TUBERCULINUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

LUNGEN.

Gemüt.

Kopf. Hinterkopf.

Drüsen.

Kehlkopf.


SCHLECHTER

GESCHLOSSENER RAUM.
Bewegung. Anstrengung.

  • Wetter
    • FEUCHT (kalt).
    • Wetterwechsel.

Zugluft. Erwachen.
Lärm. Geistige Aufregung.
Denken daran.
Druck des Hosenbundes.


BESSER

Kühler Wind; frische Luft.


Unklares, wechselhaftes Beschwerdebild. Anfällig, [Rückfallneigung,] zunehmende Erschöpfung und verminderte Vitalität. Schneller Zusammenbruch (Lyc.). Erkältet sich leicht; endet im Durchfall. TUBERKULÖSE VERANLAGUNG. [Skrofulose.] Augenzittern.
EMPFINDLICH; jede Kleinigkeit reizt; < Erwachen. [Heftige] Wutanfälle. Unzufreiden; steter Wunsch nach Veränderung; unbesonnen. Hinterhaupt. Kopfschmerzen; tiefliegende; heftig; rauft die Haare oder schlägt sich gegen den Kopf; < Bewegung. Gehirn fühlt sich locker an. Empfindliches Kopfhaut. Ekzem des Lides. Schweiß auf der Nase. Altes, schuddeliges Aussehen. Schmerzende Wangenknochen. Zähne; fühlen sich aneinandergepresst an; empfindlich gegenüber Luft. Verzögerte Zahnung. Trockenheit im Mund; in den Choanen. Klebriger Mund. Räuspert Schleim aus nach dem Essen. Nasenpolypen. Verlangt kalte Milch, oder Süßes. Aufgetriebener Leib. Braune, übelriechende, wässrige, explosive Stühle. Reißen im Rektum, beim Husten. Bettnässen. Klebriges Urinsediment. Menses bald nach der Entbindung. Schreckliche Dysmenorrhoe. LUFTHUNGER. [Heiserkeit, > Reden.] Dyspnoe, < Husten. Husten; anfallsweise; mit Frost und rotem Gesicht; < abends; < Heben der Arme. Schleimrasseln in der Brust, ohne Auswurf. Pneumonie; bei Grippe. Asthma. Wunde Stelle in der Brust. Schweregefühl am Herzen. Spannung im Nacken. Haut; trocken, rauh; empfindlich, wird leicht gebräunt, juckt in kühler Luft. Braune Fingerspitzen. Kleieartige Schuppen. Viele vergrößerte Drüsen. Träumt, erschreckend, lebhaft; von Schande; erwacht mit Entsetzen. Fröstelig; verlangt dennoch frische Luft. Kalte Füße; < li.; im Bett. Hitze; an der Wange oder betroffenen Seite; Erröten; fleckförmig; Brennen; an den Genitalien; < Essen. Schweiß; leicht; kalt; klebrig; an oberen Körperteilen; an Händen; < Husten. Kleidung fühlt sich feucht an. Will in allen Fieberstadien gut zugedeckt sein.

Ergänzend: CALCIUM CARBONICUM, KALIUM SULFURICUM, SEPIA SUCCUS

Verwandt: PHOSPHORUS, PULSATILLA PRATENSIS, SEPIA SUCCUS

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Frost und Fieber

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS