß
  • Der Patient leidet unter Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen in Hoden bzw. Nebenhoden

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

HERZ; Klappen.

Kehlkopf. Luftröhre.

Drüsen.


SCHLECHTER

TROCKENER, KALTER Wind.
Geweckt werden.
Anstrengung.
Heben der Arme.
Vor Mitternacht.


BESSER

Liegen mit dem Kopf tief.
Essen einer Kleinigkeit.


SCHLAFF. Schwach und schwer. Fühlt sich verstopft. Blutwallungen. Harte Schwellungen; Drüsen (innersekretorische).
Erschreckter, ängstlicher Gesichtsausdruck. Augen scheinen hervorzutreten. Halsschmerzen, < Süßes. Schmerzhaft geschwollener Samenstrang und Hoden; Stiche darin; Quetschen darin. Harte Hoden. Geräuschvolle, pfeifende Einatmung beim Einschlafen. ERSTICKUNGSGEFÜHL; wie von einem Pflock, Blatt oder Klappe im Rachen; erweckt ihn; mit heftigem, schmerzhaftem Herzklopfen und blauen Lippen.; mit starkem Schweiß. Ängstliche, keuchende Atmung. HOHLER, BELLENDER, SÄNGENDER ODER FESTSITZENDER KRUPPÖSER HUSTEN; weckt das Kind; dann Brennen in der Brust, < kalte Getränke oder Aufregung; > Essen. [Stimme versagt.] Krupp; plötzlich. HEISERKEIT. Kehlkopfschmerzen, < Berührung, Singen, Reden oder Schlucken; greift sich an den Hals. Diphterie. Nacken; wie in einem Stück. Erstickungsanfall beim Einschlafen. Kropf. Völle in der Brust. Tuberkulose der Lungenspitzen. HERZ; Wallungen hinauf zum Nacken, Kopf und Gesicht; mit Schließen der Augenlider und Tränenfluss. Herzklopfen. Kropfschmerz. Klappenerkrankung. Taubheit der Fingerspitzen oder der unteren Körperhälfte. Erwacht wie durch einen Schreck. Hitze; anfallsweise, mit Angst und Herzschmerzen, würde lieber sterben; und plötzliche Schwäche nach Gehen in frischer Luft, er muss sich hinlegen; mit kalten, feuchten Oberschenkeln; < dran Denken.

Folgemittel: CACTUS GRANDIFLORUS

Verwandt: JODUM, LEDUM PALUSTRE

Modalitäten:

Verschlimmerung:

Das Leiden wird verschlechtert durch Liegen, kalte Getränke, vor Mitternacht

< nach Essen von Süßem

< während der Einatmung und vor Mitternacht

< durch kalte Luft

< durch Liegen mit flachem Kopf und im heißen Raum.

< nach Schlaf oder schläft in die Verschlimmerung hinein.


Besserung:

Das Leiden wird verbessert durch warme Getränke und Speisen

Durch Steigen, Wind, vor Mitternacht

Geistes- und Gemütssymptome:

Angst und Furcht. Jede Anstrengung vermehrt den Husten.

Charakteristische Symptome: (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf:

Blutandrang; bestehender Kopfschmerz; besonders in der Stirn.

Augen:

Wässernd; klebrige oder schleimige Absonderung.

Ohren:

Nase:

Fließschnupfen, wechselt mit Verstopfung. Trockenheit. Brennen und Stechen.

Gesicht:

Mund:

Die Zunge ist trocken und braun; voller Bläschen.

Hals:

Die Schilddrüse ist geschwollen. Stiche und Trockenheit. Brennen und Stechen. Halsentzündung; Kitzeln erregt Husten. Räuspert sich ständig.

Laryngitis in Kombination mit Krupp

Magen:

Übermäßiger Durst; großer Hunger. Kann keine enge Kleidung im den Rumpf ertragen. Schluckauf.

Abdomen:

Stuhl und Anus:

Harnorgane:

Männliche Genitalien:

Schwellung von Samenstrang und Hoden, mit Schmerz und Empfindlichkeit. Orchitis. Epididymitis. Hitze in den Geschlechtsorganen.

Weibliche Genitalien:

Schmerz im Kreuzbein, Hunger und Herzklopfen vor den Menses. Wacht während der Menses mit Erstickungsanfällen auf. Amenorrhoe, mit Asthma.

Atemwege:

Große Trockenheit aller Luftwege. Heiserkeit; Trockenheit; Brennen und Zusammenschnüren des Kehlkopfs. Trockener, bellender, kruppartiger Husten; der Kehlkopf ist berührungsempfindlich. Krupp; Kurze keuchende Atmung Schweres Atemholen, als ob ein Stöpsel in der Kehle steckte (und der Atem durch die Verengung des Kehlkopfes nicht hindurch könnte). Nach Essen und Trinken legt sich der Husten, besonders nach warmen Getränken. Trockener, chronischer, sympathischer Husten oder organische Herzerkrankungen werden durch Spongia gelindert. Unaufhaltsamer Husten aus einer tiefen Stelle in der Brust, wo es davon schmerzt, als wäre es davon wund (und blutig vom Husten). Schwäche der Brust, kann kaum mehr sprechen. Kehlkopfschwindsucht. Kropf, mit erstickungsanfällen. Bronchitis, mit Giemen, asthmatischem Husten, mit reichlichem Auswurf und Erstickungsgefühl; Beklemmung und Hitze der Brust, mit plötzlicher Schwäche.

Herz und Puls:

Rasches und heftiges Herzklopfen, mit Atemnot; kann sich nicht hinlegen. Erwacht plötzlich nach Mitternacht mit Schmerz und Erstickungsgefühl; ist gerötet, heiß und zu Tode geängstigt. Klappeninsuffizienz. Angina pectoris; Schwäche und Angstschweiße. Blutwallungen, erweiterte Venen. (Unter großer Angst, Übelkeit, Gesichtsblässe, kurzer und keuchender Atmung) wallt es vom Herzen in der Brust heran, als wollte es nach oben ausbrechen. Herzhyperthrophie, besonders rechts, mit asthmatischen Symptomen.

Äußerer Hals und Rücken:

Extremitäten:

Obere Extremitäten:

Untere Extremitäten:

Haut:

Schwellung und Verhärtung der Drüsen; auch Morbus Basedow; die Halsdrüsen sind geschwollen mit spannendem Schmerz beim Drehen des Kopfes, schmerzhaft bei Druck; Kropf. Jucken; Masern.

Schlaf:

Wacht mit Schrecken und einem Erstickungsgefühl auf.

Fieber:

Anfälle von Hitze mit Ängstlichkeit; Hitze und Rötung des Gesichtes und Schweiß.

Besondere Hinweise:

Verwandte Mittel:

Antidote:

Dosierung:

Zweite Trituration oder Tinktur bis dritte Potenz