THUJA OCCIDENTALIS

Aus HomoeoWiki
(Weitergeleitet von THUJA)
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

  • Überfluss => Warzen, Polypen, Tumore, Exzesse
  • Gespalten sein => Nägel, Haare, Psyche
  • Schmerzen an kleinen Stellen
  • Fremdkörperempfinden
  • Urogenitaltrakt
  • Süchte => alle Arten
  • Fanatismus, fixe Ideen
  • Einzelgänger


SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • Schleimhäute
    • URO-GENITAL.
    • Gedärme.

Gemüt. Nerven.

Hinterkopf.

Drüsen. HAUT.

Linke Seite; Ovar.


SCHLECHTER

KALTE FEUCHTIGKEIT.
Hitze; des Bettes.

  • Periodisch
    • 3 Uhr. Jährlich.
    • Zunehmender Mond.
    • Während Menses.

[Urinieren.] Gonorrhoe.
Syphilis. Quecksilber.
Impfung.
Tee. Zwiebeln.


BESSER

  • Warm
    • Wind. Luft.
    • Kopf einhüllen.

Freie Absonderungen. Niesen.
Bewegung. Beine kreuzen.
Berührung.


Erschöpft und schlaff. Große Entkräftung. Schnelle Abmagerung. Weiches, überschießendes, schwammiges Gewebe; Polypen; Kondylome; Warzen, gestielte, schwarze, unterdrückte, usw. Sykose. Hydrogenoide [oder lymphatische] Konstitution. Übler, scharfer, modriger, ranziger oder süßlicher Geruch. Öliger Stuhl, Haut oder Schweiß. Empfindung von Tröpfeln; in der Harnröhre. Brennende, stechende, betäubende, ziehende oder wandernde Schmerzen, < Wärme. Rheumatismus. Rucken, spinalen Ursprungs. Körperteile sehen wie abgestorben aus.
[Schlecht gelaun; traurig; verabscheut das Leben.] Illusionen, dann fixe Ideen; zerbrechlich zu sein; von etwas Lebendigem innerlich; dass jemand an seiner Seite sei; in den Händen einer überlegenen Macht zu sein, usw. Hastig und ängstlich; wegen Kleinigkeiten. Kann sich nicht konzentrieren. Neurasthenie; prostatisch bedingt. Schwindel; wie auf einer Schaukel. Reißen oder Gefühl wie von einem Nagel im li. Kopf. Neuralgie. Trockene, gespaltene Haare. Augen blutig rot; voller Tränen; stehen weit offen. Skleritis. Gezackte Iris. Funkensehen, außerhalb des Gesichtsfeldes. Blutige Krusten oder fischlakenartiger Geruch in der Nase. Nasenbluten. Gesicht; blass, wächsern, glänzend; dunkel unter den Augen; Naevus araneus. Bohren im Jochbein. Zähne zerfallen am Zahnfleischrand; nagende Schmerzen, < Kälte. Ranula. Schleim in den Choanen. Geräuschvolles Schlucken oder lautes Aufstoßen. Ranziges oder fettiges Aufstoßen. Bewegungen im Abdomen. Schneidendes Drücken in den unteren Gedärmen, Leisten, Blase oder Harnröhre. Ileus. Gurgeln in den Gedärmen; dann schmerzlose wässrige, grasgrüne Stühle. Stühle gluckern oder platzen heraus; < Frühstück. Stühle, harte, schwarze Klumpen gemischt mit hervorstömendem Wasser; eilig; explosiv; sprühend; mit Blähungsabgang. Feuchter Anus oder Perineum. Unrin brennt; tröpfelt; übelriechend; reichlich; häufig; muss warten. Schmerz von der li. Niere zum Epigastrium, < Bewegung. Schneidende Schmerzen in der Harnröhre beim Wasserlassen, nach vorn gerichtet. [Lithämie.] Übelriechende Genitalien. Hoden scheinen gequetscht zu dein. Vorhaut aufgedunsen; sich ablösend. Gonorrhoe. Chordee. Reißen in den Ovarien (li.). Juckende, überempfindliche Vagina. Kurzes, schwieriges Atmen. Asthma. Husten nur am Tage. Auswurf erfolgt leichter im Liegen. Käsiges Sputum. Ängstliche Herzklopfen. Eingezogene Brustwarzen. [Brustschmerzen erstrecken sich in verschiedene Richtungen.] Rücken; Klopfen; Druck über den Nieren; Atrophie der langen Muskeln. Knackende Gekanke. Taube Finger, beim Erwachen nachts (Nat-m.). Kribbelnde oder entzündete Finger- oder Zehenspitzen. Hüften geben nach; Glieder fühlen sich gelähmt an. Ruhelose Knie. Schmerzhafte Fußsohlen. Übelriechender, scharfer Fußschweiß. Haut braun; gefleckt; schmutzig; behaart. Hautausschläge jucken oder brennen heftig, durch kalt Baden. Faulig nässende Polypen. Prurigo. Naevi. Geschwüre mit bläulich weißem Grund. [Empfindung von Stechen und Hüpfen. Ekzem.] Blutblasen auf dem Rücken. Übelriechende Pusteln, mit eingesunkenen Spitzen. Nägel gerippt, weich, spröde, krümelig, verfärbt oder deformiert. Schlaflos beim Liegen auf der li. Seite. Träumt von Toten. Schüttelfrost, mit Gähnen; < Urinieren; nicht > Hitze. Hitze steigt auf zur Brust; mit eisigen Händen, Nasenbluten oder Husten. Schweiß an unbedeckten Teilen; mit trockener Hitze an bedeckten Teilen; mit kalten Händen, > Waschen; reichlich an den Genitalien; stoßweise, < Gesellschaft; übelriechend; [beißend,] färbt.

Ergänzend: NATRIUM MURIATICUM, NITRICUM ACIDUM, SABINA, SILICEA TERRA

Verwandt: MERCURIUS SOLUBILIS, NITRICUM ACIDUM, SABINA

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS



(Lebensbaum)

Körper


Ist ein tief wirksames ANTISYKOTISCHE MITTEL!

Sykotische Merkmale: Überfluss, Absonderung, Warzen, Schwellung, Neubildung, Gespaltenheit, Bezug zum UROGENITALTRAKT, Ovarien, Exzessneigung. ÜBERFLUSS UND ABSONDERUNGEN: Schweiß (färbt die Wäsche gelb), chron. Schnupfen, Flour => gelbliche (grünliche), wundmachende Absonderungen. ÜBELRIECHENDE ABSONDERUNGEN => süßlich, wie Knoblauch, scharf, muffig.

SYKOSE: FOLGEN VON GONORRHOE!

GESPALTEN AUF KÖRPERLICHER EBENE: Haare, Nägel, Warzen, Harnstrahl.

Neubildungen: WARZEN (alle Arten von , blumenkohlartig, Hexenwarzen, Condylomata). Feigwarzen. Polypen. Gerstenkörner. Tumore, Zysten, Schwellungen. Körperliche Neubildungen => dort berührungsempfindlich!

Blase: HARNWEGSINFEKTIONEN. Brennen und stechen in den Harnwegen. Tropfengefühl in der Harnröhre. Blasenspasmus, schwierige Miktion. Unwillkürlicher Harnabgang nachts, beim husten, lachen.

Haut: Probleme an der HAUT. Fettige Haut. Braune und rote Flecken. Ekzeme, Psoriasis, Akne, Mitesser. MYKOSEN. Blässchenförmige Hautausschläge z.B. Herpes Infektionen (simplex, genitalis, zoster).

Gewebe: Probleme mit Bindegewebe und straffen bzw. festen Gewebe. Cellulites. Leisten- Nabelhernien (seit der Geburt).

Haare: Trocken. Fallen aus. Sind gespalten.

Nägel: NAGELVERÄNDERUNGEN, NAGELWACHSTUMSSTÖRUNGEN.

Zähne: Locker. Karies besonders an der Wurzel. Empfindlich, zerbröckeln, GELB.

Darm: UNVERTRÄGLICHKEIT VON ZWIEBELN, Tee, Fett.

GIT: VERDAUUNGSPROBLEME => Dyspepsie. Blähungen, aufgetriebener Bauch. Rumpeln und Rumoren im Bauch. Flatulenzen. Lautes Schlucken. Aufstoßen. Zurücktreiben des Stuhls. Durchfall. Koliken.

Nerven: Neuralgien, Muskelzuckungen. Lähmungen. Migräne.

Allg.: SCHMERZEN AN KLEINEN UMSCHRIEBENEN STELLEN. Keine diffusen Schmerzen. SCHMERZEN WIE NADELSTICHE, stechend, lanzierend. Wandernde Schmerzen an kleinen Stellen. Häufige Betroffenheit der linken Seite.

FOLGEN VON IMPFUNG!

Modalitäten

Besser DURCH ABSONDERUNGEN. Nasenlaufen. Wärme. Bewegung. Druck.


Schlechter Kälte. Nässe. Nachts. Wetterwechsel. Sturm. Vor und während eines Gewitters. NACH TEE, ZWIEBELN, FETTIGEM. Tabak. Süßigkeiten. Periodisch (15h und 3h). Während der Periode. IMPFUNGEN!


Gemüt


Sykotische Gemütssymptome: ÜBERFLUSS, ÜBERTREIBUNG, SUCHT!

Workaholic. Monomanie (Zwanghaftigkeit). Chaotisch. Laut. Sexuelle Exzesse. NEIGUNG ZU SÜCHTEN: ALKOHOL, Drogen, Fett, Tee, Arbeit u.ä.

EINZELGÄNGER => möchten nicht berührt werden. Ziehen sich zurück, zurückhaltend. Mögen keine Nähe. Abneigung gegen Reden. Furcht vor Fremden. Kontemplativ.

Traurigkeit. Musik kann sie zum weinen bringen. Emotional und sensibel. Ärgern sich schnell wegen Kleinigkeiten. Eifersüchtig. Streiten sich schnell => besonders bei nahe stehenden Personen; Fremden gegenüber sind sie eher kontrolliert. Eilige Menschen. Sprechen auch schnell und verschlucken Wörter.

Gefühl des Fremden. Gefühl jemand steht hinter/ neben ihnen. FREMDKÖRPERGEFÜHL im Bauch (Scheinschwangerschaft). Gefühl der ZERBRECHLICHKEIT => (Körper sei aus Glas).

GESPALTEN AUF GEISTIGER EBENE: Auch Psychosen, Schizophrenie.

Wahnidee: Köper und Geist seien getrennt. Als ob sie neben sich ständen usw.

Religiöser FANATISMUS. FIXE IDEEN. Sektenanhänger oder Führer => suchen Leitfaden für ihr Leben, Abhängigkeit von Menschen. Benötigen Rituale, da sie Orientierung suchen. Zwanghaftigkeit.

Im gesunden Zustand (vor einer Unterdrückung) sind sie sehr offen, wissbegierig, intelligent. Aber auch sehr von sich überzeugt - ich weiß alles, rechthaberisch. => Später durch negative Erfahrungen (Unterdrückungen) findet eine Spaltung statt. => Verstecken, verstellen, isolieren sich. Werden verschlossen, einzelgängerisch. Verheimlichen Dinge, tragen Geheimnisse.


Nahrung

Verlangen: Nach kalten Getränken und Speisen. Salz. Abneigung: Gegen Frühstück, Fleisch und Kartoffeln.


Aussehen

Erdig, blasse, schmutzige, fleckige, fettig, glänzende Haut. Oft mit Pickeln. Ausgefranste Augenbrauen. Dunkle Ringe unter den Augen. Weißliche Lippen (als sie ob Milch getrunken hätten). Eher dunkle Typen. Bevorzugen auch eher dunkle Kleidung. Zwei Falten in der Stirn über der Nase. Trommelschlegelfinger. Abmagerung.


Zentrale Idee


FOLGEN VON IMPFUNGEN, FOLGEN VON GONORRHOE, FOLGEN VON TEEABUSUS! INFOLGE VON ABLEHNUNG UND NEGATIVEN ERFAHRUNGEN => SICH VERSTELLEN MÜSSEN = RÜCKZUG!